Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Radweg in Orion bricht auseinander
Lokales Oberhavel Radweg in Orion bricht auseinander
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 26.06.2017
Eckhard Koop an einer schadhaften Radwegstelle in Orion. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Orion

Besonders im Herbst und Winter wird es für Radfahrer gefährlich, wenn Laub oder Schnee die Fahrbahn bedecken. Der Radweg an der L 170 im Bereich Orion bricht an einigen Stellen regelrecht auseinander.

Schon kurz vor dem Ortseingang gibt es einige Stellen, an denen sich der Asphalt anhebt. Ortsvorsteher Eckhard Koop (parteilos) hat mit dem Lineal nachgemessen – der Spalt ist schon drei Zentimeter breit. „Das ist wohl das Wurzelwerk von den Bäumen, das den Weg völlig aufbrechen lässt. Immerhin ist die Strecke ein Schulweg. „Die Kinder fahren hier jeden Tag drüber“, so Eckhard Koop.

Gefährlich! Quelle: Robert Tiesler

Noch schlimmer ist die Situation direkt in Orion, in Höhe der Bushaltestelle. Dort sind die Bodenwellen und die Risse teilweise noch größer.

Eigentlich sollte der Weg schon 2016 repariert werden. Zuständig ist der Landesbetrieb Straßenwesen, denn die Strecke befindet sich an einer Landesstraße. Bei der Übergabe der damaligen Bundesstraße 273 ans Land hat zwar die Straße einen neuen Belag bekommen, an die Radwege hat aber keiner gedacht.

Derzeit gibt es für eine Reparatur keinen neuen Termin. Eckhard Koop hofft jedoch, dass auch das Kremmener Bauamt in dieser Hinsicht Druck macht.

Von Robert Tiesler

Jasmin Pillgrimm aus Hennigsdorf (Oberhavel) besitzt eine Ostafrikanische Riesenschnecke, die größer ist als ihre Hand. Vor drei Jahren haben Pillgrimm und ihr Lebensgefährte Ronny Konetzny die Schnecke namens Berta für fünf Euro aus einem Tierpark im Vogtland gerettet. Sie sollte dort Lebendfutter für Waschbären werden.

29.06.2017
Oberhavel Große Sause am Briesesee - Polizei löst Facebook-Party auf

Wegen ruhestörenden Lärms ist die Polizei in der Nacht zu Sonntag gegen 23.55 Uhr zu einer Party mit etwa 60 Jugendlichen am Briesesee geholt worden. Beim Eintreffen der Beamten flüchtete ein Großteil der Jugendlichen. Vermutlich handelte es sich um eine sogenannte „Facebookparty“. Unter den festgestellten Personen befand sich ein 15-Jähriger mit 1,11 Promille.

26.06.2017

Die Mutter eines acht Monate alten Säuglings hat am Freitag Verletzungen ihres Kindes an Kopf und Brustkorb festgestellt und ihre Hebamme verständigt. Das Kind wurde ins Krankenhaus gebracht. Nach bisherigen Ermittlungen kann laut Polizei nicht ausgeschlossen werden, dass der Vater das Kind mehrfach geschlagen hat.

26.06.2017
Anzeige