Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Perfektes Wetter für das Knutfest

Flatow Perfektes Wetter für das Knutfest

Auf dem Gelände der Flatower Feuerwehr fand am Sonnabendabend das Knutfest statt. Die Weihnachtsbäume aus den Wohnzimmern des Dorfes sind verbrannt worden. Wie Ortsvorsteher Gert Dietrich erzählte, wäre das Fest allerdings beinahe abgesagt worden.

Voriger Artikel
Nick Pötter gewinnt fünften Poetry Slam
Nächster Artikel
Heimatverein: Empfang in alter Bäckerei

Knutfest in Flatow

Quelle: Robert Tiesler

Flatow. Über Flatow lag am frühen Sonnabendabend ein Brandgeruch. Dies musste ausnahmsweise aber keine Sorgen auslösen – auf dem Gelände der Feuerwehr an der Hauptstraße ist das Knutfest gefeiert worden.

Trockenes Wetter, Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt – das perfekte Wetter für das Fest. „Das ist heute richtig vernünftig“, sagte Flatows Ortsvorsteher Gert Dietrich. In den vergangenen Jahren sah es wettertechnisch bei den Knutfesten im Dorf nicht so toll aus, wie er sich erinnerte. Deshalb war die Stimmung sehr gut.

Hohe Flammen beim Knutfest 2018 in Flatow

Hohe Flammen beim Knutfest 2018 in Flatow

Quelle: Robert Tiesler

Vorn auf dem Gelände brannte das Feuer, in das Angehörige der Feuerwehr immer wieder Weihnachtsbäume auf den Haufen warfen. Am Rand des Geländes lag ein ganzer Berg mit ehemals weihnachtlichen Bäumen. Sie lagen bis zum Vormittag noch vor den Grundstücken der Bewohner von Flatow. Flyer sind schon seit Wochen verteilt worden, auf denen auf die Sammlung am Sonnabend hingewiesen worden ist. „Es waren wohl sieben große Anhänger mit Bäumen“, erzählte Peggy Grenz von der Flatower Feuerwehr. Sie war eine von denen, die am Abend auch für die Versorgung sorgten.

Flatows Feuerwehrchef Jörg Weltzer höchstpersönlich stand am Sonnabend am Grill, auf dem Bratwürste, Buletten und andere Fleischsorten brutzelten. „Das kommt alles von uns“, sagte er. Dies sei das Fest, um das sich die Feuerwehr kümmere. „Grundsätzlich sind wir aber bei allen Festen im Ort dabei“, ergänzte Peggy Grenz. „Wir machen das immer gemeinsam mit dem Dorf.“ Dazu gehören zum Beispiel das Halloween-Fest Ende Oktober, das Osterfeuer Ende März und natürlich das Herbstfest im September. Am Sonnabend waren zwölf Feuerwehrmitglieder vor Ort, um das Knutfest zu veranstalten. Hinzu kamen acht Kameraden der Jugendfeuerwehr. „Das Fest ist ja besonders für die Kinder immer sehr schön“, erzählte Peggy Grenz. Die waren es dann auch vor allem, die am Feuer standen und immer nach neuen Weihnachtsbäumen riefen, die dafür sorgten, dass die Flammen ordentlich nach oben schossen.

Weg mit den Bäumen

Weg mit den Bäumen!

Quelle: Robert Tiesler

Wie Ortsvorsteher Gert Dietrich sagte, stand das Knutfest 2018 zwischenzeitlich auf der Kippe. „Wir wollten es wegfallen lassen.“ Zumindest nach Plänen des Ortsbeirates. Die Resonanz sei nicht so groß gewesen, die Planung aufwendig. Da sei dann aber die Feuerwehr eingesprungen, die sich nun um alles gekümmert hat – mit Erfolg. Vor dem Grillstand feierten am Sonnabend mehrere Dutzend Leute.

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg