Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Vom Erzgebirge bis nach Amerika
Lokales Oberhavel Oranienburg Vom Erzgebirge bis nach Amerika
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 29.11.2018
Auch in Neuruppin zeigen die Oranienburger Modellbahner jedes Jahr ihre Bahnen. Quelle: Peter Geisler
Lehnitz

40 Mitglieder hat derzeit der 1964 gegründete Modelleisenbahnclub Oranienburg (MEC), der zudem eine zweite Abteilung in Nauen hat. Von Freitag bis Sonntag laden die Hobby-Modellbahner zu ihrer alljährlichen Schau ins Kulturhaus Friedrich-Wolf. Parallel findet in Lehnitz am Sonnabend ab 14 Uhr der Adventsmarkt statt.

Eine Nachtwache sichert die Anlagen

Bereits am vergangen Sonntag wurden die verschiedenen Anlagen in den Spurweiten HO, die Schmalspurbahnen HOe, die TT-Anlagen und die große Gartenbahn im Kulturhaus aufgebaut. Die Fahrzeuge werden jedoch die Vereinsmitglieder erst Freitagfrüh auf die Anlage stellen. Zu wertvoll sind die kleinen Miniaturzüge. Während der Ausstellung wird zudem eine Nachtwache die Anlage sichern.

Täglich 300 bis 400 Besucher

Die Besucher – täglich kommen zwischen 300 und 400 Besucher – erwartet eine internationale Ausstellung: Erstmals ist in Lehnitz eine amerikanische Landschaft in der Spurweite TT zu sehen. Die Clubanlage entführt ins Erzgebirge und anhand einer sogenannten Trümmerbahn, können die Modellfans erahnen, wie es in Berlin nach dem Krieg ausgesehen hat. In der Spurweite HO wurde zudem das Falkenhagener Kreuz originalgetreu nachgebaut. Das sei sehr schwer, weiß der Vereinsvorsitzende Detlef Wilhelm, der seit 1992 beim MEC ist. „Bei solchen Anlagen muss man wirklich alles selber bauen.“ Doch werde so deutlich, dass das Modellbahnhobby mehr sei, als zu spielen, wie es sich viele Kinder, die neu im Verein sind, vorstellen würden.

„Erst bauen, dann spielen!“

Es sei ein kreatives Hobby, so Wilhelm. „Erst bauen, dann spielen!“ Man lerne das Löten, den Umgang mit Elektrik und das Arbeiten mit verschiedenen Materialien. Doch dem Verein fehle der Nachwuchs, so der Vereinschef. Besonders Jugendliche. „Aber mit Modellbahnen kann man gegen die erste Freundin und die Anforderungen der Schule nicht konkurrieren“, so Wilhelm, der jedoch stolz ist, dass es den Verein schon seit über 50 Jahren gibt. Aber vielleicht finden sich am Freitagmorgen, wenn die Schüler aus Lehnitz vorbeikommen, neue Mitglieder, die der Faszination Modellbahn erliegen. An einer HO-Kinderanlage können die Nachwuchsbahner sogar erste eigene Fahrversuche unternehmen.

Familien zahlen zehn Euro Eintritt

Die Ausstellung ist Freitag und Sonnabend von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet vier, ermäßigt zwei Euro und Familien zahlen zehn Euro.

Weitere Informationen: www.mec-oranienburg.de

Von Ulrike Gawande

Familie Landeck spendiert den Weihnachtsbaum fürs Oranienburger Schloss. Er wird in der Adventszeit hell erleuchten und hat auch noch eine eigene Geschichte.

02.12.2018

Kulturhaus Friedrich Wolf in Lehnitz wäre eine Option, wenn es eng werden sollte

29.11.2018

Mandy-Jana Kaprol lädt Interessierte zum Tag der offenen Tür in ihre neuen Praxisräume in Oranienburg.

29.11.2018