Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oranienburg Was Schüler von Kräutern und Wölfen lernen
Lokales Oberhavel Oranienburg Was Schüler von Kräutern und Wölfen lernen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 06.05.2016
Schüler der Lindenschule legten zwei Hochbeete an. Quelle: Marco Winkler
Anzeige
Oranienburg

Chris aus der Klasse 8a steht ganz begeistert an einem der zwei neuen Hochbeete der Lindenschule. Schnittlauch, Thymian, Zitronenmelisse, Liebstöckel, Rosmarin. Rohkost. „Mich interessiert, wo Kräuter herkommen und wie sie wachsen“, sagt der 15-Jährige. Er ist einer von acht Schülern, die in den Projekttagen mit Lehrerin Maria Tiller auf Kräutersuche waren.

Wie wirken sich Kräuter eigentlich auf die Gesundheit aus, wie werden sie angebaut, welche Lebensmittel werden mit ihnen verfeinert? Riechen, schmecken, probieren – das hätte das Motto sein können der lehrreichen Tage. Und: Wie baue ich ein richtiges Hochbeet? „Wir haben alle im Team gearbeitet“, sagt Chris. Seine Lehrerin ergänzt: „Vielleicht erweitern wir die Beete im nächsten Jahr.“

Heimisch wie der Wolf in Brandenburg fühlen sich jetzt auch Schüler der Lindenschule im Wissensgebiet rund um Isegrim. Quelle: Marco Winkler

Eine andere Projektgruppe beschäftigte sich mit Wölfen. Sie gingen der Frage nach, wo sie leben, was sie fressen, welche Laute sie von sich geben. „Wir waren dafür sogar im Wolfsgehege im Tierpark Kunsterspring“, erzählt Lehrerin Karin Wyrembek.

Der Förderverein hat für die Fahrt 200 Euro locker gemacht. „Sonst hätten wir die Fahrt nicht machen können“, so die Lehrerin. Wieder in der Schule angekommen haben die Jugendlichen Plakate entworfen, einen Song geschrieben, ihr eigenes Wolfsspiel kreiert und eine Skulptur gefertigt – mit Unterstützung von Hausmeister Frehse und unter Anleitung der Lehrerinnen Karin Wyrembek, Claudia Kube, Gaby Islebe und Magda AlBarazi.

Insgesamt nahmen 117 Schüler von der dritten bis zur 10. Klasse an den Projekttagen teil.

Von Marco Winkler

Vor 20 Jahren war der Oranienburger Bahnhofsvorplatz neu gestaltet worden. Nun ist es Zeit für eine weitere Modernisierung. Im Herbst soll sie mit dem Bau eines Fahrradparkhauses mit mehr als 1000 Stellplätzen beginnen. Und bis 2019 soll das Gesamtareal geordneter, geräumiger und zeitgemäßer daherkommen.

06.05.2016

Der Reit- und Fahrverein aus dem Kremmener Ortsteil Staffelde kann auf eine über vierzigjährige Tradition im Voltigieren zurückblicken. Doch seit November 2015 müssen sich die neun Kinder, die dort regelmäßig trainieren, mit Trockenübungen und Theorieunterricht begnügen. Der Grund ist ebenso simpel wie tragisch: das Vereinspferd musste eingeschläfert werden.

09.05.2016
Oranienburg Offene Ateliers auch im Oranienwerk - Verein „Kunstraum“ erstmals dabei

Elf Maler und ein Schriftsteller des im Spätherbst 2015 gegründeten Vereins „Kunstraum Oranienwerk“ laden am Sonnabend und Sonntag, 7. und 8. Mai, ein. Zum Betrachten und Mitmachen. Der Verein zählt aktuell 50 Mitglieder aus Oberhavel und Berlin.

06.05.2016
Anzeige