Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Polizeiüberblick vom Wochenende

Polizeiüberblick vom 12. November Polizeiüberblick vom Wochenende

Viel zu viele Fahrer mit Alkohol im Blut, jede Menge Einbrüche und ein Wildschein auf der A10 – diese und weitere Meldungen gibt es im aktuellen Polizeibericht aus dem Kreis Oberhavel vom 12. November.

Voriger Artikel
Alarm im Darm beim Gesundheitstag
Nächster Artikel
Feuer in Wohnhaus – zwei Verletzte in Velten

Mit dem Beginn der dunklen Jahreszeit scheint sich die Zahl an Einbrüchen zu häufen (Symbolbild).

Quelle: sdecoret

Oberhavel. Die Polizeimeldungen vom Wochenende aus dem Landkreis Oberhavel gibt es nachfolgend im Überblick.

Oberkrämer – Auffahrunfall auf A10 I

Ein Verkehrsunfall mit Sachschaden ereignete sich am Freitag (10. November) um 14.50 Uhr auf der A10 in Fahrtrichtung Autobahndreieck Pankow. Eine 62-jährige PKW Ford Fiesta Fahrerin befuhr den linken Fahrstreifen zwischen der Anschlussstelle Oberkrämer und dem Autobahndreieck Kreuz Oranienburg. Aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit fuhr sie von hinten auf einen PKW Ford Mondeo auf, welcher verkehrsbedingt abgebremst hatte. Der PKW Ford Fiesta war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 7000 Euro.

Oberkrämer – Auffahrunfall auf A10 II

Nur wenig später, am Freitag (10. November) um 15.30 Uhr, ereignetet sich ebenfalls auf der A10 ein weiterer Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein 30-jähriger PKW VW Fahrer befuhr dabei den linken Fahrstreifen zwischen dem Autobahndreieck Havelland und der Anschlussstelle Oberkrämer. Aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit und unzureichendem Sicherheitsabstandes fuhr er von hinten auf einen PKW Opel auf, welcher verkehrsbedingt abbremste. Auch der PKW VW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste der linke Fahrstreifen der A10 für dreißig Minuten gesperrt werden.

Oberkrämer – Mit 1.37 Promille auf der Autobahn unterwegs

Bei einer Identitätsfeststellung eines 23-jährigen deutschen Staatsangehörigen, der in einem Daimler Chrysler auf der A10 zwischen dem Autobahndreieck Kreuz Oranienburg und der Anschlussstelle Oberkrämer in Richtung Autobahndreieck Havelland unterwegs war, wurde am Sonnabend (11. November) gegen 01.00 Uhr festgestellt, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol steht. Ein Atemalkoholtest ergab 1.37 Promille. Der Mann wurde an der Anschlussstelle Oberkrämer aus dem Fließverkehr gelotst, weil im Vorhinein seitens einer Funkstreifenwagenbesatzung festgestellt wurde, dass die im Autobahndreieck Kreuz Oranienburg fest installierte Geschwindigkeitsmessanlage bei der Durchfahrt des geführten Fahrzeugs ausgelöst hatte. Die Beamten brachten den 23-Jährigen anschließend ins Krankenhaus Oranienburg, da er sich dort freiwillig einer Blutentnahme stellen wollte. Anschließend wurde sein Führerschein beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt.

Mühlenbeck – Wildschwein auf der A10

Ein Wildunfall ereignete sich am Sonntagmorgen (12. November) gegen 5.00 Uhr auf der A10 in Richtung Prenzlau auf Höhe der Anschlussstelle Mühlenbeck. Der 45-jährige Fahrer eines PKW Toyota wich einem die Fahrbahn querendem Wildschwein aus und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Seitenschutzplanke. Sein Wagen war danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von etwa 6000 Euro.

Stolpe – Nach Einbruch persönliche Gegenstände entwendet

Durch Aufhebeln der Terrasentür gelangten unbekannte Täter am Freitag (10. November) zwischen 8.00 und 19.00 Uhr in den Innenraum eines Reihenhauses im Kastanienweg in Stolpe. Die Täter durchwühlten sämtliche Räumlichkeiten und entwendeten persönliche Gegenstände der Geschädigten. Die Kriminalpolizei untersuchte den Tatort nach Spuren und nahm die Ermittlungen auf.

Birkenwerder – Bargeld und mehr aus Einfamilienhaus gestohlen

Ebenfalls durch Aufhebeln einer rückwärtig gelegenen Terrassentür gelangten noch unbekannte Täter am Freitag (10. November) zwischen 16.20 und 19.20 Uhr gewaltsam in ein Einfamilienhaus der Weimarer Straße in Birkenwerder ein. Diverse Gegenstände sowie Bargeld wurden entwendet. Die Kriminalpolizei sicherte vorhandene Spuren und nahm die Ermittlungen auf.

