Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Polizeibericht vom Montag
Lokales Oberhavel Polizeibericht vom Montag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 05.09.2017
Eine Spinne führte in Glienicke/Nordbahn zu einem Autounfall (Symbolbild). Quelle: imago/imagebroker
Oberhavel

Über den aktuellen Stand nach dem tödlichen Motorradunfall in Oranienburg sowie einen eskalierten Familienstreit zwischen Vater und Sohn, ebenfalls in Oranienburg, berichteten die MAZ bereits im Tagesverlauf. Die weiteren Polizeimeldungen des Tages im Überblick gibt es nachfolgend.

Zehdenick – Gestohlene Kennzeichen am Motorroller

Im Rahmen der Streifentätigkeit stellten Polizeibeamten Sonntagnachmittag in der Straße Ziegelei Werk Abteilung IV in Zehdenick einen Motorroller fest und unterzogen diesen und dessen Fahrer einer Verkehrskontrolle. Der Fahrer war nicht im Besitz eines Führerscheins. Das Kennzeichen, welches nicht zu diesem Fahrzeug gehörte, war wegen Diebstahls zur Fahndung ausgeschrieben. Bei dem 41-jährigen Fahrer wurde ein Drogenvortest durchgeführt, welcher positiv auf Amphetamine reagierte. Die Beamten stellten das Kennzeichen sicher und veranlassten eine Blutprobenentnahme bei dem 41-Jährigen.

Oberkrämer – Glasmosaik in Kirchentür beschädigt

Der zuständige Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde in Vehlefanz gab an, dass im Zeitraum vom 29. August (Dienstag) zum 1. September (Freitag) unbekannte Täter in das Glasmosaik der Eingangstür in der Straße Burgwall ein etwa drei mal drei Zentimeter großes Hakenkreuz sowie Zahlen und Buchstaben eingeritzt hatten. Dadurch entstand ein Schaden von etwa 300 Euro. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

Löwenberger Land – Hakenkreuze im Bahnhofsbereich Nassenheide

Durch unbekannte Täter wurden im Zeitraum vom Donnerstag bis zum Freitag im kompletten Bahnhofsbereich Nassenheide Hakenkreuze bis zu einer Größe von 50 x 50 Zentimetern aufgebracht. Die Beamten der Bundespolizei nahmen dazu die Strafanzeige auf. Eine Reinigungsfirma hat die Schmierereien inzwischen bereits beseitigt.

Löwenberger Land – Hakenkreuze am Neulöwenberger Bahnhof geschmiert

Durch unbekannte Täter wurden im Bereich des Neulöwenberger Bahnhofs an der Wand des Wartehäuschens, eines Fahrradhäuschens und der Infotafel am Bahnhof Hakenkreuze und ein Schriftzug in schwarzer Farbe aufgebracht. Die Beseitigung der Schmierereien wurde veranlasst.

Oranienburg – Plakate beschmiert

Im Oranienburger Stadtgebiet beschädigten bisher unbekannte Täter drei Wahlplakate einer Partei. Eines der Plakate wurde dabei sogar in Brand gesetzt. Die anderen wurden zerschnitten und zerrissen. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 100 Euro beziffert.

Oranienburg – Kollision beim Wenden

Bereits am Freitagmorgen kam es in der Birkenallee/Ecke Hans-Grade-Straße in Oranienburg zu einem Verkehrsunfall. Die 41-jährige Fahrerin eines Pkw Smart kollidierte beim Wenden mit dem Audi eines 27-jährigen Fahrers. Die Smartfahrerin wurde dabei verletzt und wollte selbständig einen Arzt aufsuchen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 9000 Euro beziffert.

Oranienburg – Autofahrer und Radfahrerin nach Zusammenstoß verletzt

An der Ampelkreuzung Sachsenhausener Straße/Ecke Bernauer Straße in Oranienburg überquerte am Freitagvormittag gegen 10.20 Uhr eine 76-Radfahrerin bei grüner Ampel den Fußgängerüber-/Radweg in der Bernauer Straße. Ein 83-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Sachsenhausener Straße und bog nach rechts in die Bernauer Straße ein. Dabei übersah er offenbar die Radfahrerin und es kam zum Zusammenstoß. In dessen Folge stürzte die 76-Jährige und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Am Wagen des 83-jährigen entstand ein Sachschaden von etwa 800 Euro. Der 83-Jährige konnte aufgrund eines Schocks seine Fahrt nicht fortsetzen und wurde durch Polizeibeamte zu Verwandten gebracht. Der Wagen und auch das Fahrrad wurden in der Nähe des Unfallortes gesichert abgestellt.

