Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Individuelle Hochzeiten liegen im Trend
Lokales Oberhavel Oranienburg Individuelle Hochzeiten liegen im Trend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:47 22.02.2016
Insgesamt fünf Brautpaare bewarben sich um den Titel Traum-Hochzeitspaar 2016. Quelle: Fotos: Ulrike Gawande
Anzeige
Wensickendorf

„Die Hochzeit soll ein richtig besonderer Tag werden“, wünscht sich die achtjährigen Vanessa. Ihre drei Jahre ältere Schwester Tamara träumt zudem von einem schlichten Brautkleid für die Mama.

Nadine Kunstmann, die Mutter der beiden begeisterten Mädchen, hat sich mit ihrem Partner Ronny Schubert um den Titel „Traum-Hochzeitspaar 2016“ beworben. Zur 12. Hochzeitsmesse „Romantica“ im Landhotel Classic, bei der 16 Aussteller in familiärer Atmosphäre zu allen Hochzeitsthemen informierten, durften sie gemeinsam mit den anderen vier Kandidatenpaaren (MAZ berichtete), am Sonntag die Hochzeitsmodenschau präsentieren. Erstes Hochzeitsgefühl schnuppern. „Ich war doch ein wenig aufgeregt“, erzählt Nadine Kunstmann. Es war das erste Brautkleid, das sie trug.

Fünf bezaubernde Bräute.

Zweihundert Kleider standen von K. For Bride, einem Modehaus aus Spandau, für die angehenden Bräute zur Anprobe bereit. Bis zu 150 Meter Tüll wurden in einzelnen Kleidern verarbeitet. Glasperlen, Strass und Spitze ließen die Roben zum optischen Highlight der Messe werden. Abgerundet wurde der festliche Look dabei von zarten Brautsträußen und kunstvollen Frisuren, jeweils abgestimmt auf den Stil des Kleides und den Anzug des Bräutigams .

Die Bräutigame waren auch ohne Jacketts ein Hingucker. Quelle: Ulrike Gawande

„Eine Braut sollte am Tag der Hochzeit zwei Stunden für Friseur und Make Up einplanen“, empfiehlt Friseurmeisterin Grit Klebow vom Salon „Kamm &Schere“ aus Berlin. Flechtelemete, Haarteile, sowie halb gesteckte und halb offene Hochzeitsfrisuren lägen derzeit im Trend, verriet die Fachfrau, die stets jeder Braut beim Probetermin mehrere Frisurvarianten vorschlägt.

Frisörinnen von „Kamm & Schere“ zeigen Hochzeitsfrisuren. Quelle: Ulrike Gawande

„Viele Brautpaare haben heute konkrete Vorstellungen von ihrer Hochzeit und somit auch vom Blumenschmuck“, hat Blumenbinderin Stephanie Scharein die Erfahrung gemacht. Besonders beliebt seien derzeit runde Biedermeiersträuße. Bevorzugt in Beerentönen oder den Farben Flieder, lila oder altrosa.

Brautmodenschau Quelle: Ulrike Gawande

Aber auch klassisch rot-weiß sei immer wieder gefragt. Im Sommer steige die Nachfrage nach natürlichen Sträußen, gerne auch mit Wiesenblumen wie Kamille und Wicken. „Blumenschmuck für Hochzeiten ist meine Berufung“, verrät die Zehlendorferin, die selber noch unverheiratet ist, sich aber vorstellen kann, zu ihrer eigenen Hochzeit selber für die florale Ausschmückung zu sorgen. So bietet sie den Brautpaaren das Gesamtpaket. Vom Brautstrauß, Blumenschmuck in der Kirche, über den Strauß fürs Auto bis zur Festdekoration der Feier.

Brautmodenschau Quelle: Ulrike Gawande

Dort dürfen dann auch Gastgeschenke nicht fehlen, empfiehlt Sabrina Albers vom Hochzeitsausstatter Princess Dreams aus Berlin. „Ob das Taschentuch für Freudentränen, der Fächer für Hochzeiten während der heißen Jahreszeit, Seifenblasen oder die klassischen Hochzeitsmandeln, alles es ist möglich.“ Zwar seien Hochzeiten mit einem Motto noch eher selten, aber die Brautpaare würden zunehmend Wert auf die Dekoration legen. Auf jedes Detail achten. Lange im voraus planen. „Heiraten ist wieder im Kommen, und die Feste werden immer individueller“, erklärt die junge Frau und beantwortet die nächste Frage eines Brautpaares zum Thema Gastgeschenke. Ein besonderes Geschenk nahmen die Berliner Silje Habedank und Julian Murrell mit nach Hause: den Titel des Traum-Hochzeitspaares 2016. Im Sommer werden sie wieder nach Wensickendorf kommen, um sich in der Dorfkirche das Ja-Wort zu geben.

Von Ulrike Gawande

Oranienburg Abendspaziergänger erreichen Leegebruch - Zweigeteiltes Leegebruch

Je rund 150 Demonstranten standen sich am Freitagabend anlässlich des ersten Leegebrucher Abendspazierganges und einer Gegenkundgebung für ein friedliches Miteinander in der Gemeinde, an der Eichenallee gegenüber.

21.02.2016
Oranienburg Rosemarie Allenberg erhält den Ehrenamtspreis - Seele der Zühlsdorfer Volkssolidarität

Für ihr ehrenamtliches Engagement erhielt die Zühlsdorferin Rosemarie Allenberg den Ehrenamtspreis des Landkreises Oberhavel und von der Gemeinde Mühlenbecker Land. Sie habe schon immer gern geholfen, bringt die pensionierte Lehrerin ihren inneren Antrieb auf den Punkt.

20.02.2016
Gransee Nassenheide: Mühlensiedlung in Planung - Ausbau erst im nächsten Jahr

Stück für Stück geht es vorwärts: In Nassenheide wird der nächste Teil des Ortes auf den Ausbau der Wege vorbereitet: die Mühlensiedlung. Sie sollte eigentlich 2016 an der Reihe sein, jetzt verschiebt sich der Ausbau bis ins nächste Jahr.

19.02.2016
Anzeige