Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Polizisten retten Mann (28) in letzter Minute

Oberhavel: Polizeibericht vom 18. April Polizisten retten Mann (28) in letzter Minute

Ein 28 Jahre alter Mann ist in Hennigsdorf aus einem Krankenhaus geflüchtet und wollte seinem Leben ein Ende setzen. Dazu suchte er sich ein Mehrfamilienhaus aus. Doch Polizisten konnten ihn retten. Sie redeten auf ihn behutsam ein und nutzen letztlich eine günstige Gelegenheit, um ihn zu retten.

Voriger Artikel
Paul Aurin sucht wieder einen Gegner
Nächster Artikel
Und noch ein Hafen


Quelle: dpa

Hennigsdorf. In Hennigsdorf haben Polizeibeamte einen Selbstmordversuch vereitelt. Der Zwischenfall ereignete sich bereits am Freitag, wie die Polizei am Montag mitteilte. Ein 28-jähriger Mann war nachmittags als vermisst gemeldet worden. Er war aus dem Krankenhaus geflüchtet und galt als suizidgefährdet. Gegen 13.35 Uhr stellte ein Hausmeister ihn auf dem Fensterbrett im 8. Stock eines Mehrfamilienhauses in der Friedrich-Engels-Straße fest. Polizeibeamte konnten den Mann zunächst in ein Gespräch verwickeln und ihn bei einer günstigen Gelegenheit vom offenen Fenster wegziehen. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Suizid-Gedanken? Hier finden Sie Hilfe!

Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen und Selbstmordgedanken haben, gibt es Hilfe! Kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 können sie mit Beratern sprechen, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

Weitere Meldungen aus der Region: LKW landet in Kremmen im Graben

Ein 27-jähriger ukrainischer Lkw-Fahrer verlor Montagmorgen gegen 4.30 Uhr offenbar auf der Autobahn A 24 die Kontrolle über seinen Sattelzug.

Der umgekippte Sattelzug neben der Autobahn

Der umgekippte Sattelzug neben der Autobahn.

Quelle: Polizei

Zwischen den Anschlussstellen Kremmen und Fehrbellin kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr die Böschung und kippte auf die Fahrerseite. Es entstand ca. 4.000 Euro Sachschaden. Zur Bergung am Montagabend sollen der rechte Fahrstreifen und der Seitenstreifen ab ca. 22.00 Uhr gesperrt werden, teilte die Polizei am Nachmittag mit.

Oranienburg: Alarm und Ampelausfall

In der Nacht zum Montag wurde technischer Alarm an einer Tankstelle in der Germendorfer Dorfstraße ausgelöst. Bei der Überprüfung vor Ort wurde festgestellt, dass ein Trafohäuschen in der Nähe offenbar aufgebrochen wurde. Unbekannten hatten mehrere Sicherungen entwendet. Dadurch wurden die Tankstelle und die Ampelanlage an der Bundesstraße 273 nicht mehr mit Energie versorgt. Insgesamt entstand ca. 250 Euro Sachschaden.

Mühlenbeck: Ehemaliges Trafohäuschen brannte

Ein stillgelegtes Trafohäuschen in der Kastanienallee ist am Sonntag offenbar in Brand gesetzt worden. Das bereits beschädigte und vermüllte Haus war unverschlossen. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt.

Hennigsdorf: Einbruch in Jugendclub

Am Wochenende haben Einbrecher ein rückwärtig gelegenes Fenster eines Jugendclubs in der Friedhofstraße aufgehebelt. Anschließend wurden Schränke und Schubläden durchwühlt. Ob etwas entwendet wurde, konnte bisher nicht gesagt werden. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und nahm die Ermittlungen auf.

Gramzow: Unfall mit drei Fahrzeigen

Am Sonntag gegen 11:45 Uhr kam es auf der Bundesstraße 96, zwischen Gramzow und Drögen, zu einem Unfall. Nach bisherigen Erkenntnissen bemerkte der Fahrer eines Pkw Passat nicht, dass vor ihm die Fahrzeuge bremsen, und fuhr auf einen Pkw BMW auf. Dieser wurde durch die Wucht auf einen Pkw Mercedes geschoben. Verletzt wurde Niemand. An allen Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 8.000 Euro. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Hohen Neuendorf: Betrunken Unfall gebaut

Die Fahrerin eines Pkw Ford fuhr am Sonntag gegen 0.45 Uhr gegen ein Verkehrsschild und setze ihre Fahrt in Schlangenlinie Richtung Birkenwerder fort. Polizisten sahen das und konnten sie kurz vor der Autobahnauffahrt stoppen. Es stellte sich heraus, dass die Frau alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,05 Promille. Die 32-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Es wurden Anzeigen aufgenommen und der Führerschein sichergestellt.

Hohen Neuendorf: 3500 Euro Schaden

In der Tucholsky-Straße stießen am Sonntag gegen 18.45 Uhr ein Pkw Renault und ein Pkw Mercedes zusammen. Personen wurden nicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 3.500 Euro. Sie blieben fahrbereit.

Oberhavel: Kontrolle auf der Autobahn

Hunderte Temposünder hat die Polizei bei einer Kontrolle am Freitag auf der A 10 zwischen Birkenwerder und Mühlenbeck in Richtung Prenzlau ertappt. Bei den Geschwindigkeitskontrollen zwischen 21 und 5 Uhr waren 665 Autos und 97 Lkw die zu schnell. Der „Sieger“ war ein Pkw Audi-Fahrer, welcher 183 bei erlaubten 100 km/h fuhr. Er wird mindestens zwei Monate auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen müssen und auch sein Punktestand wird anwachsen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg