Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Radfahrerin in Oranienburg verletzt

Oberhavel: Polizeibericht vom 9. Oktober Radfahrerin in Oranienburg verletzt

Am Donnerstagabend kam es zu einem Unfall zwischen einem PKW und einer 16-jährigen Radfahrerin. Die Radfahrerin befuhr verkehrswidrig den Gehweg der Bernauer Straße in entgegengesetzter Richtung, und übersah das Auto, so dass es zu einem Zusammenstoß zwischen beiden kam. Dabei wurde die Radfahrerin leicht verletzt. Schaden: 120 Euro.

Voriger Artikel
Oberhavel von oben
Nächster Artikel
Radler eiert mit zwei Promille durch Oranienburg

Bei Unfällen kamen mehrere Verkehrsteilnehmer zu Schaden.

Quelle: dpa

Germendorf. Am Donnerstagabend kam eine 78-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem PKW auf der Annahofer Straße aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Diese blieb unverletzt, jedoch entstand ein erheblicher Sachschaden von 3.000,- Euro. Es kam neben der Polizei auch die Feuerwehr zum Einsatz.

Velten: Kind von Auto angefahren

Donnerstagnachmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden in der Poststraße. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 14 Jahre altes Mädchen vor einem haltenden Bus über die Straße gelaufen sein. Eine Audi-Fahrerin konnte daraufhin nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Mädchen zusammen. Dieses klagte anschließend über Kopf- und Rückenschmerzen. Zur gründlichen Untersuchung wurde das Mädchen ins Unfall-Klinikum nach Berlin-Buch gebracht. Angaben zu lebensbedrohlichen Verletzungen liegen nicht vor. Ein Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung wurde eingeleitet.

Zehdenick: Betrunken unterwegs

Am Donnerstagabend wurde in Zehdenick ein 41-jähriger PKW-Fahrer von der Polizei kontrolliert. Dabei nahmen die Beamten Alkoholgeruch war und führten einen Atemalkoholtest durch. Dieser verlief positiv mit einem Wert von 1,12 Promille. Durch einen Richter wurde daraufhin die Blutentnahme angeordnet. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ein Führerschein konnte nicht beschlagnahmt werden, da der Fahrer zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Velten: Straßenbahnwaggon beschmiert

Von unbekannten Tätern wurde Donnerstag am Tage ein Straßenbahnwaggon der Firma Stadler beschmiert. Die Beschädigung befand sich auf einer Fläche von 2 x 1,75 m. Ein weiteres Graffiti mit einer Größe von 3 x 1,20 m wurde auf einem privaten Anhänger festgestellt. Ob beide Taten im Zusammenhang stehen ist noch nicht bekannt. Hinweise auf die Täter gibt es bisher nicht. Es entstand ein Schaden von insgesamt 2.400,- Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zehdenick: Einbruch in Garagenkomplex

Von unbekannten Tätern wurden in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag mehrere Garagen aufgebrochen. Dabei konnten die Täter diverse Motoren und Werkzeuge erbeuten. Die Schadenshöhe ist bisher noch unbekannt. Eine Strafanzeige wurde erstattet. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Oberhavel: Versuchte Enkeltricks

Eine Frau aus der Heinrich-Zille-Straße in Hohen Neuendorf erhielt am Donnerstag einen Anruf eines ihr unbekannten Mannes. Als die Frau nach dem Namen fragte, soll dieser geäußert haben „Rate doch mal!“. Die Frau nannte dann einen Namen, den der Mann wiederum bestätigt haben soll. Im Laufe des Gesprächs bat der Mann um 7.000 Euro. Eine Geldübergabe oder ein Treffen wurden bisher nicht vereinbart.

Ein ähnlich gelagerter Fall ereignete sich am Donnerstag in der Straße Wendefeld von Gransee. Zwischen 11.00 Uhr und etwa 12.00 Uhr erhielt eine 77-Jährige einen Anruf von einem unbekannten Mann. Dieser soll gleich zu Gesprächsbeginn „Hier bin ich“ geäußert haben. Die 77-Jährige gab daraufhin einen Namen eines Enkelkindes an, den der Mann bejahte. Die Frau fragte, ob es einen besonderen Grund für den Anruf gab. Der Mann am anderen Ende der Leitung teilte mit, dass er sich ein Auto gekauft hatte und wenn er nicht noch mehr Geld bezahlen würde, er das Fahrzeug verlieren werde. Letztendlich wollte der Anrufer 13.000 Euro haben. Nachdem die 77-Jährige den Geldbetrag ablehnte, verringerte der Mann am Telefon die Summe immer weiter, bis er gegen Ende des Gesprächs nach wertvollen Gegenständen und Schmuck fragte. Daraufhin legte die Frau auf. Durch Familienangehörige wurde der 77-Jährigen bestätigt, dass die Geldforderung nicht von ihrem Enkelkind kam.

