Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Richtfest für Bau an der Torhorstschule
Lokales Oberhavel Oranienburg Richtfest für Bau an der Torhorstschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:13 15.10.2018
Richtfest wurde für den Erweiterungsbau an der Torhorstschule in Oranienburg am Freitag gefeiert. Quelle: FOTO: Stefan Blumberg
Oranienburg

Überall lächelnde Gesichter: Die Freude über den Anbau an der Torhorstschule ist riesig. Beim Richtfest am Freitag wurde das mehr als deutlich. Landrat Ludger Weskamp verbreitete unter der Richtkrone und beim Hammerschlag gute Laune. Und Schulleiterin Manuela Brüssow strahlte auch übers ganze Gesicht. „Ja, es gibt immer Kritiker, die irgendwas bemängeln. Aber an Tagen wie diesen freuen wir uns einfach. Es ist so toll, wie der Rohbau in Windeseile hingestellt wurde. Ein großer Dank gilt den Bauarbeitern und den Schülern“, sagte sie und erntete Applaus dafür. In den vergangenen Monaten (seit April) hätten sie fantastsche Arbeit geleistet, ich habe große Achtung vor dieser Leistung.“

Der Rohbau steht

„Der Bau ist schon weiter fortgeschritten als ursprünglich geplant“, sagte Bauleiter Jörg Lagatz von der Firma Anes, die die Arbeiten im Auftrag des Landkreises ausführt. „Eigentlich wollten wir erst im Dezember so weit sein.“ Dabei sei längst nicht alles glatt gegangen. „So hat sich der Bauablauf ziemlich nach dem Schulunterricht gerichtet. Und das Wetter war sicherlich ein schönes Urlaubswetter, aber kein Bauwetter“, so Jörg Lagatz. Wegen der großen Hitze mussten bestimmte Arbeiten in die Morgenstunden – als es noch kühler war – verlegt werden. Und letztlich dürfe man nicht vergessen, dass jeder Bau ein Unikat sei. Dieses an der Torhorstschule kostet 17 Millionen Euro.

Zahlen

Die Schule wird um einen rund 4050 m² großen Klassenraumtrakt sowie Ganztagsschulbereich erweitert.

Die bestehenden Klassenräume werden saniert. Im neuen Klassenraumtrakt entstehen 20 allgemeine Unterrichtsräume mit einer durchschnittlichen Größe von 64 m².

Die insgesamt zwölf Fachkabinette verbleiben im 5350 m² großen Bestandsbau und werden umfassend modernisiert.

Die Bauarbeiten finden seit April dieses Jahres bei laufendem Schulbetrieb statt. 416 Mädchen und Jungen werden in dem alten Gebäude unterrichtet, sind dem Lärm mehr oder weniger ausgesetzt. „Ich staune, wie gut die Schüler das aushalten. Aber man muss die Bauarbeiter auch loben. Sie sind morgens hier, wenn wir anfangen, sie sind noch lange hier, wenn wir gehen. Und bestimmte laute Tätigkeiten während des Unterrichts machen sie gar nicht“, lobt Lehrerin Ines Krause. Da ein großer Teil der Schüler (mehr als 400) in Lehnitz unterrichtet wird, seien die Lehrer oft auf Achse. „Wir sehen uns nur im Auto aneinander vorbeifahren. Trotzdem: Die ganze Baumaßnahme ist super organisiert.“

Derweil hängt die Richtkrone über dem Bau. Meister und Polier Burkhard Kohnke hielt den dazugehörigen Spruch. Die Krone grüßt jetzt ins Land hinaus.

„Investitionen in die Bildung sind das Herzstück unserer Kreispolitik. Unser millionenschweres Investitionspaket geht in die zweite Runde. Wir bringen mit den anstehenden Maßnahmen auch die Torhorst-Gesamtschule auf den gleichen modernen Stand, den andere Schulen in unserer Trägerschaft bereits haben“, so Landrat Ludger Weskamp.

Von Stefan Blumberg

Kira Elisabeth Koch ist erst 8 Jahre alt und spielt inzwischen Geige wie ein Profi – beim Stadtempfang von Bürgermeister Laesicke spielte sie sich in alle Herzen.

12.10.2018

Niklas Münz (18) aus Mühlenbeck ist der neue FÖJler in der Gesellschaft Tourismus und Kultur Oranienburg

12.10.2018

Gerrit Große und Björn Lüttmann unterstützen die Forderungen der Stadt Oranienburg

12.10.2018