Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Schon 7000 Unterschriften gesammelt

Oranienburg Schon 7000 Unterschriften gesammelt

Die Busverbindung zwischen dem Bahnhof Oranienburg und der Gedenkstätte Sachsenhausen sollte verbessert werden. Vor drei Monaten wurde deshalb eine Unterschriftenkampagne ins Leben gerufen. Bisher haben fast 7000 Menschen den Aufruf unterzeichnet. 465 davon online.

Oranienburg 52.7537284 13.236681
Google Map of 52.7537284,13.236681
Oranienburg Mehr Infos
Nächster Artikel
Keramikseniorinnen mit neuer Bleibe

Besucher der Gedenkstätte Sachsenhausen und des Museums tragen sich fast automatisch in die Listen ein.

Quelle: Marco Winkler

Oranienburg. Die Busverbindung zwischen dem Bahnhof Oranienburg und der Gedenkstätte Sachsenhausen sollte unbedingt verbessert, sprich: ausgebaut werden. Das ist das dringende Anliegen der Gedenkstätte, des Sachsenhausen Komitees sowie Fördervereins und weiterer Unterstützer. Seit Jahren beschäftigt sie dieser „Missstand“, wie Horst Seferens, Pressesprecher der Gedenkstättenstiftung, sich ausdrückt.

Vor drei Monaten wurde deshalb eine Unterschriftenkampagne ins Leben gerufen. Bisher haben fast 7000 Menschen den Aufruf unterzeichnet. Listen liegen in der Gedenkstätte aus. 465 davon haben sich an der eingerichteten Onlinepetition beteiligt.

Kommentare von Unterstützern

Dort hinterlassen Unterzeichner auch Kommentare, warum sie ihre Stimme abgegeben haben. „Ob durch eine bessere öffentliche Verkehrsanbindung mehr Besucher kommen, sei dahin gestellt“, schreibt ein Besucher aus Himmelpfort. Weiter: „Trotzdem ist diese Petition uneingeschränkt zu befürworten.“ Ein Sonnenberger hat unterschrieben, „weil die Verkehrsanbindung der Mahn- und Gedenkstätte an das Liniennetz der OVG nicht den Erfordernissen entspricht.“

Ein Mann aus Osnabrück berichtet: „Ich habe die Gedenkstätte schon mehrmals besucht und mich schon immer über die schlechte Busanbindung gewundert. Gerade auch für ältere Mitbürger wäre eine bessere Anbindung wünschenswert.“ Ein Berliner begründet seine Entscheidung so: „Weil die Gedenkstätte zu den Besuchsmagneten in- und ausländischer Berlin-Besucher gehört und deswegen möglichst problemlos erreicht werden muss.“

Bus fährt zu selten

2015 besuchten 660 000 Menschen die Gedenkstätte und das Museum Sachsenhausen. Viele reisen mit dem Regionalexpress und der S-Bahn an. Ab dem Bahnhof Oranienburg jedoch müssen sie etwa 20 Minuten laufen, um zur Gedenkstätte zu gelangen, da laut Gedenkstätte die OVG-Buslinien 804 und 821 nicht ausreichen, oft überfüllt sind. Der Bus 804 fährt nur einmal in der Stunde. Das sei ein Problem, so Stiftungsdirektor Günter Morsch. Der Landkreis jedoch sieht die Verbindung als „verhältnismäßig“, eine Taktverdichtung bliebe abzuwarten. Nicht nur für ältere Besucher ist der oftmals volle Bus, in dem sie keinen Platz mehr finden, ein Problem.

Eine Berliner Lehrerin schreibt zu ihrer Unterzeichnung der Onlinepetition: „Weil wir mit einer Schulklasse aus Kreuzberg die Gedenkstätte besuchen wollen, ist die schlechte Busverbindung vom S-Bahnhof zur Gedenkstätte ein ernst zu nehmender Hinderungsgrund. Das sollte nicht sein!“

Unterstützer : Wer die Onlinepetition unterzeichnen möchte, findet diese unter https://www.openpetition.de/petition/kommentare/fuer-eine-bessere-anbindung-der-gedenkstaette-sachsenhausen-an-das-liniennetz-der-ovg.

Von Marco Winkler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oranienburg


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg