Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Richtfest beim Neubau der Kita Schmachtenhagen
Lokales Oberhavel Oranienburg Richtfest beim Neubau der Kita Schmachtenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 29.01.2019
Die Kitakinder der „Bäkestrolche“ sangen zum Richtfest ihres Kitaneubaus für Handwerker und Gäste. Quelle: Ole Gawande
Schmachtenhagen

Nicht nur für die Kitakinder, sondern auch für Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke (parteilos) war das Richtfest am Dienstag für den Neubau der Kita Schmachtenhagen ein aufregender Moment: Denn zum ersten Mal sollte der Stadtchef einen Nagel einschlagen. Nicht ganz zum ersten Mal, relativierte er lachend. Einen Nagel in die Wand habe er schon mal eingeschlagen. Gelächter.

Richtfest bei der Kita Schmachtenhagen. Quelle: Ole Gawande

Auf einem 3000 Quadratmeter großen Teilstück des Schulgrundstücks entsteht bis Anfang 2020 – am 31. Januar 2020 soll Einzug gefeiert werden – eine Kindertagesstätte für 125 Kinder. Davon 45 Plätze für die Altersgruppe der Null- bis Zweijährigen. Außerdem soll ein Spielplatz mit Außengeräten und ein Parkplatz mit 32 Stellplätzen das Bauvorhaben komplettieren.

Richtfest bei der Kita Schmachtenhagen. Quelle: Ole Gawande

Mit dem barrierefreien Kitaneubau wird der Schulcampus aus Grundschule, Hort und Jugendclub vervollständigt, ohne dass zwischen den Kinderbetreuungseinrichtungen öffentliche Straßen überquert werden müssen. Der zweigeschossige Kitaneubau mit Flachdach besteht aus einem kompakten Baukörper, bei dem sich vier Kuben um ein zentrales Atrium anordnen. Bei dem Bau wurde auf eine künstliche Belüftung verzichtet. Minimiert werden zudem Verkehrsflächen wie Flure und Treppenhäuser. Geheizt wird mit Fernwärme der Biogasanlage Schmachtenhagen. Auf dem Dach versorgt eine Photovoltaikanlage das Haus mit Energie. Überschüsse werden ins Netz gespeist.

Richtfest bei der Kita Schmachtenhagen. Quelle: Ole Gawande

Den Neubau lässt sich die Stadt einiges kosten: Rund 3,8 Millionen Euro sind eingeplant, davon kommen 1,84 Millionen Euro als Fördermittel über das Leader-Programm aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes. Wegen eines verspäteten Fördermittelbescheides konnte erst mit einem halben Jahr Verspätung im Oktober 2018 im Beisein des Agrar- und Umweltministers Jörg Vogelsänger (SPD) der Grundstein gelegt werden. Auch damals für Oranienburgs Bürgermeister eine Premiere. Er habe von Beginn an, abgesehen von der Planung, den Neubau der Kita begleitet, verriet er den Kindern und bat um Milde für das Einschlagen des obligatorischen Nagels. Fröhlich zählten die Kitakinder der „Bäkestrolche“ seine über 50 Hammerschläge mit. „Respekt an die Leute vom Bau“, so Laesicke. „Wie gut, dass jeder das macht, was er kann.“

Richtfest bei der Kita Schmachtenhagen. Quelle: Ole Gawande

Beim Richtspruch gab Polier Silvio Kott von der Bauunternehmung Großmann & Partner ein paar Zahlen preis: 7000 Steine wurden verbaut, dazu 1200 Tonnen Beton und 54 Tonnen Eisen. Die Kinder sangen da von einem schnelleren Hausbau. Mit nur fünf Handwerkern, symbolisiert durch ihre Finger, war im Lied das Haus in nur fünf Tagen fertig. Danach habe man sich hingesetzt und eine Woche gefeiert, sangen sie. Besonders freuen sich die derzeit 78 Bäkestrolche auf den neuen großen Bewegungsraum. Der alte war bisher im Keller untergebracht.

Von Ulrike Gawande

Im Rahmen der Serie „MAZ zu Hause in...“ kommen auch die Ortsvorsteher der acht Ortsteile von Oranienburg zu Wort. Jetzt berichtet Jürgen Wruck (Pro Sachsenhausen), Ortsvorsteher von Sachsenhausen, was ihm an seinem Ortsteil gefällt und wo es hakt.

28.01.2019

Die Fachhochschule der Polizei in Oranienburg lädt in den Winterferien , am 6. und 7. Februar zum Schnupperstudium ein. Auch ein Informationsgespräch zum Bewerbungsverfahren gehört dazu.

28.01.2019

Seit 27 Jahre steht die Gedenkstätte im ehemaligen Wohnhaus des Schriftstellers, der 1953 starb, in der Obhut der Friedrich-Wolf-Gesellschaft. Diese öffnet das Haus, bietet Führungen und Veranstaltungen an. Doch die Mitglieder werden immer älter. Jetzt wird nach einer Zukunftslösung gesucht.

28.01.2019