Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Hoher Besuch im Schloss Oranienburg
Lokales Oberhavel Oranienburg Hoher Besuch im Schloss Oranienburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 29.07.2018
Der niederländische Botschafter Wepke Kingma (re.) und seine Gattin Frau Tetje Hanna Wouda Kuipers (3. v. re.) besuchen Oranienburg. Quelle: Jeannette Hix
Oranienburg

Hoher Besuch im Schloss Oranienburg. Der niederländische Botschafter Herr Wepke Kingma hat Donnerstag die Stadt besucht. Auch seine Gattin Frau Tetje Hanna Wouda Kuipers war mit angereist. Eingeladen wurde das Diplomaten-Paar von Bürgermeisters Alexander Laesicke, der auch seine Frau Jeanine (34) zur „Verstärkung“ mitgebracht hat. „Ich habe mich vorher extra belesen, wie man den Botschafter anspricht“, gesteht TKO-Mitarbeiterin Jennifer Bernard (24), die im feinen Hofdamen-Kostüm dem Botschafter-Ehepaar kurz die Geschichte des Schlosses und der Stadt erläuterte.

Eintrag ins Goldene Buch bekräftigt die gute Beziehung zu Oranienburg

Auch ins Goldene Buch der Stadt hat sich seine Exzellenz eingetragen. Und was hat er in das Buch geschrieben? „Dass wir uns sehr freuen über die guten Beziehungen zur Stadt Oranienburg, die wir immer gepflegt haben und weiter pflegen werden“, sagt der Botschafter. Und weiter über das Schloss sagte er: „Ich finde das wunderschön, dass das Schloss wieder aufgebaut wurde, dass versucht wird, die Historie wieder zu erleben. Ich denke, dass die Historie gut gelungen ist. Wir freuen uns wirklich sehr über die Einladung und kommen gerne immer wieder.“

Im Schloss-Restaurant wurde Hase und Zander serviert

Auch der schöne Schlossgarten wurde von dem Diplomaten-Paar bewundert. Denn seine Exzellenz hat selbst einen schönen, denkmalgepflegten Garten an der Berliner Schwarzkopf-Villa, wo das Botschafter-Ehepaar residiert. „Dort wachsen sehr viele Pflaumenbäume“, verriet Botschafter-Gattin Frau Tetje Hanna Wouda Kuipers bei dem kurzen Spaziergang durch den Schlosspark. „Damit kann ich wirklich tolle Konfitüre machen und auch Kuchen belegen“, sagt sie. Überhaupt fühle sie sich in Berlin sehr wohl. Auch der 20-jährige Sohn des Paares sei von dem Berliner Trubel begeistert.

Vielleicht kommt sogar das Königspaar im Oktober nach Oranienburg

Und damit der hohe Besuch auch sieht, wie schön Oranienburg ist, ging’s nach dem Essen runter zur Havel, wo die niederländische Staatsyacht „Sehnsucht“ vertäut lag. Über die Havel wurde dann rüber zum Lehnitzsee geschippert.

Denn es gibt Hoffnung, dass das Königspaar seine Majestät König Willem-Alexander und ihre Majestät Königin Maxima im Oktober vielleicht sogar einen Abstecher nach Oranienburg machen. Denn vom 10. bis 12. Oktober wollen sie Rheinland-Pfalz besuchen. Der Botschafter bescheiden: „Es gibt Planungen nach Brandenburg zu kommen. Aber wir überlegen noch, wann genau und wo das sein wird.“

Die nächste Einladung zum Orangefest 2019 steht auch schon

Und vielleicht speist dann das königliche Paar genau wie der Botschafter und der Bürgermeister im Schloss-Restaurant das Wildhasen-Gericht, während sich die Frauen für den Zander entscheiden.

Alexander Laesicke, zeigte sich begeistert von den freundschaftlichen Beziehungen zwischen Oranienburg und den Niederlanden. „Der Besuch des neuen Botschafters ist eine Ehre für uns und ein tolles Signal für die Zukunft.“

Zum Abschluss des Besuches erhielten der Botschafter und seine Gattin die Einladung der Stadt zum nächsten Orangefest am 29. April 2019.

Von Jeannette Hix

In Summt kontrollierte die Polizei die Autofahrer an der Kita. In Kremmen brach ein gelöschter Brand wieder aus. In Oranienburg und Zehdenick kam es zu Unfällen. Das und mehr im Polizeibericht vom 25. Juli.

25.07.2018

Ein Landesfestbus wird am 25. August von Oranienburg aus zum Brandenburgtag nach Wittenberge aufbrechen. Wer dabei sein möchte sollte sich möglichst schnell telefonisch bei der OVG melden und namentlich einen Platz reservieren. Telefonnummer ist die 03301/69 93 79.

25.07.2018

Los geht es am 1. August – die Vollsperrung für den Abriss des Bauwerks beginnt aber erst am 10. September. Die Freigabe des neuen Bauwerks soll am 31. Juli 2019 erfolgen. Neu ist: eine Behelfsbrücke für Radler und Fußgänger wird es nun doch nicht geben. Sie ist zu teuer.

25.07.2018