Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Radweg nach Ludwigsaue ist in Sicht

Beetz Radweg nach Ludwigsaue ist in Sicht

Peter Winkler, der Ortsvorsteher von Beetz, spricht im Interview mit den möglichen Radwegbau in Richtung Ludwigsaue, über das Paradies am Beetzer See, die Schäden im Wald nördlich des Dorfes sowie über den Straßenstrich nahe des Ortsteils Neu-Ludwigsaue.

Voriger Artikel
Neue Abteilung im Krankenhaus
Nächster Artikel
Außer Betrieb!

Ortsvorsteher Peter Winkler am Beetzer See. Im Sommer wurde der Strand von MAZ-Lesern zum schönsten in Oberhavel gewählt.

Quelle: Sebastian Morgner

Beetz. Peter Winkler, der Chef im nördlichsten Kremmener Ortsteil, spricht über aktuelle Themen.

Warum ist es in Beetz so schön?

Peter Winkler : Beetz hat etwa 820 Einwohner, und davon sind die meisten, die sich auch für den Ort interessieren und bereit sind, etwas zu unternehmen. Das zeigt sich gerade am Bürgerhaushalt, da konnten wir einige Projekte verwirklichen, und ich muss mich ganz herzlich bei allen bedanken, die da mitgemacht haben. Erfreulich ist, dass auch so viele junge Leute dabei sind. Wir haben auch ganz tolle Vereine, die Feuerwehr, der Karneval, die Angler. Viele wollen nur angesprochen werden, dann machen sie mit.

Was konnte denn durch den Bürgerhaushalt umgesetzt werden?

Vor der Grundschule gab es ein Modderloch, und es mangelte an Parkplätzen. Wir haben da eine neue Parkfläche geschaffen. Freitag wurde das Material angeliefert, Sonntag war alles fertig. Am See wurden eine neue Sitzbank und neue Blumenrabatten geschaffen.

Apropos See: Der Strand wurde ja im Sommer von den MAZ-Lesern zum schönsten in Oberhavel gewählt. Zu recht?

Für uns ist der Strand ja schon selbstverständlich. Aber wenn man mal mit anderen Leuten dort steht und sich umsieht, dann fällt auf, dass wir da ein Paradies haben. Es wäre schön, wenn wir mal einen Fördermittelbescheid bekommen würden für die Renaturierung des Sees. Mittlerweile ist klar, dass die Stadt das Geld allein nicht aufbringen kann, ohne Fördermittel geht es nicht.

Wo hat Beetz noch Nachholbedarf?

2018 ist Geld eingeplant für die Planung des Turmausbau an der Schule. Er ist ungenutzt, früher waren da Wohnungen drin. Das bietet sich an, dass er zugunsten der Schule ausgebaut wird. Auch die leidige Parksituation in der Dorfstraße wollen wir angehen, und uns fehlt noch der Radweg nach Ludwigsaue. Jetzt soll er über Charlottenhof führen, vielleicht schon 2018 oder 2019.

Beim Orkan Xavier ging im Wald bei Beetz viel kaputt.

Ja, da ist eine richtige Schneise zu sehen, das geht quer bis Neuendorf durch den Wald. das sieht schlimm aus.

Nahe Neu-Ludwigsaue an der Landesstraße ist weiter der Straßenstrich aktiv. Gibt es Beschwerden?

Die Ludwigsauer beobachten das. Das ist nicht schön, aber die Frauen sind gewerblich angemeldet. Und wenn da keiner hingehen würde, dann würden sie da auch nicht stehen.
Interview: Robert Tiesler

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg