Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Umzug nach Oranienburg: Oberkrämer verliert das Sommerlager
Lokales Oberhavel Oranienburg Umzug nach Oranienburg: Oberkrämer verliert das Sommerlager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 15.03.2019
Die Teilnehmer bildeten vergangenes Jahr in Vehlefanz den Schriftzug „Sola ’18“. Quelle: privat
Oranienburg

Das christliche Sommerlager zieht von Vehlefanz nach Oranienburg. Das gab Oliver Lauktien vom Organisationsteam am Dienstag bekannt. Am Mühlensee in Vehlefanz lief die Genehmigung für das Lager im Naturschutzgebiet aus, die Veranstalter mussten sich nach einem neuen Platz umsehen. „Wir sind ganz schön rumspaziert“, erzählte Oliver Lauktien.

Eigentlich war eine Fläche in Germendorf im Gespräch. Nun wird es eine Fläche, die ihnen Sandra Gerken vom Germendorfer Reiterhof Sandig zur Verfügung stellen wird. Sie befindet sich im Westen der Stadt, in der Nähe von Tiergarten und Kuhbrücke. „Die Anbindung ist gut, die Atmosphäre stimmt“, so Oliver Lauktien. Das Organisationsteam hofft auf eine ebenso gute Zusammenarbeit wie mit den Ämtern in Oberkrämer. Einige Vorarbeit sei noch zu tun. Geklärt sei aber schon die Versorgung mit Strom und Wasser. „Ansonsten stecken wir noch in der Planungsphase.“

Klar ist aber schon das diesjährige Motto. Vom 19. bis 27. Juli dreht sich beim 22. Sommerlager alles um „Indianer – Jenseits der Wälder“. Es geht um Nordamerika in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als an großen Seen der Pelzhandel mit Indianern in vollem Gange war. „Unerschrockene Abenteurer und verwegene Trapper machen sich auf, die unbekannte neue Welt zu entdecken und wertvolle Pelze oder das noch wertvollere Gold zu erbeuten“, erklärt Oliver Lauktien. Dazu gibt es Theaterstücke, Wanderungen, Workshops und vieles mehr.

Anmelden können sich Kinder zwischen zehn und 13 Jahren, eine Religionszugehörigkeit wird nicht vorausgesetzt. Nur das Smartphone muss zu Hause bleiben.

Alle Infos zur Anmeldung gibt es auf www.sola-oberkraemer.de.

Von Robert Tiesler

Zwischen Schmachtenhagen und Grabowsee hat jemand seine Autositze entsorgt. Die Forstbehörde erstattete Anzeige. Der Fall ist nicht die erste illegale Entsorgung in Oberhavel.

15.03.2019

Aufgepasst: Die Polizei in Oberhavel ist auch am Mittwoch mit dem Radarmessgerät unterwegs und kontrolliert die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorschriften.

12.03.2019

Das ist ein Paukenschlag: Das Landesumweltamt hat den Antrag auf die Errichtung einer Legehennenanlage vor den Toren Oranienburgs bei Zehlendorf und Wensickendorf abgelehnt.

13.03.2019