Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Nächste Bombenentschärfung wird verschoben
Lokales Oberhavel Oranienburg Nächste Bombenentschärfung wird verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 04.03.2016
Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat den Entschärfungstermin verschoben. Quelle: Stähle
Anzeige
Oranienburg

Die nächste Bombenentschärfung auf dem Grundstück in der Lehnitzstraße 73 in Oranienburg, die für Mittwoch vor Ostern, 23. März, geplant war, ist verschoben. Sie wird nicht mehr vor den Feiertagen stattfinden. Einen neuen Zeitplan wollen die Experten des KMBD in der kommenden Woche bekannt gegeben, teilte die Stadtverwaltung mit.

Auf dem Grundstück an der Lehnitzstraße war erst in der vergangenen Woche ein 250-Kilo-Blindgänger mit chemischem Langzeitzünder entschärft worden. 12.000 Oranienburger waren von der Evakuierung betroffen. In dem rund 1000 Meter großen Sperrkreis lagen auch ein Krankenhaus, ein Seniorenheim, Schulen und Kitas. Hier können Sie nachlesen, wie der Tag verlief.

Zur Galerie
12.000 Menschen müssen in Oranienburg ihre Wohnungen verlassen, da am Nachmittag eine Bombe entschärft werden soll. Im Sperrkreis liegt auch ein Krankenhaus. Die Evakuierung des Sperrkreises hat bereits am frühen Morgen begonnen.

Auf dem Areal liegen insgesamt sechs Bomben liegen. Der ursprüngliche Plan war, diese im Vier-Wochen-Rhythmus zu entschärfen. Durch die jetzige Verschiebung der nächsten Entschärfung scheint sich dieser Zeitplan nun zu verschieben.

Von Heike Bergt

Seit über 30 Jahren sorgen die Karnevalisten in Lehnitz für gute Stimmung. Dieses Jahr feiern sie gleich mehrfach: 800 Jahre Oranienburg, 666 Jahre Lehnitz und ab Herbst ihre 33. Saison. Für den Auftritt auf dem großen Umzug am 4. Juni in Oranienburg müssen ihre Festwagen aber erst einmal durch den Tüv kommen.

04.03.2016
Oranienburg Probe fürs Konzert am 17. April - Mit Musik Brücken bauen

Arabische, persische und deutsche Lieder bringen die rund 60 Sänger auf die Bühne, die am Donnerstagabend in der Mensa des Runge-Gymnasiums geprobt haben: Dabei haben sich rund 30 Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Iran zu den „Orange Voices“ aus Oranienburg gesellt, singen gemeinsam im „Chor der Begegnung“.

04.03.2016

Rund fünf Monate war das Bürgerhaus in Velten-Süd nach einem Einbruch gesperrt. Damit war auch die Gymnastikgruppe des Aktivclubs der Senioren Velten ohne Übungsraum. Die Freiwillige Feuerwehr Velten erwies sich als Helfer in der Not.

04.03.2016
Anzeige