Eine 76 Jahre alte Frau aus der Mühlenbecker Hauptstraße bekam ebenfalls am 08.09. gegen 14.00 Uhr einen Anruf. Der Anrufer meldete sich mit den Worten „Hallo Tante“. Auf Nachfrage gab der Mann anschließend an, ihr Enkel zu sein. Da die Frau jedoch keine Enkelkinder haben soll, legte sie auf. Zu einer Geldforderung kam es nicht.

Velten: Täter schlugen an mehreren Autos zu

Im Zeitraum vom 7.10., 8.30 Uhr, bis 8.10., 06.50 Uhr, gelangten unbekannte Täter in der August-Paris-Straße in einen Mercedes Sprinter und entwendeten aus diesem eine Kettensäge und einen Akkuschrauber; Schaden 1.200 Euro. In der Karl-Liebknecht-Straße zerstörten Unbekannte vermutlich in der Nacht zum 08.10. die rechte Seitenscheibe eines an der Straße parkenden Lkw Iveco und öffneten dann die Tür. Aus dem Fahrzeuginneren wurde ein Rotationslasermessgerät entwendet; Schaden ca. 1.100 Euro.Offenbar in derselben Nacht wurde in der Bahnstraße ein weiterer Lkw Iveco angegriffen. Dieser stand auf einem Parkplatz nahe der genannten Straße. Aus dem Inneren wurden eine Schlagbohrmaschine, drei Akkumulatoren und ein Aufladegerät der Marke Bosch entwendet, Schaden ca. 600 Euro. Ebenfalls in der Nacht zum vergangenen Donnerstag hebelten bislang unbekannte Täter ein Schiebefenster eines in der Westrandsiedlung parkenden Lkw Mercedes auf und entwendeten aus dem Fahrzeuginneren mehrere Motorkettensägen und einen Laubsauger der Marke Stihl; Schaden ca. 2.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu Fällen übernommen.

Hohen Neuendorf: Neuwagen gestohlen

Unbekannte entwendeten offenbar in der Nacht zum 8.10. in einem Ortsteil aus einem Autohaus zwei Pkw der Marke Peugeot. Darunter befand sich ein 3008 (Neuwagen) und ein 508, Baujahr 2001. Der gesamte Schaden beträgt ca. 48.000 Euro. Die Beamten der Soko Grenze wurde informiert und leiteten umgehend die Fahndungen ein. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu möglichen Tätern angeben können, sich unter der 03301 – 8510 in der Polizeiinspektion Oberhavel zu melden.

Oranienburg: Baucontainer aufgebrochen

Durch unbekannte Täter wurde offenbar in der Nacht zum vergangenen Mittwoch im Ortsteil Lehnitz-Borgsdorf ein an einer Baustelle stehender Baucontainer aufgebrochen. Da der Container nach bisherigen Erkenntnissen leer war, entstand ein Sachschaden von 500 Euro. Die Kripo ermittelt.

Lehnitz: Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte gelangten durch gewaltsames Aufhebeln eines Fensters in ein Einfamilienhaus in der Breitscheidstraße und durchwühlten sämtliche Räume. Ob etwas entwendet wurde, war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme nicht bekannt. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen keine Angaben vor. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

Nassenheide: Fußgängerin angefahren

Am Donnerstag übersah offenbar eine 50-jährige Ford-Fahrerin eine 44-jährige Fußgängerin, die im Teerofener Weg eine Fußgängerampel benutzte und fuhr diese an. Die 44-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde anschließend im Klinikum Oranienburg nach ambulanter Behandlung entlassen.

Oranienburg: Auf der Fahrbahn umhergeschleudert

Eine 72-Jährige fuhr gestern mit ihrem VW von der Bundesstraße 96 kommend die Tangente zur Bundesautobahn 10 entlang. Aufgrund mutmaßlich überhöhter Geschwindigkeit verlor sie die Kontrolle über den Pkw und schleuderte gegen die Mittelschutzplanke Der nicht mehr fahrbereite VW musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden; Schaden ca. 3.000 Euro.

Birkenwerder: Dacia drehte sich

Gestern Mittag fuhr ein Dacia aus Richtung Berlin die Anschlussstelle Birkenwerder entlang und wollte an dieser Stelle auf die Autobahn auffahren. Offenbar in Folge zu hoher Geschwindigkeit, verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug und driftete über die Fahrbahn. Hierbei prallte das Heck des Pkw gegen die rechte Schutzplanke und die Anhängerkupplung verhakte sich in dieser. Der Dacia kam somit quer zur Fahrbahn zum Stehen. Zur Bergung des Fahrzeugs wurde die Autobahnmeisterei Birkenwerder hinzugezogen. Diese befreite den Pkw aus der Schutzplanke. Der Fahrer konnte nach erfolgter Unfallaufnahme mit seinem Pkw weiterfahren. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 1.000 Euro.

Von MAZ online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg