Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Party-Absage: Geprellte Schlagerfans sind sauer
Lokales Oberhavel Party-Absage: Geprellte Schlagerfans sind sauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 04.07.2015
Michael Wendler kann sich für den 12. Juli nun etwas anderes vornehmen. Quelle: imago stock&people
Anzeige
Oranienburg

Die Schlagerstars Michelle, Jürgen Drews und Michael Wendler kommen doch nicht nach Oranienburg. Das Event „Party-Allstars“, das am 12. Juli im Schlosshof stattfinden sollte, ist abgesagt. Die Umstände sind mindestens bemerkenswert.

Veranstalter ist wie von der Bildfläche verschwunden

Für den 21-jährigen Robert Stresemann aus Klein-Mutz und seine Firma „DeinEvent24“ sollte die Party das erste große Event sein. Wie er im Februar in einem Interview mit der MAZ sagte, sollen zu diesem Zeitpunkt schon die Hälfte aller Tickets verkauft worden sein. Nun jedoch ist er scheinbar von der Bildfläche verschwunden. Auf der Internetseite seines Unternehmens wird gehöhnt: „Danke für die schöne Zeit.“

Am Telefon ist er nicht zu erreichen. Am Freitag war unter seiner Handynummer nur eine junge Frau zu sprechen, die sich als Mitarbeiterin von „DeinEvent24“ ausgab. Sie machte den Eindruck, als sei die Agentur auch für weitere Events zuständig. Betreffs der absagten „Party-Allstars“ – auch in Neubrandenburg findet das Event nicht statt – wolle sie einen „Mitarbeiter“ bitten, zurückzurufen. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass Robert Stresemann dieser Mitarbeiter ist. Zurückgerufen hat er nicht.

Das steht nach der Konzertabsage auf der Internetseite des Veranstalters. Quelle: Robert Tiesler

Auch für die Karteninhaber ist er nicht erreichbar. Immerhin mehr als 40 Euro sollte der Spaß kosten. Zwar können Kunden, die ihre Karten in der MAZ-Ticketeria gekauft haben, die Eintrittskarten zurückbringen. Offen ist jedoch, ob sie auch das Geld wiederbekommen. Das hängt mit der Ticketagentur CTS zusammen, aber auch dort herrscht in dieser Konzertangelegenheit Ratlosigkeit. Völlig unklar ist, was mit den Tickets passiert, die über die Party-Allstars-Internetseite gebucht worden sind. Nirgendwo gibt es dazu Hinweise. Auf der Facebookseite des Veranstalters wird auf entsprechende Fragen nicht reagiert. In diversen Foren drohen die enttäuschten Käufer mit rechtlichen Schritten.

Verwunderung in der Stadtverwaltung

Verwundert ist man auch in der Stadtverwaltung. Die Agentur „DeinEvent24“ hatte zwar beantragt, dem Schlosshof am 12. Juli zu mieten – unterschrieben worden ist der seitens der Verwaltung zugesandte Vertrag nicht. „Wir haben bis heute nichts Offizielles vom Veranstalter gehört“, sagte Eike-Kristin Fehlauer, die für die Öffentlichkeitsarbeit in Oranienburg zuständig ist.

Die Künstler können wohl nichts für die Absage. Aus dem Management von Jürgen Drews war am Freitag zu hören, dass er die Absage seines Oranienburg-Auftrittes aber bedauere.

Im Interview mit der MAZ träumte Robert Stresemann im Februar von einem großen Stadion-Event. Die Überschrift lautete: „Party-Allstars entscheiden über Roberts Zukunft.“ Momentan jetzt sieht es sehr bitter aus.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Gedenkstein in Hennigsdorf wieder komplett - Erinnerung an Hans Beimler

Der Gedenkstein für den Spanienkämpfer Hans Beimler in Hennigsdorf ist wieder komplett. Der Deutsche Gewerkschaftbund und die Linke hatten die Erneuerung der verloren gegangenen Gedenkplatte angeregt.

07.07.2015
Oberhavel Der Oranienburger Lehnitzsee ist am wärmsten - Heißes Wochenende in Oberhavel

Temperaturen um die 36 Grad sagt der Wetterdienst für das Wochenende voraus. An den Seen in der Region wird deshalb wieder viel los sein. Sauber sind sie alle. Am kühlsten ist immer noch der Stechlin, am wärmsten sind der Lehnitzsee in Oranienburg und der Große Wentowsee in Marienthal.

04.07.2015
Oberhavel Beginn der Sanierung vor 50 Jahren - Rückblick in der Granseer Marienkirche

Die Sanierung und Umgestaltung der Granseer St. Marienkirche hat vor einem halben Jahrhundert begonnen. Aus diesem Anlass gibt es an diesem Sonntag einen Festgottesdienst. Im Gespräch mit der MAZ erläutert der Granseer Pfarrer Christian Guth, was damals genau geschah und wie es heute aussieht.

06.07.2015
Anzeige