Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Post kommt teilweise nur einmal pro Woche

Bergfelde Post kommt teilweise nur einmal pro Woche

Über eine sporadische Postzustellung beklagt sich Elke Borgmann aus Bergfelde (Oberhavel). Bei ihr in der Birkenwerderstraße werden Briefe derzeit nur etwa alle sechs Tage ausgeliefert. Post-Pressesprecherin Tina Birke begründet die Ausfälle mit einem hohen Krankenstand sowie den Höchstarbeitszeiten – und entschuldigt sich.

Voriger Artikel
Grundstein für neues Feuerwehrgerätehaus gelegt
Nächster Artikel
Idee: Busse umfahren die Berliner Straße

Beim Zustellen von Postsendungen kommt es in Bergfelde derzeit krankheitsbedingt zu Engpässen.

Quelle: dpa

Bergfelde. Elke Borgmann aus Bergfelde bekommt derzeit nur sporadisch ihre Post zugestellt. In letzter Zeit seien bei ihr in der Birkenwerderstraße Briefe nur im Abstand von circa sechs Tagen ausgeliefert worden. „Wir warten auf Post, die vor einer Woche abgeschickt wurde“, schreibt sie Ende vergangener Woche. „Unsere ,Rückstände’ haben wir noch immer nicht erhalten.“ Und sie fragt, was im Zustellstützpunkt Birkenwerder im Argen liegt: „Ich kann mich erinnern, dass es Anfang des Jahres auch in Hohen Neuendorf schon Probleme gab.“

Unverständlich ist für sie auch, warum die Post in den Nebenstraßen zum Teil häufiger zugestellt werde: „Kann man es nicht wenigstens so regeln, dass alle circa jeden zweiten Tag Post bekommen, anstatt manche immer und andere gar nicht?“

Keine Ansprechpartner gefunden

Ihre Anfrage gab sie an die MAZ weiter, „da es praktisch nicht möglich ist, bei der Post Ansprechpartner zu finden“. Deshalb wäre es sehr nett, wenn die Redakteure „der Sache auf den Grund gehen könnten“.

„Die Prüfung ergab, dass der Krankenstand am Zustellstützpunkt Birkenwerder leider derzeit hoch ist“, antwortet Post-Pressesprecherin Tina Birke auf die MAZ-Anfrage. Zu den erkrankten Kollegen zähle die Stammzustellerin, in deren Bezirk die Birkenwerderstraße liegt. Ihr Zustellbezirk sei deshalb zwischenzeitlich unter ihren Kollegen aufgeteilt worden. Die Arbeit war jedoch nicht mehr im vorgegebenen Rahmen zu schaffen: „Unsere Mitarbeiter dürfen die gesetzlich vorgeschriebene Höchstarbeitszeit nicht überschreiten. Deshalb ist es leider hin und wieder zu Abbrüchen gekommen. Wir bitten unsere Kunden für möglicherweise entstandene Unannehmlichkeiten um Entschuldigung“, schreibt Tina Birke.

Neuer Stammpostbote nahm Arbeit auf

Und die Pressesprecherin kündigt Besserung an: „Seit kurzem ist ein neuer Stammpostbote in diesem Zustellbezirk tätig, so dass sich die gewohnt zuverlässige Qualität wieder einstellen wird.“ Im Moment kenne sich der neue Zusteller noch nicht so gut aus. Auch dafür bittet sie die Post-Kunden um Verständnis.

Auch dass bei ihrem Unternehmen niemand zu erreichen sei, möchte Tina Birke so nicht stehen lassen. Sie verweist auf den Kundenservice: „Auf unserer Homepage finden unsere Kunden die Telefonnummer des Kundenservice. Diese lautet: 0228/4333 112.“

Von Helge Treichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg