Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Rapper Rico Rush verschafft sich Respekt
Lokales Oberhavel Rapper Rico Rush verschafft sich Respekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 14.03.2017
Ricardo Löwner beim Videodreh. Er mag es authentisch und hat sich mit seinem Rap Respekt unter den Jugendlichen, die er betreut, erarbeitet. Quelle: Promo
Velten

Hip-Hop und Rap erleichtern Ricardo Löwner aus Velten den beruflichen Alltag. Als Rapmusiker Rico Rush hat er sich in Oberhavel einen Namen gemacht und von seiner Leidenschaft wissen auch die Mädchen und Jungen im Jugendklub Leegebruch, wo der angehende Erzieher arbeitet. „Musik ist dort immer im Gespräch und das macht es für mich einfacher“, sagt der 21-Jährige.

Er hatte schon vor einigen Jahren angefangen, dort zu arbeiten, der Altersunterschied ist nicht groß, aber: „Der Rap hat mir Respekt verschafft“. Mit seinem Sprechgesang greift er Themen wie Trauer, Liebe und Unzufriedenheit mit den Umständen auf, womit auch die meisten Jugendlichen im Klub etwas anfangen können. Ihn persönlich haben die deutschsprachigen Rapper immer am meisten angesprochen. Große Vorbilder will Rico Rush nicht aufzählen, die Songs von Vega aus Frankfurt/Main hört er aber sehr oft.

Eher gesellschaftskritisch als aggressiv

„Mit seiner eigenen Musik darf man sich nicht verstellen, das ist ganz wichtig“, sagt Rico Rush. Die Leute würden sich schnell ein Urteil bilden, damit müsse man leben, wenn man als Musiker nach draußen geht. „Ich versuche die Leute mit meinem Rap zu überzeugen, kann mich aber nicht anpassen, nur um allen zu gefallen“, sagt er. Aggressiv seien seine Texte nicht, er sieht sie eher als gesellschaftskritisch. Velten und Leegebruch seien zwar keine sozialen Brennpunkte, dennoch gebe es einiges anzusprechen.

Sehr froh ist Rico, dass es im Jugendklub Leegebruch ein komplettes Tonstudio gibt. Mit einem Freund, der die Aufgabe des Tontechnikers übernimmt, könne er dort viel ausprobieren. Nach dem ersten Album „Zeitlos“ soll in diesem Jahr ein zweites folgen, das sogar auf CD gepresst wird. „Einige wollen sich eben immer noch etwas ins Regal stellen.“ Seine Musik stellt der Veltener unter anderem auf Facebook, wo er inzwischen fast 1000 Fans hat, und auf dem Videokanal Youtube vor. Für seine Videos hat Rico Rush großen Aufwand betrieben. Außenaufnahmen entstanden zum Beispiel im Mauerpark Berlin oder an der Ostsee.

Ricardo Löwner. Quelle: Heiko Hohenhaus

„Ich habe Leute, auf die ich mich verlassen kann, die mich da sehr unterstützt haben“, erklärt der Veltener. Es sei gut, wenn er sich nicht auf alles gleichzeitig konzentrieren müsse. Er bekomme auch immer viel Input von den Freunden, die sich mit der Videotechnik gut auskennen.

Größere Auftritte hatte er unter anderem schon bei Open-Stage-Veranstaltungen und beim Kinderfest in Velten-Süd. Gebucht ist er bereits für den 19. Mai beim mehrtägigen Veltener Hafenfest. „Die Leute sollen selbst entscheiden, wie sie meine Musik finden. Ordentliche Kritik finde ich gut, da kann ich an mir arbeiten“, sagt Rico Rush. Friede-Freude-Eierkuchen-Songs könne er aber nicht schreiben.

Von Heiko Hohenhaus

Die Woba aus Oranienburg hilft: Nachdem das Haus von Rita und Lothar Kurth vor etwas mehr als einer Woche ein Raub der Flammen wurde, können die Brandopfer nun eine Zweiraum-Wohnung in Oranienburg beziehen. Viel konnte aus der Brandruine nicht mehr gerettet werden.

17.04.2018

Am 21. März tritt Sebastian Busse (CDU) sein Amt als Bürgermeister in Kremmen an. In den vergangenen Wochen hat er sich darauf schon vorbereitet. Es liegt viel an in der Stadt, es ist einiges zu tun – aber die Frage ist auch, wie sich das Amt auf ihn selbst auswirken wird.

14.03.2017

70 Musiker standen am Donnerstag im Stadtklubhaus in Hennigsdorf auf der Bühne und brachten den Saal mit ihren Percussionhits zum Beben. Kein Fuß im Saal, der nicht zu „Mercy“ von Duffy oder „Uptown Funk“ von Bruno Mars mitwippte.

10.03.2017