Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Radfahrerinnen verletzt
Lokales Oberhavel Radfahrerinnen verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 26.11.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Oranienburg

Eine 17-jährige Radfahrerin versuchte Mittwochmorgen auf dem Weg zur Schule einen Kreuzungsbereich gleichrangiger Straßen an der Schmalkaldener Straße / Ecke Erfurter Straße zu überqueren. Sie übersah einen von rechts kommenden Pkw-Fahrer, so dass es zu einem Zusammenstoß kam. Die Schülerin wurde leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus Oranienburg gebracht. Es entstand kein Sachschaden.

Velten: 17-Jährige verletzt

Der 58-jährige Fahrer eines Pkw Nissan wollte Mittwochvormittag aus der Bahnstraße nach rechts in die Rosa-Luxemburg-Straße abbiegen. Dabei beachtete er die auf der falschen Straßenseite fahrende 17-Jährige Fahrradfahrerin nicht und stieß mit dieser zusammen. Die Fahrradfahrerin wurde verletzt und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in das Krankenhaus Hennigsdorf gebracht. Das Fahrrad wurde am Ort an den Vater übergeben.

Borgsdorf: 50000 Euro Schaden

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zum Donnerstag einen in der Bahnhofstraße abgestellten Lkw Sprinter mit dem Kennzeichen B-CH 7150. In dem Fahrzeug war eine Kühlanlage eingebaut. Es entstand ein Sachschaden im Wert von etwa 50.000 Euro. Die Kripo ermittelt.

Grüneberg: Motorrad gestohlen

In der Nacht zum Mittwoch drangen Unbekannte in einen Schuppen in der Liebenberger Straße in Grüneberg ein und entwendeten ein Motorrad KTM-Enduro. An dem Fahrzeug war das Kennzeichen OHV-OY 16 angebracht. Zudem stahlen die Täter Werkzeug und Motorradbekleidung. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 5.000 Euro beziffert. Die Kripo ermittelt.

Kremmen: Laptop aus Wohnhaus gestohlen

Unbekannte haben am Mittwoch tagsüber die Terrassentür eines Einfamilienhauses im Thomas-Müntzer-Weg aufgehebelt und aus dem Inneren des Hauses ein Laptop und Schmuck entwendet. Vor Ort konnten Kriminaltechniker Spuren sichern. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro.

Oranienburg/Hennigsdorf: Einbrüche in Geschäfte

In der Nacht zum Donnerstag drangen unbekannte Täter in zwei Geschäfte in der Bernauer Straße ein. Sie rissen die Tresore aus der Wand und entwendeten diese. In beiden befand sich Bargeld. In der gleichen Nacht drangen Unbekannte in ebenfalls zwei Filialen in der Rosa-Luxemburg-Straße ein und entwendeten hier Wechselgeldkassetten. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen bisher keine Angaben vor. Die Kripo ermittelt.

Hohen Neuendorf: Diebin ertappt

Ein Ladendetektiv eines Lebensmittelgeschäftes in der Schönfließer Straße beobachtete Mittwochmittag, wie eine 30-jährige Frau und ein 12-jähriges Mädchen einer Kundin das Portemonnaie stahlen. Hierzu nahm die Frau das Portemonnaie aus der Handtasche der Geschädigten und übergab es an das Mädchen. Der Diebstahl wurde per Überwachungsvideo aufgezeichnet. Da die Beschuldigte und das Mädchen angaben, dass sie sich zufällig getroffen haben und die Eltern des Mädchens nicht ermittelbar waren, wurde der Kinder- und Jugendnotdienst verständigt. Dieser brachte das Mädchen in einer Jugendeinrichtung unter. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Neuruppin wurde die 30-Jährige Französin vorläufig festgenommen. Sie ist bereits mehrfach wegen Diebstahlshandlungen polizeilich bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Summt: Kollision mit Fußgängerin

Eine 80-jährige Fußgängerin überquerte Mittwochabend gegen 18.15 Uhr die Straße Katzensteg an der Ecke Hauptstraße offenbar ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Dabei kollidierte sie mit einem Kleintransporter Peugeot und wurde dabei verletzt. Sie musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Berlin Buch gebracht werden.

Von MAZonline

Ein Mann mit geschmacklosem KZ-Tattoo hat am Sonnabend das Oranienburger Spaßbad Turm-Erlebniscity besucht. Der Fall schlug hohe Wellen, weil ein zuständiger Bademeister den Mann nicht sofort aus dem Bad geworfen hatte. Nun verteidigt sein Chef das Vorgehen des Bademeisters.

26.11.2015
Oberhavel 4300 Menschen müssen aus Wohnungen - Vier Bomben-Entschärfungen in Oranienburg

Anspannung in Oranienburg: Viele Anwohner müssen heute ihre Häuser verlassen. Insgesamt vier Bomben werden entschärft, 4300 Menschen sind betroffen. Und sie brauchen Geduld, denn noch ist unklar, wann sie wieder zurück können. Der Sperrkreis ist inzwischen zur Bombenentschärfung freigegeben worden. Wir haben alle wichtigen Infos.

27.11.2015
Oberhavel Abendspaziergang in Oranienburg - Oranienburg: Gegendemo diesmal ausgesetzt

Rund 300 Asylgegner versammelten sich Mittwochabend zum Abendspaziergang durch Oranienburg. Gegendemonstranten gab es diesmal nicht. Das Bündnis rief stattdessen zu einem unfreiwilligen Spendenlauf auf: Für jeden Kilometer, den ein Spaziergänger läuft, soll ein Euro für die Oranienburger Willkommensinitiative gesammelt werden.

25.11.2015
Anzeige