Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Rathaus-Fahrstuhl in Arbeit
Lokales Oberhavel Rathaus-Fahrstuhl in Arbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 31.03.2018
Fürstenberg

Schon bald soll das Rathaus in Fürstenberg einen Fahrstuhl bekommen. In der jüngsten Stadtverordnetenversammlung war dies in der Einwohnerfragestunde ein Thema.

Das Baugenehmigungsverfahren hatte sich hingezogen, weil der Brandschutz in dem denkmalgeschützten Gebäude beachtet werden muss. Deshalb seien ein Brandschutz- sowie ein Standsicherheitsgutachten erstellt worden, wie Bauamtsleiterin Sylvia Jandt informierte. „Wenn die Baugenehmigung vorliegt, werden die Werkzeichnungen freigegeben und dem Hersteller zur Verfügung gestellt“, sagte sie. Für die Produktion werden sechs Wochen veranschlagt.

Der Fahrstuhl wird im Eingangsbereich des Rathauses eingebaut. Es soll ein sogenannter Plattform-Fahrstuhl sein, den der Nutzer selbst bedienen kann.

Schon seit Jahren wird über den barrierefreien Zugang zum Rathaus, speziell zum Sitzungssaal diskutiert. In den städtischen Haushalt sind dafür 45 000 Euro eingestellt.

Von Martina Burghardt

Wesendorf soll von LED-Lampen erleuchtet werden. Der Bauausschuss Zehdenick hat zwei Bauprogramme beschlossen – für den Dorfanger und in der Straße Kielende. Die Stadtverordnetenversammlung muss noch zustimmen. Die Kabel sind schon verlegt.

31.03.2018
Oberhavel Fürstenberg/Havel - Frieden durch Meditation

Ina-Maria Raschen ist überzeugt davon, dass Meditation nicht nur innere Ruhe bringt, sondern auch Frieden. Die 76-Jährige betreibt seit einem Jahr ein eigenes Meditationszentrum in Fürstenberg. In Vorträgen berichtet sie über ihre Erfahrungen, unter anderem über ihren Besuch in Thailand Anfang des Jahres.

31.03.2018

Der 1. April 1968 war für Olaf Thiede ein besonderer Tag: Er eröffnete in Bötzow seine eigene Tischlerei. Nun feiert sein Unternehmen das 50. Jubiläum. Thiedes haben 16 Mitarbeiter, und oft wird man unbemerkt auf Produkte von dort treffen: Fußböden für Bahnwaggons.

31.03.2018