Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Radlerin verstirbt im Krankenhaus
Lokales Oberhavel Radlerin verstirbt im Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 02.11.2015
Ein Helikopter brachte die Verletzte in ein Berliner Krankenhaus. Quelle: Heike Bergt
Anzeige
Oranienburg

Die 58-jährige Frau, die am Donnerstag bei einem tragischen Fahrradunfall in Oranienburg lebensbedrohliche Verletzungen erlitten hatte (MAZ berichtete), ist am Sonnabend in einer Klinik in Berlin-Buch verstorben. Darüber informierte Polizeisprecherin Dörte Röhrs auf Nachfrage.

Die Oranienburgerin hatte Grün, als sie gegen Mittag an der Ampelkreuzung von der Breiten Straße aus die Berliner Straße überqueren wollte, um in Richtung Schlossbrücke zu fahren. Ein Lkw-Fahrer, der ebenfalls bei Grün von der Breiten Straße nach rechts in die Berliner Straße abbiegen wollte, nahm die Radlerin offenbar im toten Winkel neben seinem Lastwagen nicht wahr und überrollte nach einem Zusammenstoß ihre Beine. Die schweren Verletzungen hatten einen dramatischen Blutverlust zur Folge.

Erst eine Woche zuvor war ein 77-jähriger Radfahrer in der Saarlandstraße in Oranienburg von einem Bus überrollt und tödlich verletzt worden. Auch er war verunglückt, obwohl kein Fehlverhalten von seiner Seite zu erkennen war. Mit dem Tod der Frau steigt die Zahl der Verkehrstoten im Landkreis Oberhavel in diesem Jahr auf acht. Im vergangenen Jahr waren auf den OHV-Straßen laut Polizeistatistik zehn Menschen nach Verkehrsunfällen gestorben, 2013 waren es neun.

Von Helge Treichel

Oberhavel Dorfleben und doch citynah - Nassenheide landschaftlich eingerahmt

Wir haben kein Schloss im Dorf, aber dafür sind wir in Nassenheide perfekt landschaftlich eingerahmt.“ Ortsvorsteherin Andrea Schild gerät regelrecht ins Schwärmen, wenn sie von dem Ort erzählt, der den meisten Menschen nur als Ortsschild mit zwei Tankstellen an der B 96 ein Begriff ist, auf dem Weg von Oranienburg an die Ostsee.

02.11.2015
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 1. November - Betrunken hinterm Steuer

Unter dem Einfluss von Alkohol waren am Wochenende wieder einige Auto- und Fahrradfahrer unterwegs. Die Polizei führte am Freitag und Samstag Kontrollen durch.Trauriger Spitzenreiter war ein 54-jähriger Opelfahrer, der 2,27 Promille pustete. Der Führerschein wurde ihm entzogen und die Weiterfahrt untersagt.

01.11.2015
Oberhavel Firmenjubiläum in Oranienburg - Vorliebe fürs Funktionale

Vor zehn Jahren hat sich Architektin Nicole Fienke im Oranienburger Ortsteil Sachsenhausen selbstständig gemacht – bis heute ist sie ein Ein-Frau-Unternehmen. Sie hat den Schritt in die Selbstständigkeit nie bereut. Das gewerbliche Bauen liegt ihr am Herzen. Sie gestaltet Bauwerke gern flexibel, so dass man sie später auch anders nutzen kann.

01.11.2015
Anzeige