Hennigsdorf – Vor Verkehrskontrolle geflüchtet

Der Fahrer eines Pkw Audi A6 entzog sich am Sonntag gegen 00.30 Uhr in der Berliner Straße in Hennigsdorf im Zuständigkeitsbereich der Polizei Berlin mit überhöhter Geschwindigkeit einer Verkehrskontrolle. An dem Wagen waren zur Fahndung ausgeschriebene Kennzeichen aus dem Landkreis Oberhavel angebracht. Im Zuge einer Nacheile über die Landesgrenze nach Brandenburg verloren die Polizisten den Sichtkontakt zum flüchtenden Wagen im Gewerbegebiet Hennigsdorf. Dieser befuhr die August-Konrad-Straße und kollidierte im Kreuzungsbereich der Berliner Straße mit einem querenden Pkw Mercedes. Die beiden 51- und 17-jährigen Insassen des Mercedes verletzten sich leicht und wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Hennigsdorf gebracht. Aus dem Audi flüchteten zu Fuß eine Frau und ein Mann. Eine sofort eingeleitete Nahbereichssuche unter Hinzuziehung des Polizeihubschraubers blieb ohne Erfolg. Während der Unfallaufnahme und Überprüfung des Audis wurde bekannt, dass unabhängig vom Kennzeichen auch der Audi nach einem Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. In dem Wagen wurden geringe Mengen Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 20000 Euro, beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

Oberkrämer – Zusammenstoß auf der A10

Eine 63-jährige Ford-Fahrerin befuhr Sonntagvormittag gegen 11.15 Uhr den rechten Fahrstreifen der Bundesautobahn 10 zwischen dem Autobahnkreuz Oranienburg und der Anschlussstelle Oberkrämer in Fahrtrichtung Hamburg. Hier musste sie ihren Wagen verkehrsbedingt abbremsen. Dies bemerkte ein 64-jähriger Fahrer eines Pkw Kia zu spät und fuhr auf den Ford auf. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge kamen quer auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand und mussten im weiteren Verlauf abgeschleppt werden. Der Kia-Fahrer und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mussten in Berliner Krankenhäuser gebracht werden. Für die Dauer der Fahrzeugbergung war der linke Fahrstreifen blockiert und der Verkehr wurde über den rechten Fahrstreifen vorbeigeführt. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 10000 Euro beziffert.

Schildow – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Samstagvormittag, zwischen 09:00 Uhr bis 10:15 Uhr versuchten bisher unbekannte Personen die Kellertür zu einem Einfamilienhaus in der Schönfließer Straße aufzuhebeln. Die Kellertür ließ sich nicht öffnen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 50 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schwante – Betrugsversuch

Donnerstag erhielt eine 48-jährige Schwantenerin einen Anruf von einer bisher unbekannten Person. Ihr wurde ein Gewinn in Höhe von 39000 Euro von der Freizeitrevue versprochen, wenn sie vorher Stream-Karten im Wert von 900 Euro kauft. Die Schwantenerin ging nicht auf die Forderung ein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Velten – Versuchter Enkeltrick

Freitagmittag erhielt gegen 12:00 Uhr ein 91-jähriger Veltener einen Anruf von einer bisher unbekannten Frau. Die Dame gab sich als seine Enkelin aus. Sie wollte 39000 Euro für eine Eigentumswohnung von dem älteren Herren. Einer aufmerksamen Bankangestellten kam die Geschichte komisch vor, sie wandte sich an den Schwiegersohn und dieser informierte die Polizei.

Hammer – Unfall mit Wildschwein

Am Samstagmorgen befuhr gegen 10.30 Uhr ein 56-jähriger Kradfahrer die Ortsverbindungsstraße zwischen Hammer und Liebenthal, als plötzlich ein Wildschwein von links nach rechts die Fahrbahn überquerte. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde der Motorradfahrer leicht verletzt. Das Wildschwein verstarb vor Ort. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit.

Glienicke/Nordbahn – Wegen Spinne Unfall verursacht

Eine 19-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat klappte am Samstagmorgen gegen 09.00 Uhr die Sonnenblende bei ihrer Autofahrt herunter. Dabei fiel eine Spinne herunter. Die junge Fahrerin erschrak sich daraufhin vermutlich so sehr, dass sie das Lenkrad verriss und mit einem anderen Auto und einem Straßenbaum kollidierte. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit.

Von MAZonline

109 Vorschläge haben die Hennigsdorfer für den neu eingeführten Bürgerhaushalt gemacht, 22 davon hat die Verwaltung nun für tauglich befunden. Der Rest ist durchgefallen, etwa weil die Kosten zu hoch waren. Ab heute sind die ausgewählten Vorschläge auf der Internetseite des Bürgerhaushalts zu sehen. Am Ende entscheiden die Bürger.

04.09.2017

Weil das Gelände auf dem Konradsberg demnächst umgebaut wird, muss der Jugendclub „Conny Island“ vorübergehend ins Erdgeschoss des Pur-Hauses in der Fabrikstraße umziehen. Die Begegnungswerkstatt indes wird provisorisch in der Marwitzer Straße unterkommen. Nur für die Bands gibt es noch keine Lösung.

04.09.2017

Der Holocaust-Überlebende Michael Goldmann-Gilead sprach über den Eichmann-Prozess. Er besuchte Schüler der Polizeifachhochschule in Oranienburg und beantwortete nach seinem Fragen deren Fragen. Zum Beispiel, wie er aus Auschwitz fliehen konnte.

26.02.2018