Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Singen macht fröhlich!
Lokales Oberhavel Oranienburg Singen macht fröhlich!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 16.12.2015
Anett Stephan (vorne links) und Tochter Anna (dahinter) singen im Vokalensemble. Quelle: Foto: Ulrike Gawande
Anzeige
Oranienburg

Gleich fünf Auftritte haben Anett Stephan und Tochter Anna aus Borgsdorf am Sonnabendnachmittag beim Konzert der Kreismusikschule Oberhavel in der Sporthalle des Oranienburger Louise-Henriette-Gymnasiums zu bewältigen. Sie singen beide im Vokalensemble der Musikschule, das von Anne Gerwinat ausdrucksstark geleitet wird.

Von Nervosität jedoch keine Spur. „So oft wie ich schon auf der Bühne gestanden habe, bin ich auch nicht mehr aufgeregt“, erklärt die 16-Jährige Anna locker. Sie ist nicht nur seit sie denken kann an der Musikschule, begonnen bei der musikalischen Früherziehung, lernte Blockflöte und Geige, war Mitglied ihres Schulchores am Veltener Gymnasium, sondern singt auch noch im Kirchenchor Borgsdorf. „Musik ist mein Leben“, stellt sie fest. Trotzdem hat die Abiturientin, die im kommenden Jahr ein Bauingenieursstudium beginnen will, mit dem Violinspiel aufgehört. „Ich widme mich jetzt ganz dem Gesang.“ Schmunzelnd verrät sie leise, dass man dafür ja auch nicht ganz so viel üben müsse. Praktisch während der Abiturzeit.

Aber ein Lieblingsweihnachtslied hat die Schülerin nicht. Ganz im Gegensatz zu ihrer Mutter, bei der „Les Anges“, das französische Weihnachtslied aus dem 18.Jahrhundert, dessen Refrain mit seinem klangvollen Gloria zu einem wahren Ohrwurm werden kann, ganz oben auf der Weihnachtshitliste steht. „Eigentlich mag ich viele Weihnachtslieder, singe den ganzen Tag vor mich hin“, berichtet die Goldschmiedin zufrieden.

Im Konzert begeistern Mutter und Tochter in kleiner Solistenrunde beim „Dona nobis pacem“ von Mary Lynn Lightfood. „Wenn wir das als Duett singen, bin ich schon nervös“, verrät Anett Stephan. Für beide ist es aber überhaupt kein Problem gemeinsam im Chor zu singen. Denn Singen ist auch für Mutter Anett pure Lebensfreude. „Das Leben ist anstrengend genug, wenn ich dann singe, vergesse ich den Alltag“, erzählt sie. „Singen macht fröhlich!“

Diese Fröhlichkeit ist beiden auch bei dem traditionellen Adeste Fidelis (im Satz von Ber Joosen) oder beim gemeinsam mit allen Streichern und dem Kinderchor MusiKids musizierten „Ding Dong Bells“ anzumerken. Besonders viel Spaß mache es eben auch mit vielen Sängern zusammen zu musizieren, wie beim Winterchor-Projekt vor zwei Jahren, erzählen sie. „Das war ein beeindruckendes Volumen, als sechzig Sänger auf der Bühne standen“, erinnern sich die Sopransängerinnen begeistert.

Auch wenn es am Sonnabend nur rund 25 waren, war der Sound nicht weniger ausdrucksstark. Es war ein abwechslungsreiches Konzert auf hohem Niveau, das den Zuschauern geboten wurde. Nur Weihnachtsstimmung wollte in der doch recht tristen Sporthalle nicht recht aufkommen, auch wenn Tänzerinnen, Musiker und Sänger ihr Bestes gaben.

Von Ulrike Gawande

Oranienburg Freudige Nachricht beim Oranienburger HC - Ivan Szabo verlängert vor Spiel in Flensburg

Jetzt hat der nächste Spieler des Handball-Drittligisten sein Okay für eine weitere Saison gegeben. Torwart Ivan Szabo, in Stahnsdorf zu Hause, wird auch in der Saison 2016/17 für die Kreisstädter das Trikot überstreifen.

11.12.2015
Oranienburg Architekt präsentiert Konzept - Neue Ideen fürs Kremmener Klubhaus

Viele Bürger haben kürzlich die Gelegenheit genutzt, das sanierungsbedürftige Klubhaus in Kremmen zu besichtigen. Viel diskutiert wurden die Umbaupläne des Potsdamer Planungsbüros Pha-Design. Besonders der geplante Wegfall der großen Bühne im Saal, die einem neuen Treppenhaus zugunsten einer mobilen Bühne weichen sollte, sorgte für Kritik.

08.12.2015
Oranienburg Musikschule Hennigsdorf gibt ausverkauftes Konzert - Weihnachtsmusik muss nicht immer klassisch sein

Das ein Weihnachtskonzert nicht unbedingt nur aus typischen Weihnachtsliedern wie „Jingle Bells“, „Oh du fröhliche“ und „Alle Jahre wieder“ bestehen muss, zeigten die Musikschüler aus Hennigsdorf bei ihrem ausverkauften Auftritt am Sonnabendnachmittag im Stadtklubhaus.

09.12.2015
Anzeige