Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Polizeiüberblick: Streit, Nötigung und häusliche Gewalt
Lokales Oberhavel Polizeiüberblick: Streit, Nötigung und häusliche Gewalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 05.03.2018
Symbolfoto zum Thema "Häusliche Gewalt" Quelle: epd
Germendorf

In Germendorf, in der Veltener Straße wurde von Sonntag zu Montag aus zwei, auf einem umfriedeten Betriebsgelände abgestellten LKW Dieselkraftstoff entwendet. Insgesamt wurden rund 540 Liter aus den verschlossenen Tanks der Fahrzeuge abgezapft. Hinweise auf die Täter liegen noch nicht vor. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Oranienburg: Versuchter Einbruch

In der Martin-Luther-Straße in Oranienburg wurde zwischen Donnerstag und Sonntag versucht, in ein Wohnhaus einzubrechen. Die Täter versuchten augenscheinlich eine Scheibe mittels eines Steines einzuschlagen, nachdem sie den heruntergelassenen Rollladen hochgedrückt hatten. Die Tat konnte nicht zu Ende gebracht werden. Die Kriminaltechniker der Polizei sicherten Spuren am Tatort und die Kriminalpolizei ermittelt.

Hennigsdorf: Verkehrsunfall mit Fahrrad

Am Sonntagmittag kam es in der Feldstraße in Hennigsdorf zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 17-jährigen Radfahrer und einem 27-jährigen Autofahrer. Beim Abbiegen von der Berliner Straße in die Feldstraße übersah der PKW-Fahrer den vorfahrtsberechtigten, kreuzenden Radfahrer und es kam zu einem Zusammenstoß. Dabei wurde der Radfahrer leicht am Knie verletzt. Nach ambulanter Behandlung vor Ort konnte der junge Radfahrer an seinen Vater übergeben werden.

Kremmen: Unberechtigt in der Unterkunft

Durch den Wachschutz der Asylunterkunft in der Berliner Straße in Kremmen wurde am Freitagvormittag gemeldet, dass sich eine 20-jährige Eritreerin weiterhin unberechtigt in einer der dortigen Unterkünfte aufhielt. Die Unterkunft musste aber vor dem Hintergrund von Schimmelbekämpfungsmaßnahmen/ -beseitigung geräumt werden. Die Frau selber sollte nach Bärenklau gebracht werden, was sie nicht wollte. Durch Beamte der Polizei konnte die Frau nur unter Anwendung einfacher körperlicher Gewalt sowie der Anwendung von Zwangsmitteln in Form von Handschellen aus dem besagten Haus heraus geholt und in einem Funkstreifenwagen in ihre neue Unterkunft gebracht werden.

Bärenklau: Ruhestörung

Ein Mitarbeiter des Wachschutzes der Gemeinschaftsunterkunft in Bärenklau setzte die Polizei am Sonnabendvormittag darüber in Kenntnis, dass ein 30-jähriger Asylbewerber offenbar absichtlich die Musik in seinem Zimmer zu laut anmachte, um einen Mitbewohner am Schlaf zu hindern. Der Geschädigte geht zur Nachtzeit arbeiten und wollte daher am Tage den Schlaf nachholen. Der Streit zwischen den Beteiligten konnte durch die eingesetzten Beamten zunächst geschlichtet werden. Den Beteiligten wurde angeraten, die zuständige Sozialberaterin zu kontaktieren.

Hohen Neuendorf: Ruhestörung mit ausländerfeindlichen Sprüchen

Die Polizei wurde am Freitag gegen 20.15 Uhr wegen zu lauter Musik in die Waldstraße in Hohen Neuendorf gerufen. Die Musik kam aus der Wohnung eines 61-Jährigen. Dieser war offensichtlich alkoholisiert. Ein Atemtest ergab 2,32 Promille. Nachdem die Beamten die Wohnung zunächst verlassen hatten, beleidigte der Mann dann vom Balkon herunter die Polizisten und verband dies noch mit einem ausländerfeindlichen Spruch. Daraufhin nahmen die Beamten ihn zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam und leiteten ein Strafverfahren wegen Volksverhetzung gegen ihn ein.

Oranienburg: Streit auf Tanzveranstaltung

Zwei 34-Jährige versuchten am Sonntag um kurz nach Mitternacht in eine Tanzveranstaltung an der Kremmener Straße in Oranienburg zu gelangen, obwohl sie nicht zugangsberechtigt waren. Ein 31-jähriger Ordner der Veranstaltung wies beide zurück. Der Anweisung kamen die Männer nicht nach, woraufhin es zu Handgreiflichkeiten kam. Hierbei erlitt einer der beiden Eindringlinge Rötungen im Gesicht. Gegen beide wurde eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs aufgenommen und zugleich wurde von Amtswegen eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen den 31-jährigen Ordner gefertigt.

Fürstenberg: Häusliche Gewalt

Zwischen einer 64-jährigen Frau und einem 60-jährigen Mann kam es am Sonntag gegen 2 Uhr im Anschluss an eine Feier in Fürstenberg offenbar aufgrund von Nichtigkeiten in einem Zustand erheblicher Alkoholisierung zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, die schließlich in einem Angriff des Mannes auf die Frau mündete. Er soll sie gewürgt und bedroht haben. Deshalb wurde der Mann zur Gefahrenabwehr in Gewahrsam genommen und ihm eine Wohnungsverweisung mit Rückkehrverbot für die Dauer von zehn Tagen ausgesprochen. Zur Feststellung seiner Schuldfähigkeit wurde ihm im Rahmen des gegen ihn eingeleiteten Strafverfahrens zudem eine Blutprobe entnommen.

Leegebruch: Fahrraddiebstahl verhindert

Eine 38-jährige Frau beobachtete am Sonntagvormittag einen 15-Jährigen in Leegebruch dabei, als er ihr Grundstück an der Dorfstraße betrat und es mit ihrem Fahrrad dann wieder verließ. Gemeinsam mit einem Nachbarn konnte sie den Jugendlichen stellen. Der Nachbar hielt den Jugendlichen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Nach der Sachverhaltsschilderung und -aufnahme wurde der bereits bei der Polizei bekannte 15-Jährige an seine Erziehungsberechtigten übergeben.

Oranienburg: Ödland entzündet

Durch unbekannte Täter wurde am Sonntag gegen 16 Uhr auf dem Gelände des ehemaligen Flugplatzes an der Oranienburger Walther-Bothe-Straße Ödland entzündet. Der Brand breitete sich auf etwa 20 000 Quadratmeter aus. Gebäude wurden nicht beschädigt.

Oranienburg: Geschlagen und bestohlen

Zwischen einem 40-Jährigen und einer 34-Jährigen kam es am Montag gegen 1.30 Uhr in der gemeinsamen Wohnung in Oranienburg vom Mann ausgehend zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Dieser schlug seinen Ellenbogen gegen den Ellenbogen der Frau, so dass diese Schmerzen erlitt. Weiterhin entwendete er ihr das Mobiltelefon und floh in unbekannte Richtung. Durch die Sachverhaltsschilderung konnte eine sogenannte Gewaltspirale begründet werden, so dass dem Mann nach Einleitung eines Strafverfahrens gegen ihn, zusätzlich eine Wohnungsverweisung für zehn Tage ausgesprochen wurde.

Velten: Mercedes gestohlen

Der Besitzer eines Mercedes aus Velten erschien am Sonntagnachmittag im Polizeirevier Hennigsdorf und gab an, dass er am Vortag um 17 Uhr seinen grauen Pkw Mercedes-Benz ML 280 CDI (Geländewagen) mit dem Kennzeichen OHV-ML 777 in der Richard-Blumfeld-Straße in Velten auf dem dortigen öffentlichen Parkplatz abgestellt habe. Als er am Sonntag um 13 Uhr zum Fahrzeug zurückkehrt sei, habe er den Verlust bemerkt. Schaden etwa 10 000 Euro. Die Fahndung nach dem PKW wurde eingeleitet.

Fürstenberg: Daimler Vito gestohlen

Unbekannte Täter entwendeten zwischen dem 3. und dem 5. März einen, auf einem öffentlichen Parkplatz in der Bahnhofstraße in Fürstenberg abgestellten weißen Daimler Vito mit dem amtlichen Kennzeichen UM-AX 105. Im Fahrzeug sollen sich zudem noch diverse Werkzeuge befunden haben. Eine Fahndungsausschreibung erfolgte. Der genaue Schaden ist zurzeit nicht bekannt.

Hennigsdorf: Rohre von Firmengelände entwendet

Unbekannte Täter verschafften sich am vergangenen Wochenende durch Zerschneiden des Maschendrahtzaunes unberechtigten Zugang zu einem Firmengelände am Walter-Kleinow-Ring in Hennigsdorf. Vom Gelände entwendeten die Täter diverse Kupfer und Messingrohre, die dort außerhalb der Hallen gelagert werden. Schaden rund 15 000 Euro.

Von MAZonline

Unbekannte Täter beschmieren Straßenbahn auf einem Werksgelände in Velten. Doch sie werden vom Wachschutz erwischt, können jedoch flüchten. Ihre Spraydosen wurden sichergestellt.

05.03.2018

Eine verbale Auseinandersetzung mit Todesdrohung zwischen zwei Männern im Veltener Businesspark sorgte am Sonntagvormittag für einen Polizeieinsatz.

05.03.2018

Seit Jahren stand die alte Fleischerei Höhl in der Berliner Straße leer, nun wurde sie abgerissen. Geplant ist an dieser Stelle ein Wohn- und Geschäftshaus. Sechs Wohnungen soll es im Haus geben, unten könnte nach ersten Plänen die „Gothaer Versicherungen“ einziehen.

08.03.2018