Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Pavillon wird zum grünen Treffpunkt

Borgsdorf Pavillon wird zum grünen Treffpunkt

Ein Borgsdorfer hat ihn in den 1960er-Jahren gebaut, dann diente er als Buswartehäuschen und Fahrschulbüro. Die Bündnisgrünen haben den Pavillon am Bahnhof in Borgsdorf aus seinem Dornröschenschlaf geholt und dort einen (kleinen) Veranstaltungsraum eingerichtet.

Voriger Artikel
Josip Perkovic: „Möchte mir Spielzeit erarbeiten“
Nächster Artikel
Regionalzug kracht in Kleintransporter

Anstoßen auf den neuen Borgsdorfer Veranstaltungsort.

Quelle: Robert Roeske

Borgsdorf. Am Stehtisch vor dem „Grünen Pavillon“ ging es am Abend gleich mit brennenden Fragen der Kommunalpolitik zur Sache – mit Blick auf den städtischen Haushalt für 2017. Auch der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Raimund Weiland, und Bürgermeister Steffen Apelt (beide CDU) waren am Freitagabend zur Eröffnung des Grünen Pavillons nach Borgsdorf gekommen. In dem frisch sanierten Gebäude wollen die Hohen Neuendorfer Bündnisgrünen ab sofort nicht nur eigene Veranstaltungen abhalten, sie wollen ihren neuen Raum mit bis zu 15 Plätzen auch Vereinen und Initiativen zur Verfügung stellen. Wer Interesse hat, nimmt einfach mit der Stadtverordnetenfraktion Kontakt auf, sagt Vorsitzender Thomas von Gizycki. Zu ihrer nächsten öffentlichen Fraktionssitzung laden die Grünen übrigens für Montag, 11. Juli, in den Pavillon ein. Ab 19.30 Uhr soll es unter anderem um diese Themen gehen: Kitafinanzierungssatzung der Stadt, Freiraumkonzept für den Börnersee in Borgsdorf und eine mögliche Stellplatzsatzung für Hohen Neuendorf.

Der Pavillon steht seit den 1960er-Jahren an der Berliner Straße in Borgsdorf und diente zunächst als Buswartehäuschen. Eine Zeitlang firmierte auch eine Fahrschule in dem kleinen Gebäude, bevor es dann jahrelang leer stand und verfiel. Bei der Stadt als Eigentümer gab es diverse Überlegungen für eine Nachnutzung, wobei am Ende aber ein Abriss erwogen wurde. An dieser Stelle kamen die Bündnis 90/Die Grünen ins Spiel, deren Kreisverband das Gebäude von der Kommune pachteten. Rund ein Jahr hat es gedauert, bis es wieder hergerichtet war – zumeist in Eigeninitiative. Für die Elektroinstallation rückte die Firma Wollschläger an, für die Ausbesserung des Daches Maik Loga. Auch das blieb also in Hohen Neuendorfer Hand. Ansonsten packten die Fraktionsmitglieder selbst an, allen voran Oliver Jirka. Der Architekt und Stadtverordnete kümmerte sich zum Beispiel um die Dämmung und die Farbgestaltung innen. Die Gestaltung außen übernehme im Laufe des Sommers die Grüne Jugend mit Graffiti, kündigte von Gizycki an. Der Fraktionschef freut sich über die zentrale Lage, direkt neben dem öffentlichen Bücherschrank im Stadtteil Borgsdorf – und natürlich auf viel gute Gespräche und Impulse im und am Grünen Pavillon.

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg