Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Bombensuche in Klagenfurter Straße in Oranienburg
Lokales Oberhavel Oranienburg Bombensuche in Klagenfurter Straße in Oranienburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 14.06.2018
Auch in der Klagenfurter Straße in Oranienburg wird nach Bomben gesucht (Symbolbild). Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Oranienburg

Ab Montag, 18. Juni 2018, wird die Freifläche in der Klagenfurter Straße in Oranienburg gegenüber der Stadtwerke nach Kampfmitteln abgesucht. Das teilte die Stadt Oranienburg am Donnerstagvormittag mit. Konkret gehe es um den Bereich unterhalb von zwei Metern Tiefe –der Bereich oberhalb zwei Meter Tiefe sei bereits nach Kampfmitteln abgesucht und als kampfmittelfrei eingestuft worden.

Da sich in dem abzusuchenden, tiefer gelegenen Bereich der Klagenfurter Straße Borhindernisse wie Bauschutt und Betonreste befinden und die klassischen Bohrlochverfahren aus diesem Grund nicht durchgeführt werden können, kommt in Abstimmung mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg (KMBD) das sogenannte UltraTEM-Verfahren zum Einsatz. Diese wurde bereits bei der Bestimmung von Anomalien eingesetzt und soll in diesem Fall erstmals auch als Suchmethode zum Einsatz kommen, wie Eike-Kristin Fehlauer von der Pressestelle der Stadt Oranienburg mitteilt. Zudem erspart das Verfahren die wesentlich kostenintensivere Freilegung der Bohrhindernisse.

Bereits ab Freitag, den 15. Juni 2018, wird die Fläche in der Klagenfurter Straße mittels Bauzaun gesperrt. Davon betroffen sind auch die an der Freifläche vorhandenen Parkflächen. Der Fahrzeugverkehr wird allerdings durch die Arbeiten nicht eingeschränkt. Das voraussichtliche Ende der Kampfmittelsuche ist für Freitag, den 20. Juli 2018, angesetzt.

Auch Borhindernisse im Bereich des Fuß- und Radweges entlang der Havel, auf Höhe der Stadtwerke, werden ab dem 2. Juli 2018 (Montag) näher untersucht. Zum Einsatz kommen dabei mehrere verschiedene Techniken. Die Arbeiten sollen voraussichtlich vier Wochen dauern. In diesem Zeitraum wird es, so die Stadt Oranienburg, vor Ort zu kurzzeitigen Sperrungen des Fuß- und Radweges kommen.

Von MAZonline

Im Schlosshafen in Oranienburg drohte am Mittwoch ein Sportboot zu sinken, weil Wasser eingedrungen war. Feuerwehrleute konnten das Wasser abpumpen. Ursache für die Havarie war ein Leck, das durch ein verrostetes Ansaugrohr der Toilette entstanden ist.

14.06.2018

Der zuständige Dezernent Egmont Hamelow (CDU) hat am Mittwochabend im Landwirtschaftsausschuss über den Stand der Gewässerunterhaltung im Kreis Oberhavel informiert. Er ging dabei unter anderem auf die Bedeutung der regelmäßigen Grabenschauen, aber auch auf Biberdämme und Abwasserbeseitigungskonzepte ein.

16.06.2018

Aus dem kompakten Anbau an der Stirnseite der Schule wird nichts. Nun soll ein separates Gebäudes auf dem Schulhof entstehen. Bis jetzt gibt es acht Monate Verzug für das Projekt.

15.06.2018
Anzeige