Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Rambo auf dem Berliner Ring

Oberhavel: Polizeibericht vom 7. März Rambo auf dem Berliner Ring

Ein Land-Rover-Fahrer bremste am vorigen Wochenende einen Mercedes-Fahrer auf dem Berliner Ring nahe der Anschlussstelle Oberkrämer brutal aus. Bis auf 20 km/h musste der Mercedes abbremsen. Jetzt ermittelt die Autobahnpolizei. In Oranienburg wurde ein Einbrecher in einem Sonderpostenmarkt geschnappt.

Voriger Artikel
Volles Programm in der Kremmener Kirche
Nächster Artikel
Delfine helfen Jungen im Wachkoma

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Nötigung auf dem Berliner Ring.

Quelle: dpa

Oberkrämer. Ein 29-jähriger Mann erstattete am Sonnabend auf dem Autobahnpolizeirevier Walsleben Strafanzeige wegen Nötigung. Nach seinen Angaben war er am Sonnabendnachmittag um 17.15 Uhr mit seinem Mercedes auf dem linken Fahrstreifen der A 10 vom Autobahndreieck Oranienburg in Richtung Anschlussstelle Oberkrämer unterwegs. Ein nachfolgender Land Rover fuhr bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h so dicht auf den Mercedes auf, dass dessen Fahrer das Kennzeichen des Land Rover nicht mehr in seinem Rückspiegel sehen konnte. Der 29-Jährige lenkte auf den rechten Fahrstreifen und der Land Rover scherte extrem dicht vor dem Mercedes ein. Anschließend bremste der Land Rover den Geschädigten zweimal auf etwa 20 km/h herunter, um dann wieder zu beschleunigen und die Fahrt in Richtung Hamburg fortzusetzen. Die Kripo ermittelt.

Oranienburg: Auf die Lauer gelegt

Ein zunächst unbekannter Mann drang am vorigen Wochenende in einen Sonderpostenmarkt in der Rungestraße in Oranienburg ein. Er hatte es offenbar auf Kosmetikartikel und Rasierklingen abgesehen, und ließ seine Beute bereits zum Abtransport bereitgestellt zurück. Da der Einbruch am Sonntag auffiel und die Polizeibeamten nicht ausschließen konnten, dass der Täter in den Markt zurückkehrt, um sich seine Beute zu sichern, legten sie sich gemeinsam mit einem Filialverantwortlichen im Markt auf die Lauer. Am Sonntag gegen 20.30 Uhr betrat der Täter erneut den Einkaufsmarkt und konnte von den Beamten gestellt und festgenommen werden. Der 29-jährige, polizeilich bereits bekannte Mann gab an, unter Einfluss von Drogen zu stehen. Der hinzugezogene Staatsanwalt ordnete die vorläufige Festnahme an. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Oranienburg : Sturmhauben und Werkzeug sichergestellt

Eine Zeugin informierte am Sonntag gegen 23.45 Uhr die Polizei über einen Einbruch in ihre Wohnung in der Bernauer Straße. Die beiden Täter flüchteten. Da die Zeugin aber eine gute Personenbeschreibung und die Fluchtrichtung angeben konnte, wurden die beiden Männer in der Nähe durch die Beamten angetroffen und vorläufig festgenommen. Bei beiden wurden im Rahmen der Durchsuchung Einbruchswerkzeug und Sturmhauben festgestellt und beschlagnahmt. Zudem konnten bei einem der Männer betäubungsmittelähnliche Substanzen und Utensilien für den Drogenkonsum aufgefunden und sichergestellt werden. Bei dem zweiten Mann wurde eine dem Waffengesetz unterliegende Taschenlampe mit Elek­­troschocker festgestellt. Die Täter waren offenbar auch in zwei Arztpraxen eingedrungen (mit einer Praxis ist die Wohnung der Zeugin verbunden). Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Hennigsdorf: Über den Balkon eingebrochen

Über die Balkontür einer im Erdgeschoss gelegenen Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Paul-Schreier-Straße verschafften sich unbekannte Täter am Samstagabend gewaltsam Zutritt. Die Unbekannten durchsuchten lediglich das Schlafzimmer und entwendeten Bargeld und persönliche Unterlagen. In der Ringpromenade im Ortsteil Nieder Neuendorf drangen unbekannte Täter ebenfalls über die Terrassentür einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhaus in die Wohnung ein und durchsuchten die Räume. Nach ersten Erkenntnissen stahlen sie ein I-Phone. Es entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. In den vergangenen Wochen kam es im Bereich Hennigsdorf bereits mehrfach zu Einbrüchen über den Balkon von Erdgeschosswohnungen. Die Polizei bittet, die Fenster und Terrassen- bzw. Balkontüren immer ordnungsgemäß zu verschließen und keinesfalls angekippt zu lassen. Zudem sollten Nachbarn innerhalb ihres Wohnviertels ein wachsames Auge haben und sich Auffälligkeiten notieren.

Vehlefanz: Frontscheinwerfer abmontiert

Im Zeitraum vom 4. bis zum 6. März wurden durch bislang unbekannte Täter zwei Frontscheinwerfer einer Sattelzugmaschine entwendet, die auf dem Autohof Vehlefanz geparkt war. Die Scheinwerfer wurden ausgebaut, während der Fahrzeugführer seine Ruhezeit in der Schlafkabine hielt. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Oranienburg: Rechte Schmierereien am Louise-Henriette-Steg

Unbekannte Täter brachten in der Nacht zum 5. März am Louise-Henriette-Steg insgesamt 18 Hakenkreuze mit einem schwarzen Eddingstift auf. Diese befanden sich unter anderem an Mülleimern und Betonpfeilern. Die Beseitigung der Schmierereien wurde von der Polizei veranlasst.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg