Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Polizei sucht Zeugen nach Brandanschlag
Lokales Oberhavel Polizei sucht Zeugen nach Brandanschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 19.04.2017
Die Stelle auf dem Weg, wo die Molotowcocktails landeten. Quelle: Marco Winkler
Anzeige
Kremmen

Momentan werden im Zusammenhang mit dem Anschlag auf die Asylunterkunft in der Nacht zum Sonnabend in Kremmen Aufzeichnungen der an dem Objekt angebrachten Videokameras ausgewertet.

Das Dezernat Staatsschutz der Polizeidirektion Nord führt in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Neuruppin unter Hochdruck die Ermittlungen zu der als versuchten Mord bewerteten Tat.

Die Ermittler bitten Zeugen, die Angaben zum Täter oder Tathergang machen können, sich unter der Telefonnummer 03391/35 40 oder direkt bei der Ermittlungsgruppe unter der E-Mail-Adresse kd2e.pdnord@polizei.brandenburg.de zu melden.

Von MAZonline

Daniel H., der zusammen mit seinem Sohn Maxim tot in seinem Auto in Priort gefunden wurde, war Mitarbeiter der Stadtverwaltung in Hohen Neuendorf. Das bestätigte die Stadtverwaltung am Mittwoch. Die Bestürzung sei groß, auf direkte Kollegen werde besondere Rücksicht genommen, so Sprecherin Susanne Kübler.

22.04.2017

Auch in Oberhavel fuhren einige Autofahrer gestern in Radarkontrollen der Polizei, es war der 5. Blitzmarathon im Land Brandenburg. Allerdings hielt sich die Zahl der Verkehrssünder arg in Grenzen, immerhin wurde in den vergangenen Tagen viel über den Aktionstag informiert. Da nahmen viele Fahrer extra den Fuß vom Pedal.

22.04.2017

Mit Baukosten in Höhe von fast einer Million Euro war die Sanierung der Kampstraße in Zehdenick die teuerste Straßenbaumaßnahme in der Amtszeit von Bürgermeister Arno Dahlenburg. Nach rund einem Jahr Bauzeit und der endgültigen Bauabnahme Ende März wurde die Anliegerstraße am Mittwoch offiziell übergeben.

19.04.2017
Anzeige