Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Räuber prügeln und treten auf Helfer ein

Verhängnis Zivilcourage in Oranienburg Räuber prügeln und treten auf Helfer ein

Er wollte einem Mitmenschen nur helfen, als der ausgeraubt wurde. Doch damit zog er alle Aggressionen auf sich. Die zwei Räuber prügelten nun auf den 22-Jährigen ein – und ließen auch nicht ab, als er in ein Taxi stieg, um zu fliehen. Im Gegenteil: Sie demolierten auch noch den Wagen. Als Beamte sie festsetzten, war für sie aber noch nicht Schluss.

Voriger Artikel
Baustellentour auf dem C.O.R.N.-Gelände
Nächster Artikel
Kraftfahrer im Schlaf bestohlen


Quelle: Peter Geisler

Oranienburg. Ein schwerer Raub ereignete sich Donnerstagnacht auf dem Bahnhofsplatz. Ein 18- und ein 28-Jähriger durchsuchten im Beisein einer Freundin (26) einen bislang unbekannten Mann und entwendeten diesem einen unbekannten Gegenstand. Ein 22-jähriger Asylbewerber aus Russland bemerkte das und eilte dem Opfer zur Hilfe.

Anschließend wandten sich die beiden Täter, die stark angetrunken waren (1,11 und 2,82 Promille) dem Asylbewerber zu, hielten ihn fest und schlugen auf ihn ein. Sie versuchten, ihm persönliche Gegenstände weg zu nehmen. Weil sich der 22-Jährige dagegen wehrte, wurde er zu Boden gerissen, wo die beiden Männer auf ihn eingetreten haben sollen. Dabei soll das Handy des Mannes aus Russland herausgefallen und durch die beiden „Schläger“ entwendet worden sein.

Opfer flieht im Taxi – Angreifer beschädigen Fahrzeug

Der Mann floh nach Angaben der Polizei vor den Schlägern in einem Taxi. Die Angreifer beschädigten daraufhin eine Seitenscheibe des Taxis. Danach entfernten sich die beiden Männer zusammen mit der Frau in Richtung S-Bahn. Polizeibeamte entdeckten das Trio in der S-Bahn. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen.

Ihr Opfer erlitt bei der Auseinandersetzung diverse Prellungen. Zudem soll ein Finger gebrochen sein. Nach einer ambulanten Behandlung in einem Krankenhaus wurde er wieder entlassen. Die beiden Männer wurden währenddessen in den Gewahrsam der Inspektion Oranienburg gebracht. Dort entnahm man eine Blutprobe.

Mann (18) rastet in Polizeigewahrsam aus

Der 18-Jährige widersetzte sich der Maßnahme massiv, so dass die Entnahme unter Anwendung einfacher körperlicher Gewalt erfolgen musste. Darüber hinaus kam es im Gewahrsam zu weiteren Widerstandshandlungen des jungen Mannes. Dieser versuchte mehrmals aus den Räumlichkeiten zu entfliehen und trat in Richtung der Beamten.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde er am Freitag nach erfolgter Vernehmung entlassen. Der 28-Jährige wurde ebenfalls aus dem Gewahrsam entlassen. Die Polizei bittet sowohl Zeugen, als auch das erste bislang unbekannte „Opfer“ der beiden Täter, sich bei der Polizeiinspektion unter der 03301/85 10 zu melden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg