Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Kostenfreies Parken in Oranienburg vorbei
Lokales Oberhavel Oranienburg Kostenfreies Parken in Oranienburg vorbei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 29.04.2016
Innenstadt-Parkplätze: Nur noch gegen Bezahlung. Quelle: Stadtverwaltung
Oranienburg

Ab Montag, 2. Mai, greift das 2014 beschlossene Parkraumbewirtschaftungskonzept in der östlichen Innenstadt. Dort darf dann nur noch gegen Bezahlung geparkt werden. Zeitlich begrenzter, kostenfreier Parkraum fällt komplett weg (die „Brötchentaste“ für 15-minütiges Kurzzeitparken bleibt bestehen).

Anwohner werden von den täglichen Gebühren befreit; sie müssen einen Bewohnerparkausweise im Bürgeramt beantragen (20,45 Euro pro Jahr). Das Amt leitet den Antrag an die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises weiter. Diese genehmigt den Ausweis und schickt ihn samt Gebührenbescheid an die Anwohner. Für eine „Flut von Anträgen“ sei der Landkreis dank zusätzlicher Mitarbeiter gewappnet, sagt Stadtsprecherin Susanne Zamecki.

Erste Maiwochen: Info-Flyer statt Knöllchen

Bekannt ist die Regelung schon lange. Das genaue Datum des Inkrafttretens blieb bis jetzt im Verborgenen. „Bisher haben wir etwas die Füße still gehalten, wann die Automaten aufgestellt werden“, so Susanne Zamecki. Vier zusätzliche Parkautomaten stellt die Stadt in der Innenstadt auf. Anwohner und Oranienburger seien jedoch im Stadtmagazin informierte worden, dass es im Mai soweit sein könnte. Wer noch keinen Ausweis hat, muss nicht in Panik ausbrechen. In den ersten zwei Maiwochen werden keine Strafzettel verteilt. Diese Kulanzzeit räumt das Ordnungsamt den Bewohnern und anderen Oranienburgern ein. Sie klemmen Info-Flyer statt Knöllchen hinter die Scheibenwischer. Erst ab Montag, 16. Mai, werden Falschparker zur Kasse gebeten.

Betroffene Straßen, in denen Parken gebührenpflichtig ist, sind: Fischerstraße und Fischerweg, Krebststraße, Lindenstraße (nicht der Lindenring!), Mittelstraße, Schulstraße und die Willy-Brandt-Straße. Nur teilsweise in der kostenpflichtigen Zone liegen Bernauer Straße 13–62 (außer 14, 16, 18), Lehnitzstraße 1–50 (außer 33–37), Liebigstraße 2–16, Rungestraße 1–17 (ungerade Hausnummern), Sachsenhausener Straße 1–6A und die Stralsunder Straße 1–18.

Mehr Informationen gibt es unter www.oranienburg.de (Verkehr, Bauen, Wohnen/Parkraumbewirtschaftung).

Von Marco Winkler

Jeden Donnerstag ist Treff bei Marga Münchhoff am Küchentisch. Dann wird gestrickt und geklönt. Es entstehen Socken, Pullover, Schals und Mützen. Die spenden die Frauen ans Oranienburger Obdachlosenhaus. Und neuerdings macht Marga Münchoff auch wöchentlich Handarbeiten mit Frauen aus Flüchtlingsfamilien in Lehnitz.

28.04.2016

Die Spendenangebote für die todkranke sechsjährige Cherine aus Germendorf reißen nicht ab. Jetzt haben auch zahlreiche Sportvereine aus Oberhavel angekündigt, sich an der Aktion zu beteiligen, um dem Mädchen einen Herzenswunsch zu erfüllen. Sie wollen so dabei helfen, einen Herzenswunsch des Mädchens zu erfüllen.

28.04.2016
Oranienburg Unternehmernetzwerk gegründet - Mit Chapter Louise Geld verdienen

Der Startschuss für ein Unternehmer-Netzwerk in Oranienburg ist am Mittwochmorgen in der Orangerie gegeben worden. 120 Vertreter regionaler Unternehmen trafen sich zum Frühstück. Im Netzwerk sollen Empfehlungen zu mehr Umsatz führen. Jede Branche darf in der Gruppe nur einmal vertreten sein, um Konkurrenz zu vermeiden.

27.04.2016