Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Pro-Velten-Mitbegründer ist tot
Lokales Oberhavel Pro-Velten-Mitbegründer ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 08.02.2016
Rainer Preuß war Mitbegründer von Pro Velten, Quelle: Archiv
Anzeige
Velten

Rainer Preuß (74), ehemaliger Sprecher und Gründungsmitglied von Pro Velten, ist überraschend gestorben. Mit einer Traueranzeige informierte der Verein darüber auf seiner Internetseite. „Ein Mensch, der sich seit der ersten Stunde intensiv wie kaum ein anderer für die Pro-Velten-Idee eingesetzt hat und der immer für uns da war, ist es nicht mehr. Er fehlt uns“, schreibt der Verein in der Anzeige.

Pro-Velten-Chef Marcel Siegert äußerte sich bestürzt. „Wir sind – und ich glaube hier für alle ‚Pro-Veltener‘ zu sprechen – alle sehr betroffen. Sein plötzlicher und unerwarteter Tod reißt ein tiefes Loch in unsere Herzen.“ Man werde Preuß’ Ideen und seine Ziele mit in die Zukunft nehmen. Der Verein, so Siegert, verliere mit ihm eines der engagiertesten Mitglieder. Er sei jemand gewesen, der selbst im Ruhestand nicht die Füße hochgelegt habe, sondern sich engagiert und gute Ideen eingebracht habe.

Rainer Preuß war einer der ersten Mitglieder und zunächst auch Sprecher des Vereins, nach der Kommunalwahl 2014 – Pro Velten zog mit neun Abgeordneten als stärkste Fraktion in die Veltener SVV ein – engagierte er sich vor allem im Vorstand. Preuß rief das Projekt ‚Seniorenbus‘ ins Leben rief und betreute es bis zuletzt.

Rainer Preuß war mit der Veltener Stadtverordneten Marianne Michaelis (Pro Velten) liiert.

Von Marco Paetzel

Oberhavel Kriminelle in der Ofenstadt - Velten: Angst vor Einbrechern geht um

Die Zahl der Einbrüche in Unternehmen hat nach Informationen der Polizei zuletzt leicht zugenommen, in Eigenheime und Wohnungen wurde allerdings sogar weniger eingebrochen. Dennoch will die Verwaltung gemeinsam mit der Polizei nach vorbeugenden Maßnahmen suchen.

11.02.2016

Rund 12.000 Oranienburger müssen sich für den 24. Februar darauf einstellen, tagsüber nicht in ihre Wohnungen zu können. Denn an diesem Tag könnten Bomben in einem Gewerbegebiet entschärft werden und dann müssen die Wohnungen im Sperrkreis geräumt werden. Doch zunächst müssen die Funde untersucht werden.

08.02.2016
Oberhavel CDU fordert Geld im Haushalt für Friedrichsthaler Grundschule - Nicht weiter hinausschieben

Mit einem Änderungsantrag zum Haushaltsplanentwurf für 2016 will die CDU-Fraktion erreichen, dass die Sanierung der Friedrichsthaler Grundschule beziehungsweise ein Neubau nicht noch weiter nach hintern verschoben wird. „Jetzt ist Friedrichsthal mal dran“, so CDU-Stadtverbandschefin Nicole Walter-Mundt.

08.02.2016
Anzeige