Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Posse um Sitzbänke am Mühlensee
Lokales Oberhavel Posse um Sitzbänke am Mühlensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:10 02.09.2016
Eine der Sitzbänke am Mühlensee. Quelle: Verein
Anzeige
Vehlefanz

Am Mühlensee in Schwante und Vehlefanz stehen nun wieder vier Parkbänke, auf denen sich Spaziergänger und Touristen ausruhen und entspannen können. Sie standen vor einigen Wochen schon einmal an verschiedenen Stellen der Steganlagen, waren dann jedoch plötzlich verschwunden. „Das war eine echte Posse“, sagt Dirk Jöhling vom Verein Regionalpark Krämer Forst.

Diese Bänke sind nämlich eine Spende des Vereins. Vor einigen Wochen wurden die Sitzmöbel am Mühlensee aufgestellt. Doch plötzlich waren sie wieder weg und befanden sich dann auf dem Bauhof der Gemeinde Oberkrämer. Wie es heißt, wollte der Pächter der Flächen die Bänke dort nicht haben.

„Allerdings hat ja die Gemeinde Oberkrämer die Stege am Mühlensee errichtet, und sie sind auch Gemeindeeigentum“, sagt Dirk Jöhling, der auch Ortsvorsteher von Schwante ist. „Die Gemeinde hat da jetzt wohl ein Machtwort gesprochen.“ Und zwar, in dem die Bänke nun wieder am Mühlensee aufgestellt wurden. Das verkündete Dirk Jöhling auch in der jüngsten Sitzung des Schwantener Ortsbeirates.

Wie er bereits beobachtet hat, werden die Bänke von den Spaziergängern am Mühlensee gut angenommen. „Es ist ja auch ein toller Ort, um dort zu verweilen“, so Dirk Jöhling.

Von Robert Tiesler

Fleißige Insekten stehen am kommenden Sonntag im Mittelpunkt des „Tages der offenen Tür“ im Hohen Neuendorfer Bieneninstitut. Neben einem Programm für die ganze Familie geben die rund 50 Mitarbeiter Einblicke in ihre Arbeit. Die soll unter anderem dazu beitragen, das weltweite Bienensterben aufzuhalten, sagt Institutsdirektor Kaspar Bienefeld.

02.09.2016

Am 6. November hat Kremmen die Wahl. Dann soll ein neuer Bürgermeister gewählt werden. Am Donnerstagmittag verstrich die Frist, bis zu der sich Kandidaten im Rathaus einschreiben konnten. Am Ende haben sich vier Kandidaten fristgerecht gemeldet, eine Unabhängige konnte nicht berücksichtigt werden.

01.09.2016

Weil der Postplatz umgebaut wird, bleibt für die Hennigsdorfer Festmeile im kommenden Jahr kein Platz. Stattdessen soll es aber eine andere Veranstaltung für die Bürger geben. Näheres dazu war aber aus der Verwaltung noch nicht zu erfahren. Ab 2018 wird das Stadtfest aber wieder wie gewohnt stattfinden.

01.09.2016
Anzeige