Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Oranienburger und Glienicker sind Spitze

Jugend debattiert Oranienburger und Glienicker sind Spitze

In Oranienburg haben Schüler aus sieben Schulen die rhetorische Klinge gekreuzt beim Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“. Die Besten fahren zum Landesfinale, das im Potsdamer Landtag stattfindet. Außerdem haben sie einen passenden Preis gewonnen.

Voriger Artikel
Löste ein Kind den Feuerwehr-Einsatz aus?
Nächster Artikel
Kinder aus Flüchtlingsfamilien machen mit

Neeltje Schilling, LHG, 4. Platz AK II, Tom Fielitz, Ev. Schule Neuruppin, 3. AK II, Mathilda März, NGG, 2. AK II, Julia Steinmetz, Runge, 1. AK II, Marten Ilgeroth, Runge, 3. AK I, Carl Exner, NGG, 2. AK I, Emelie Martha Seiert, Runge, 1. AK I, Larissa Gronwaldt, NGG, 4. AK I

Oranienburg. Im Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“ wurden am Freitag die besten Debattanten aus sieben Schulen ermittelt. Neu dabei waren die Torhorst-Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe und die Evangelische Schule Neuruppin. Im Wettbewerb der Klassen 8 bis 10 (Altersklasse I) gewannen Emelie Martha Seiert (9. Klasse, F.F. Runge Gymnasium) und Carl Exner (9. Klasse, Neues Gymnasium Glienicke). Die beiden vertraten ihre Positionen überzeugend zu der Finaldebattenfrage: Sollen in Brandenburg Eltern frei entscheiden, welche weiterführende Schule ihre Kinder besuchen?

Aus den Jahrgangsstufen 11 bis 13 (Altersklasse II) siegten Julia Steinmetz (10. Klasse) vom F.F. Runge Gymnasium Und Mathilda März (11. Klasse) vom Neuen Gymnasium Glienicke. Ihr Finaldebattenthema lautete: Soll Oranienburg die nächtliche Beleuchtung von Straßen, Plätzen und öffentlichen Gebäuden beschränken? Dabei wurde deutlich, welche Maßnahmen Oranienburg bereits durchführt und welche Argumente dafür und dagegen sprechen die Beleuchtung weiter zu beschränken.

In den „Jugend debattiert“-Schulen debattieren Jugendliche regelmäßig aktuellen schulischen und politischen Streitfragen. In der Unterrichtsreihe „Jugend debattiert“ verbessern sie nicht nur ihre Ausdrucks- und Gesprächsfähigkeit, sondern stärken durch Recherche-Übungen auch ihre Sachkenntnis und Überzeugungskraft. Im anschließenden Wettbewerb gilt es, die neu erworbenen Kompetenzen unter fairen Regeln einzusetzen. „Die Übungen von Jugend debattiert führen zu ausgewogenen und sachlich geführten Debatten im Unterricht. Darüber hinaus lernen die Schülerinnen und Schüler das Kriterien orientierte Bewerten und Feedback geben, wenn sie als Juroren fungieren“, sagt Regionalkoordinatorin Birgit Ehrig.

Die Erst- und Zweitplatzierten beider Altersgruppen haben sich für den Landeswettbewerb am 11. April im Landtag in Potsdam qualifiziert und ein mehrtägiges professionelles Rhetorik-Training gewonnen. Zum Regionalverbund Oberhavel gehören folgende Schulen: Louise-Henriette-Gymnasium Oranienburg, F.F. Runge Gymnasium Oranienburg, Torhorst-Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe, Neues Gymnasium Glienicke, Marie-Curie-Gymnasium Hohen-Neuendorf, Regine-Hildebrandt-Schule Birkenwerder und Evangelische Schule Neuruppin.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg