Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Oranienburger sollen ihre Stadt schmücken
Lokales Oberhavel Oranienburger sollen ihre Stadt schmücken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:39 08.03.2016
Ein wunderschönes Hortensien-Exemplar. Quelle: TKO
Anzeige
Oranienburg

Es gibt Blumen, die gehören einfach zu einer Stadt. Zu Oranienburg gehört spätestens seit der Landesgartenschau 2009 die blaue Hortensie, deren Blüte das damalige Logo der Blumenschau schmückte. Nun möchte die Tourismus und Kultur Oranienburg (TKO) als Ausrichterin der diesjährigen 800-Jahr-Feier die blauen Blüten rund um die Festtage vom 3. bis zum 12. Juni 2016 ins Stadtbild zaubern.

Alle Oranienburger können sich deshalb ab Donnerstag, 10. März, eine oder gern auch mehrere von insgesamt 800 üppig blaublühenden Hortensien sichern und damit ihren Balkon, Vorgärten oder ihre Terrasse mit einem Festtagsblütenkleid schmücken. Die Pflanzen werden in der Touristinfo am Schlossplatz sowie an der Schlosspark-Kasse für acht Euro angeboten und in der orangefarbenen 800-Jahr-Feier-Tüte ausgegeben. Die mehrjährigen Pflanzen haben einen Topfrand-Durchmesser von 13 Zentimetern und bilden eine 30 bis 40 Zentimeter breite Krone aus, die bereits zum Zeitpunkt des Kaufs Blütenbälle mit gewellten Spitzen trägt. Sobald der Boden frostfrei ist, kann sie ausgepflanzt werden. Bei guter Pflege wächst die Hortensie bis zu 1,20 Meter hoch. Sie liebt Halbschatten.

Die Tourist-Info hat Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, sonnabends von 9 bis 18 Uhr und sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Von MAZonline

Oberhavel Netzwerk der Unternehmerinnen bringt Magazin heraus - Frauengeschichten aus Oberhavel

Zusammenhalten, von den anderen lernen und selbst Tipps geben – für Frauen, die sich als Unternehmer selbstständig gemacht haben und im Netzwerk der Unternehmerinnen in Oberhavel organisiert sind, kein Problem. Jetzt haben sie ein Frauenmagazin herausgebracht.

08.03.2016
Oberhavel Preisverfall auf dem Stahlmarkt - Stahlwerk Hennigsdorf stellt auf Kurzarbeit um

Wieder eine schlechte Nachricht für den Hennigsdorfer Industrie-Standort. Im Riva-Elektrostahlwerk sind 173 Beschäftigte in Kurzarbeit gegangen, das ist fast ein Drittel der Belegschaft. Grund ist laut Geschäftsführung der Preisverfall auf dem Markt. Gerade erste hatte Bahnhersteller Bombardier die Hennigsdorfer mit einem umfangreichen Stellenabbau geschockt.

08.03.2016
Oranienburg Zwei Frauen schmeißen den Laden - Oranienburger Frauenpower

In der Heizungsbaufirma Flett in Eden ist Frauenpower in der „Chefetage“ ganz normal. Meister Joachim Flett schwört auf Ehefrau Margit und Tochter Jaqueline, die vor zwei Jahren die Leitung des Familienbetriebes übernommen hat.

08.03.2016
Anzeige