Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Oranienburg mit erster 24-Stunden-Ladestation

Fachmesse Elektromobilität Oranienburg mit erster 24-Stunden-Ladestation

Am 18. Juni wird die Elektromobilitätsmesse „e/motion“ zum fünften Mal veranstaltet. Thema sind unter anderem Autos, die mit Strom fahren. Neu: Dabag-Geschäftsführer Jens Stein wird am 1. Juli die erste 24-Stunden-Ladestation in Oranienburg eröffnen.

Voriger Artikel
Polnische Gäste im Amt Gransee
Nächster Artikel
Birkenwerder: Sattelauflieger geklaut

Philipp Gall, René Tausch und Jens Stein (v.l.).

Quelle: Marco Winkler

Oranienburg. Ob Hybrid, E-Bike, Monowheel, Wasserstoffantrieb, Brennstoffzelle – die alternative Fachmesse „e/motion“, ausgerichtet vom Jungunternehmerverband der Wirtschaftsjunioren Oberhavel, klärt auf und gibt Einblicke in zukunftsweisende Technik. Am Sonnabend, 18. Juni, wird die Messe auf dem Dekra-Gelände in Oranienburg zum fünften Mal veranstaltet.

„Wir sind organisch gewachsen“, sagt Projektleiter René Tausch, der die Messe mit Dekra-Niederlassungsleiter Carsten Bräuer moderieren wird. „Die Messe ist nicht nur für Aussteller und Hersteller gedacht, sondern auch für Menschen ohne Erfahrung“, so Tausch. Den Einstieg machen zwei Vorträge zu den Themen „Kraftstoffe und Zukunft“ und „Die Kommune als Motor der Elektromobilität.“

Letzteren wird Malte Stöck, Klimaschutzmanager der Stadt Hohen Neuendorf, halten. Dort stellte die Verwaltung elektrisch betriebene Wagen und E-Bikes für Mitarbeiter. „Wir wollen einen Wechsel in der Mobilität erreichen“, so Stöck. In Hohen Neuendorf gibt es vier Ladesäulen (drei an den Bahnhöfen, eine am Rathaus). „Jeden Tag zählen wir einen Ladevorgang“, so Stöck.

Erste 24/7-Ladestation in Oranienburg

Ziel ist es laut René Tausch, in Oranienburg Stationen zu haben, die 24 Stunden am Tag nutzbar seien. Bisher sei das nur zu Öffnungszeiten diverser Anbieter (meist Autohäuser) möglich. Seine Idee: Zwei Ladeplätze auf dem großen Park & Ride-Platz am Bahnhof. Die Stadt könne das bei ihrer Neugestaltung berücksichtigen. Der Bedarf sei vorhanden.

Dass Oranienburg bisher keine durchgängig geöffnete Station hat, das will Jens Stein ändern. Der Geschäftsführer der Automobilberatung Dabag in der Germendorfer Dorfstraße 33 wird auf seinem Gelände eine solche Station eröffnen. „Die E-Tankstelle wird am 1. Juli in Betrieb genommen“, sagt er.

 Alexander Segmüller präsentiert elektrisch betriebene „Einräder“ auf der Messe

Alexander Segmüller präsentiert elektrisch betriebene „Einräder“ auf der Messe.

Quelle: Winkler

Auf der Fachmesse am 18. Juni werden Autos, die dort halten müssen, vorgestellt. „Es ist ein Markt der Möglichkeiten“, so Philipp Gall vom IHK-Regionalcenter und Geschäftsführer der Wirtschaftsjunioren in Oberhavel. Die IHK Potsdam habe seit 2015 ein Elektroauto für Mitarbeiter.

Informieren können sich Besucher bei freiem Eintritt ferner über Fördermöglichkeiten. Laut Dirk Henniger vom Autohaus Hönigk sei das noch ein „Riesenproblem“. Viele Kunden hätte Fehlinformationen. Rede und Antwort stehen wird zudem AWU-Geschäftsführer Manfred Speder. Seit drei Jahren läuft ein Pilotprojekt mit einem elektronisch betriebenen Abfallfahrzeug. Die Erfahrung sei gut. „Aber es lohnt sich noch nicht.“ Mit auf der Messe ist ferner Alexander Segmüller. Seine Firma präsentiert elektronisch betriebene Einräder.

Von Marco Winkler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oranienburg


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg