Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Matula haut rein – in der Orangerie ist er zu Gast
Lokales Oberhavel Oranienburg Matula haut rein – in der Orangerie ist er zu Gast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 17.03.2019
Claus Theo Gärtner, alias Matula, liest in der Orangerie aus seinem Buch „Matula hau mich raus". Kerstin Pelz (l.) und Kerstin Wendt von der Runge Buchhandlung haben es verkauft. Quelle: Jeannette Hix
Oranienburg

„Wenn ich ein Pferd wäre, hätte man mich schon längst erschossen. Weil ich so viele Knochenbrüche habe.“ Das sagte scherzhaft Claus Theo Gärtner (75), als er am Mittwoch in der Orangerie aus seinem Buch den begeisterten Zuhörern vorlas. „Matula, hau mich raus – mein Leben vor und hinter den Kulissen“ (14,99 Euro, Schwarzkopf & Schwarzkopf), hat er sein Buch genannt.

Kein Wunder, dass der beliebte Schauspieler so viele Knochenbrüche hat. Denn all die vielen Stunts in der beliebten ZDF-Krimi-Serie „Ein Fall für zwei“ hat Claus Theo Gärtner, alias Matula, selbst gemacht. Und er erzählt: „In einer Folge sollte ich rückwärts in ein zwei Meter tiefes Betonbecken fallen. Das ist eigentlich kein Problem. Aber die Technik hatte vergessen, in das Betonbecken die Schaummatte zu legen.“ Voller Vertrauen hatte sich Matula damals rückwärtsfallen lassen. Autsch – die Schulter war gebrochen. Ein anderes Mal hatte er sich in einer Szene mit seinem Alfa Romeo überschlagen. Knack – zwei Rippen gebrochen. „Das Auto war übrigens am Anfang der Serie mein eigenes“, erzählt Gärtner. Immer wieder hatte sich damals das Filmteam vor Drehstart gefragt, was Matula für ein Auto fahren könnte. Golf und Co. schienen für den kernigen Detektiv in Lederjacke, der beherzt Frankfurts Unterwelt aufmischt, zu langweilig. „Und als die Dreharbeiten losgingen, war kein Filmauto da. Nur die Golfs und Opels der Kollegen standen rum – auch mein alter Alfa Romeo“, sagt Gärtner.

Gärtners Privat-Auto war nach den Dreharbeiten Schrott

Schweren Herzens stellte der Schauspieler seinen Wagen zur Verfügung. Und weil der irgendwann zu Schrott gefahren war, musste immer ein neuer Alfa-Romeo her. Insgesamt drei, vier Alfa Romeos waren durch die 300 Folgen von 1981 bis 2013 über die TV-Mattscheibe gedüst. In einigen Folgen hatte Gärtner sogar selbst Regie geführt.

Danach war die Serie mit den Schauspielern Antoine Monot und Wanja Mues besetzt. Doch Ende letzten Jahres düste Claus Theo Gärtner nach Mallorca, um den neuen Film „Matula – Tod auf Mallorca“ zu drehen. Am 19. April um 21.15 Uhr wird er im ZDF ausgestrahlt.

Kerstin Pelz (l.) und Kerstin Wendt von der Runge Buchhandlung in Oranienburg haben in der Orangerie in der Lese-Pause Gärtners Buch verkauft. Quelle: Jeannette Hix

„Wir hatten in sechs Wochen 24 Drehtage und haben bis zu 13 Stunden am Tag geackert“, erzählt Claus Theo Gärtner, der teils in Berlin Wilmersdorf und in Basel wohnt und auf Oldtimer steht.

Und er verrät: „Mein Buch hat ja eigentlich meine Frau geschrieben. Ich habe damals tagsüber gedreht und ihr abends erzählt, was los war. Sie hat dann alles aufgeschrieben.“

In dritter Ehe ist Clau Theo Gärtner mit der 35 Jahre jüngeren Schweizer Regieassistentin Sarah Würgler verheiratet. „Ich bin froh, dass sie seit paar Tagen wieder zu Hause ist“, sagt der Schauspieler und verrät, dass seine Frau (die zwei haben 2008 geheiratet) drei Wochen in Australien war, um dort ihren Tauchlehrerschein zu machen. „Jetzt wollen wir erstmal zum Skifahren Richtung Innsbruck“, sagt Gärtner mit seiner typisch rauchigen Stimme, die Frauenherzen höher schlagen lässt. Fit hält sich der Mime übrigens mit Fahrradfahren. „Ich bin im Sommer viel mit dem Rad in Berlins Wälder wie im Grunewald unterwegs. Klar kommt meine Frau dann auch mit.“

2020 spielt er im Berliner Schlosspark Theater

Fit muss der beliebte Schauspieler auch sein. Denn 2020 zieht es ihn wieder auf die Bühne. Am 22. August 2020 feiert das Theaterstück „Rampenlicht“ im Schlosspark Theater Premiere. Und dann steht Claus Theo Gärtner wieder im Rampenlicht – so, wie er es am liebsten mag.

Von Jeannette Hix

Im Biomasse-Heizkraftwerk Hennigsdorf sind Schüler der 8. Klasse vom Oranienburger Mosaik-Gymnasium auf Erkundungstour. Der Besuch kam im Rahmen von MADS Medien zustande.

17.03.2019

Im November beschlossen, nun wirksam: Die neue Richtlinie, die die Erstattung von Geldern für die Kampfmittelsuche regelt. Oranienburg sollte davon profitieren.

14.03.2019
Birkenwerder Polizeibericht Oberhavel vom 14. März 2019 - Polizeiüberblick: Einbruch in eine Werkstatt in Birkenwerder

Gestohlenes Werkzeug in Zehdenick, eine beschmierte McDonalds-Filiale in Oranienburg und ein Unfall mit einem Wildschwein in Friedrichtshal – diese und weitere Meldungen der Polizei Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 14. März.

14.03.2019