Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Der Zweiradfan beim Vierradprofi
Lokales Oberhavel Der Zweiradfan beim Vierradprofi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:46 06.06.2014
Fachsimpeln in der Werkstatt: Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke und Firmenchef Jörg Hönigk (r.). Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Oranienburg

Los ging es mit den Fahrzeugen der Marke Ford, 1999 kam Toyota dazu, seit 2007 beziehungsweise 2009 ist er auch Vertragspartner für VW und Chevrolet, seit 2014 für Mazda. Welcher Wagen sich besonders gut verkauft? Hönigk bleibt diplomatisch: "Jeeps von jeder Marke. Die verbinden Bequemlichkeit mit Pkw-Komfort."

Donnerstagnachmittag war Oranienburgs Bürgermeister im Rahmen seiner Unternehmensbesuche bei Firmenchef Hönigk zu Gast: Der bekennende Radler Hans-Joachim Laesicke ließ sich Verkaufsräume und Werkstatt zeigen. In den beiden Autohäusern beschäftigt Hönigk aktuell 43 Mitarbeiter und bildet zudem jedes Jahr drei Azubis aus. Auch er kann ein Lied davon singen: "Gute Lehrlinge zu finden, wird immer schwieriger." Gefragt seien für den einstigen Traumjob aller Jungs, dem Kfz-Mechaniker, ein heller Kopf, die Bereitschaft zu körperlicher Arbeit und eben Leidenschaft fürs Auto. Auch eine vierwöchige Weiterbildung pro Jahr gehört dazu. Obwohl er Stundenlöhne zwischen 12,50 bis 15 Euro nach Tarif bezahle, sei der Lohn für das, was geleistet wird, nicht immer hoch genug. "Aber der Kunde muss es auch bezahlen können." Und so mancher knirsche eben mit den Zähnen, wenn das Auto zur Reparatur oder zur Durchsicht muss. Irgendwie notwendig, tut aber finanziell weh.

Bei Hönigk gibt es das "Gesamtpaket": Neue und Gebrauchte, Pkw und Nutzfahrzeuge, Reparatur und 24-Stunden-Service. Dutzende fahrbare Untersätze stehen zum Ansehen auf der Freifläche. Doch nicht nur Kunden nutzen das Angebot: Donnerstagmorgen war der Neukauf einer Kundin, die das Auto heute abholen wollte, verschwunden. "Ein Zaunfeld mit Sicherheitsschrauben war sauber herausgenommen. Da waren Profis am Werk", ärgert sich Hönigk. Auch 2013 waren zwei Autos geklaut worden.

Insgesamt, so Hönigk, sei der Autoverkauf im Wandel: Das Gros der Kundschaft sei 50plus. Den Jungen ist ein Smartphon wichtiger als ein Auto. Er überlege, den gefragten Werkstattbereich zu erweitern, "im Moment fangen wir das noch mit Schichtarbeit ab". Der gelernte Kfz-Mechaniker und Oldtimerfan Jörg Hönigk räumt ein: "Meine Jungs sind heute alles Spezialisten. Ich könnte kein Auto mehr reparieren."

Oberhavel Mit viel Beharrlichkeit zum Förderbescheid - Dorfkirche wird saniert

Der Verein "Kapper Cappe" hat es mit Engagement und vor allem Beharrlichkeit geschafft, das Fördergeld für die Sanierung der Dorfkirche zu erhalten. Noch zu Beginn des Jahres stand das Projekt vor dem Aus.

06.06.2014
Polizei Obehavel: Polizeibericht vom 5. Juni - 22-jähriger Einbrecher gestellt

+++ Zehdenick: 22-Jähriger bei Werkstatteinbruch erwischt +++ Feldheim: Vier Verletzte nach Auffahrunfall +++ Zehdenick: Auto beschädigt +++ Mühlenbeck: 350 Liter Diesel abgezapft +++ Fürstenberg/Lehnitz: Schuppen auf Kitagelände aufgebrochen +++

05.06.2014
Oberhavel Seebesitzer und Fischer beteiligen sich an EU-Pilot-Projekt - Aalglatt in die Freiheit geflutscht

Rund 500 Jungaale setzte Fischer Ralf Behnke am Donnerstag im Boddensee in Birkenwerder aus. Der 53-Jährige und Seebesitzer Henrik Lehmann beteiligen sich damit an einem von der EU geförderten Pilot-Projekt, mit dem der Aal-Bestand im Einzugsgebiet der Elbe vergrößert werden soll.

06.06.2014
Anzeige