Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Land unterstützt Wassertourismus in Oranienburg
Lokales Oberhavel Oranienburg Land unterstützt Wassertourismus in Oranienburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 16.01.2019
Staatssekretär Hendrik Fischer überbringt Bürgermeister Aleander Laesicke den Zuwendungsbescheid für die Schleuse. Quelle: Enrico Kugler
Oranienburg

Mit 3 083 900 Euro unterstützt das Land Brandenburg den Neubau der Schleuse Friedenthal in Oranienburg. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“. Den Fördermittelbescheid übergab Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer am Mittwoch in der Stadtverwaltung in Oranienburg.

Er begründete das finanzielle Engagement mit dem gemeinsamen Ziel, ein Netz von 340 Kilometern schiffbare Wasserstraßen im Land Brandenburg zu schaffen. Doch mit der für Wassertouristen so wichtigen Vernetzung hapere es stellenweise noch – so wie in Friedenthal, wo die Schleuse 1959 zugeschüttet worden war. Durch sie wird der Ruppiner Kanal wieder an das Zentrum Oranienburgs mit seinem Schlosshafen und über die Havel an die Oder-Havel-Wasserstraße angebunden. Nach den Worten von Baustadtrat Frank Oltersdorf sei es das sportliche Ziel, diesen Lückenschluss zur Saison 2021 zu erreichen. Derzeit stehe noch die Baugenehmigung aus. Diese sei die Voraussetzung, um die Ausführungsplanung in Auftrag gegeben zu können.

Der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann (r.) und Barnim-Landrat Daniel Kurth. Quelle: Enrico Kugler

Die Gesamtbaukosten für das Gemeinschaftsprojekt von Bund, Land und Stadt belaufen sich auf gut sieben Millionen Euro. Die Hälfte trägt der Bund und etwa 90 Prozent der verbliebenen Kosten, trägt das Land. Der Vorsitzende der WIN-AG (Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg), Barnim-Landrat Daniel Kurth, verkündete in der Runde das Vorhaben, das Gebiet zwischen Berlin und Mecklenburg künftig als „Brandenburgische Seenplatte“ zu vermarkten. Das Projekt Schleuse Friedenthal könne als Vorbild für weitere Gemeinschaftsinvestitionen in wichtige Projekte des Wassertourismus dienen.

Bürgermeister Alexander Laesicke, Vize-Landrat Egmont Hamelow und der SPD-Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann begrüßten die Fördermittelübergabe als Ergebnis langwieriger Vorbereitungen. „Heute ist ein bedeutender Tag für den brandenburgischen Wassertourismus“, sagte Lüttmann. Mit der Schleuse Friedenthal könne nun ein WIN-Schlüsselprojekt realisiert werden. Wichtig sei, die Touristen zum Verweilen zu animieren und Wertschöpfung vor Ort zu organisieren, ergänzte Hamelow: „Wir brauchen Geldabwurfstellen.“

Von Helge Treichel

Eine Telefonbetrügerin in Gransee, ein aufgebrochener Staubsaugerautomat in Hennigsdorf und ein Verkehrsunfall auf der A111 – dies und mehr gibt es im Polizeiüberblick aus Oberhavel vom 16. Januar 2019.

16.01.2019

Fünf neue Motive aus den vergangenen Tagen stehen zur Auswahl für unser „Foto der Woche – Spezial“ vom Hallenmasters in Oberhavel. Die MAZ-Leser entscheiden.

16.01.2019

MAZ-Serie „Treue Seele“: Die Oranienburgerin Hildegard Wiggert feierte gerade erst ihren 80. Geburtstag. Jede Woche steht sie in der Oranienburger Kleiderkammer ihren Mann. Ehrenamtlich, seit über elf Jahren.

16.01.2019