Ebenfalls in Birkenwerder hebelten unbekannte Täter am Sonnabend (11. November) gegen 19.20 Uhr an einem Küchenfenster eines Einfamilienhauses der Friesenstraße. Die ausgelöste Alarmanlage sowie weitere Geräusche weckten die Aufmerksamkeit der Nachbarn, welche die Polizei informierten. Die Täter gelangten nicht in das Objekt. Eine sofortige Suche im Nahbereich verlief erfolglos. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Glienicke/ Nordbahn – Geldbörse aus Handtasche geklaut

In einer Einkaufsfiliale in der Magdeburger Straße in Glienicke/Nordbahn wurde am Freitag (10. November) gegen 15.00 Uhr durch einen derzeit unbekannten, männlichen Täter das Portemonnaie eines Kunden aus dessen Handtasche entwendet. Die Tasche war im Einkaufswagen aufbewahrt worden und für einen kurzen Moment unbeaufsichtigt gewesen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Birkenwerder – Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus

Durch Einschlagen des Sicherheitsglases der Terrassentür eines Einfamilienhauses versuchten unbekannte Täter zwischen Freitagmittag (10. November) und Sonnabendmittag in ein Haus in der Münsterstraße in Birkenwerder zu gelangen. Dies misslang jedoch. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Vehlefanz – Einbrecher durch Eigentümer gestört

Derzeit unbekannte Täter versuchten am Sonntag (12. November) gegen 4.05 Uhr mittels Steinschlag das Fenster zu einem Einfamilienhaus in der Bärenklauer Straße in Vehlefanz einzuschlagen, um in den Innenraum zu gelangen. Die Täter wurden jedoch durch das Einschalten der Innenbeleuchtung seitens der Hausbewohner von ihrem weiteren Handeln abgehalten und flüchteten. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Einsatzkräften der Polizeiinspektion verlief ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mühlenbeck – Mit 2.12 Promille vor Verkehrskontrolle geflüchtet

Der 28-jährige Fahrzeugführer eines PKW Mercedes entzog sich am Sonntagmorgen (12. November) gegen 00.50 Uhr einer Verkehrskontrolle durch Beamte der Polizeiinspektion Oberhavel, indem er das Anhaltesignal des Funkstreifenwagens missachtete und mit erhöhter Geschwindigkeit durch die Ortschaft Mühlenbeck fuhr. Auf einem Feldweg konnte der Verkehrssünder gestoppt werden. Dieser stand mit 2.12 Promille erheblich unter dem Einfluss von Alkohol. Auf dem Beifahrersitz wurde der ebenfalls alkoholisierte Halter des Fahrzeuges schlafend festgestellt. Die eingesetzten Beamten veranlassten eine Blutprobenentnahme, fertigten eine Anzeige und untersagten dem Beschuldigten die Weiterfahrt.

Oberhavel – Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Beamte der Polizeiinspektion Oberhavel kontrollierten am Sonnabend (11. November) gegen 00.10 Uhr einen 55-jährigen PKW Mercedes-Fahrer, welcher den Kirchplatz in Kremmen befuhr. Im Rahmen der Verkehrskontrolle wurden bei dem Fahrzeugführer 1.65 Promille in der Atemluft festgestellt.

Ebenso führten die Beamten gegen 2.20 Uhr am Sonnabend bei einem 51-jährigen PKW Renault Clio-Fahrer in der Frankenstraße in Birkenwerder eine Verkehrskontrolle durch. Ein Atemalkoholtest ergab hier 1.48 Promille. Die Beamten ließen in beiden Fällen eine Blutprobenentnahme durchführen, fertigten eine Strafanzeige und untersagten die Weiterfahrt.

Ein 23-jähriger Fahrzeugführer eines PKW Opel missachtete am Sonnabend gegen 1.30 Uhr in der Fontanestraße in Hennigsdorf die Vorfahrt eines Funkstreifenwagens der Polizei. In der anschließenden Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass der PKW-Führer unter dem Einfluss von Alkohol steht. Ein Atemalkoholtest ermittelte 0.48 Promille. Die eingesetzten Beamten veranlassten die Entnahme einer Blutprobe und fertigten eine Anzeige gegen den Beschuldigten.

Mit 0.9 Promille in der Atemluft wurde am Sonnabend gegen 3.25 Uhr eine 45-jährige Fahrzeugführerin durch Beamte der Polizeiinspektion Oberhavel festgestellt. Sie befuhr mit ihrem PKW Nissan die Chausseestraße in Marwitz. Gegen die Betroffene wurde eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt und die Weiterfahrt untersagt.

Beamte der Polizeiinspektion Oberhavel kontrollierten am Sonnabend gegen 11.00 Uhr einen 26-jährigen PKW VW Golf-Fahrer in der Berliner Straße in Kremmen. Im Rahmen der Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Es wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst und auch in diesem Fall eine Ordnungswirdrigkeitenanzeige gefertigt.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg