Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Polizei nimmt Sprüher fest

Oberhavel: Polizeibericht vom 16. Oktober Polizei nimmt Sprüher fest

Zivilfahnder der Bundespolizei haben am Freitag zwei junge Männer festgenommen. Sie hatten 2 Uhr eine Bahnbrücke in Hennigsdorf auf einer Fläche von acht Quadratmetern besprüht. In der näheren Umgebung fanden die Beamten weitere Graffiti, die vermutlich ebenfalls von dem Duo stammen. Der Jüngere ist bereits als Sprüher polizeilich bekannt. Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

Voriger Artikel
30 Häuser am Ziegeleiweg in Kremmen geplant
Nächster Artikel
Der unsichtbare Rucksack

Zwei Sprayer hat die Polizei in Hennigsdorf auf frischer Tat ertappt.

Quelle: dpa

Hennigsdorf. Zwei junge Männer besprühten Freitag gegen 2 Uhr eine Bahnbrücke in Hennigsdorf auf einer Fläche von acht Quadratmetern. Zivilfahnder der Bundespolizei nahmen die beiden 19- und 21-jährigen Hennigsdorfer fest und stellten die Sprühutensilien sicher. In der näheren Umgebung stellten die Beamten weitere frische Besprühungen fest, die vermutlich ebenfalls von dem Duo stammen. Der Jüngere ist bereits als Sprüher polizeilich bekannt. Enttäuscht über die Unbelehrbarkeit ihres Sohnes verwies die Mutter ihn im Anschluss aus der gemeinsamen Wohnung. Der 21-Jährige, ebenfalls polizeibekannt wegen anderer Delikte, wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

Schildow: Lautsprecher gegen Einbrecher

Eine Sicherheitsfirma hatte an einem Haus in Schildow eine Kamera mit Warnsystem installiert. Wie die Polizei am Freitag berichtete, wurde jetzt ein Warnsignal an die Zentrale geleitet, als Unbekannte das Grundstück betraten. Die 24 Stunden besetzte ­Zentrale der Firma konnte die Täter über die Kamera beobachten und sie über Lautsprecher ansprechen. Die Einbrecher verließen sofort das Grundstück.

Oranienburg: Unbekannte dringen in Fünf Häuser ein

Unbekannte drangen in der Nacht zum Donnerstag in fünf Häuser in Oranienburg ein. Während die Hausbewohner in der Bodestraße im Obergeschoss schliefen, verschafften sich bislang unbekannte Täter durch Aufhebeln der Terrassentür Zugang zum Inneren und durchwühlten die gesamte untere Etage. Auf die gleiche Weise drangen Unbekannte in der Pleißestraße in zwei Einfamilienhäuser ein. Durch Aufbohren der Terrassentür wurde sich Zutritt zu einem Haus in der Lippe­straße verschafft. In der Egerstraße drangen die Täter in einen Bungalow ein. Die Oranienburger Kriminalpolizei ermittelt.

Nassenheide: Auf der B 96 frontal zusammengestoßen

Ein 67-jähriger Mann war am Donnerstag mit seinem Pkw Mercedes und einem Anhänger auf der Bundesstraße 96 zwischen den Ortschaften Nassenheide und Teschendorf unterwegs. Der Anhänger war mit einem weiteren Pkw Mercedes beladen. Während der Fahrt kam der 67-Jährige mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, woraufhin sich der Anhänger aufschaukelte und das Fahrzeuggespann ins Schleudern geriet. In der Folge kollidierte das Gespann mit einem im Gegenverkehr befindlichen VW, an dessen Steuer eine 57-jährige Frau saß. Die Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Sie musste ins Krankenhaus nach Berlin-Buch gebracht werden. Alle drei Pkw waren nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 100 000 Euro beziffert. Die Kripo ermittelt.

Marwitz: Täter bohren sich durch die Terrassentür

Unbekannt haben sich am Donnerstag in der Zeit von 16.30 Uhr bis 22.45 Uhr Zugang zu einem Haus in der Marwitzer Lindenstraße verschafft. Die Täter bohrten die Terrassentür auf und gelangten so ins Innere des Hauses. Anschließend wurden sämtliche Räume durchwühlt. Nach ersten Erkenntnissen wurden Manschettenknöpfe und eine EC-Karte entwendet. Ein Kriminaltechniker kam zum Einsatz und sicherte Spuren. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

In der Zeit von 20.15 Uhr bis 20.25 Uhr erhitzten unbekannte Täter offenbar einen Metallstab und stachen diesen durch ein Kunststofffenster in der Straße Eichelberge. Mit Hilfe eines Drahtes wurde dann offenbar der Griff des Fensters geöffnet. Beim Betreten des Hauses ging die Alarmanlage los und die Täter flüchteten.

Gransee: Terrassentür eingeworfen

Einen Stein haben Unbekannte am Donnerstag in der Zeit von 16.30 Uhr bis 21.45 Uhr in die Terrassentür eines Hauses in der Strelitzer Straße in Gransee geworfen und gelangten so in das Haus. Die Täter durchsuchten die Räume und erbeuteten bisherigen Erkenntnissen zufolge Schmuck und Bargeld in unbekannter Höhe.

Bärenklau: Mithilfe eines Stuhls mehrere tausend Euro erbeutet

Mit einem Stuhl gelangten Unbekannte am Donnerstag im Zeitraum zwischen 19 Uhr bis 21.30 Uhr unbekannte Täter an ein Fenster im Bahnweg in Bärenklau. Anschließend wurde das Fenster aufgehebelt und alle Zimmer des Einfamilienhauses durchwühlt. Nach derzeitigen Erkenntnissen entwendeten die Täter Bargeld und Schmuck in Höhe von mehreren tausend Euro.

Zehdenick: Lkw kollidiert mit Kleintransporter

Der 34-jährige Fahrer eines Lkw missachtete am Donnerstagabend gegen 18.55 Uhr an der Einmündung Scheunenweg/Rudolf-Breitscheid-Straße in Zehdenick offenbar die Vorfahrt eines 28-jährigen Kleintransporter-Fahrers. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der 28-Jährige verletzt wurde. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Oranienburg gebracht und dort stationär aufgenommen. Das Fahrzeug des 28-jährigen Fahrers war nicht mehr fahrbereit und musste zum Eigentumsschutz sichergestellt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird mit etwa 10 000 Euro beziffert.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg