Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Polizeibericht vom Donnerstag im Überblick

Oberhavel Polizeibericht vom Donnerstag im Überblick

Diebstahl, Körperverletzung, Gewässerverunreinigung und mehr – die aktuellen Meldungen der Polizei aus der Region Oberhavel vom 3. August im Überblick.

Voriger Artikel
30-Jähriger wird gegen Lebensgefährtin handgreiflich
Nächster Artikel
Hainweg bleibt für drei Wochen gesperrt

Zu einem Einsatz an der Raststätte Stolper Heide an der A111 musste die Polizei am Mittwochnachmittag ausrücken.

Quelle: Julian Stähle

Oberhavel.
Kremmen – Diebstahl aus Jugendclub-Bus

Am Mittwochnachmittag zeigte eine Mitarbeiterin der Stadt an, dass am vergangenen Wochenende, zwischen dem 28. Juli und 2. August, aus dem Ford Transit, der vor allem für Fahrten im Zusammenhang mit dem städtischen Jugendclub genutzt wird, das Fahrtenbuch, die Zulassung, neun Warnwesten und das Scheckheft gestohlen wurden. Der entstandene Schaden beträgt ca. 250 Euro. Schäden am PKW wurden nicht festgestellt, auch die Hintergründe sind unklar. Allerdings gibt es einen 39-jährigen Verdächtigen, gegen den die weiteren Ermittlungen laufen.

Mühlenbecker Land – Wahlplakat-Beschädigungen über Facebook verbreitet

Durch den Vorsitzenden der Ortsgruppe Mühlenbecker Land einer Partei wurde am Mittwoch, den 2. August, gegen Mittag angezeigt, dass vom zwischen dem 24. und 27. Juli mindestens 17 doppelseitige Wahlplakate eines Bundestagskandidaten in der Basdorfer Straße, Dorfstraße und Bahnhofsstraße in Zühlsdorf abgenommen, beschädigt und entwendet wurden. Der Schaden beträgt ca. 70 Euro. Am Donnerstag vergangener Woche (27. Juli) sollen zudem Bilder der betroffenen Plakate über das soziale Netzwerk Facebook verbreitet worden sein, auf denen der Kandidat mit ausgestochenen Augen zu sehen ist. Auf den Fotos ist zu erkennen, dass diese offenbar am Bahnhof Zühlsdorf entstanden sind.

Oranienburg – Wahlplakate angezündet

Am Donnerstag wurde gegen 3.30 Uhr festgestellt, dass unbekannte Täter mindestens neun Wahlplakate zweier Bürgermeisterkandidaten sowie einer Bürgermeisterkandidatin, welche an Laternen befestigt waren, in Brand gesetzt haben. In der Berliner Straße wurden nach gegenwärtigem Erkenntnisstand fünf Wahlplakate dadurch beschädigt. In der Robert-Koch-Straße wurden drei Wahlplakate und in der Walter-Bothe-Straße ein Wahlplakat entzündet. Die Laternen wurden ebenfalls geringfügig beschädigt. In der Walther-Bothe-Straße entzündete sich durch herabfallende, brennende Teile ein Reifen eines unterhalb des brennenden Wahlplakates abgestellten Pkw Skoda. Das Feuer konnte hier durch Polizeibeamte mit einem Feuerlöscher gelöscht werden, dennoch wurde die Feuerwehr sicherheitshalber verständigt. Die Plakate hingen in ca. 2,50 Metern Höhe.

Hennigsdorf – Reinigungskraft getreten

Am Mittwoch ereignete sich gegen 15.30 Uhr auf dem Rastplatz Stolper Heide an der Autobahn 111 eine Körperverletzung mit Sachbeschädigung. Eine 52-jährige Rumänin, die als Servicekraft den Toilettenbereich betreut, wurde von einem namentlichen bekannten Mitarbeiter von ihrer früheren Arbeitsstelle, ebenfalls rumänischer Nationalität, in ihrem Wohncontainer angegriffen und dadurch in ihrer Gesundheit geschädigt. Der Täter schlug die Frau u.a. und trat ihr mit dem Fuß in den Bauchbereich. Zudem verwüstete er das Innenleben des Wohncontainers. Nach Angaben der Geschädigten hatte der Täter sie offenbar aufgesucht, weil sie gegenüber ihrem Altarbeitgeber aus dem Sanitärreinigungsbereich noch eine ausstehende Lohnforderung habe und er sie wohl einschüchtern sollte. Die weiteren Hintergründe prüft jetzt die Kripo Hennigsdorf.

Oranienburg – Gewässerverunreinigung

Ein 37-jähriger Sportbootführer aus Belgien lag am Mittwoch gegen Mittag mit seinem Boot am Gastanleger eines Sportvereins am Lehnitzsee. Vor der Weiterfahrt wollte er mit einem Kanister sein Boot betanken. Auf Grund eines offenbar defekten Tankstutzens liefen dabei ca. 0,25 Liter Diesel in den Lehnitzsee. Dies reichte, die Steganlage des Vereins mit einem Ölfilm zu bedecken. Auf Grund der geringen Menge war jedoch kein Noteinsatz zur Bindung des Öls erforderlich. Die untere Wasserbehörde des Landkreises wurde verständigt und gegen den Bootsführer ein Strafverfahren wegen Umweltgefährdung eingeleitet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg