Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Rettungswagen nach Polen verschenkt
Lokales Oberhavel Rettungswagen nach Polen verschenkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 21.01.2016
Dariusz Stopa (2. v. r.), Landrat von Siedlce, nahm von Oberhavel-Landrat Ludger Weskamp (r.) die Schlüssel für den Rettungstransportwagen entgegen. An der Übergabe nahmen auch Dezernent Egmont Hamelow (l.) und der Kreistagsvorsitzende Karsten Peter Schröder teil. Quelle: Kreis Oberhavel
Anzeige
Oranienburg

Für den symbolischen Betrag von einem Euro erhielt am Montag der polnische Partnerkreis Siedlce einen außer Dienst gestellter Rettungswagen (RTW) aus dem Landkreis Oberhavel. Es ist bereits das neunte Fahrzeuge , das auf diese Weise in Siedlces Dienste geht.

Dazu überreichte Landrat Ludger Weskamp gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten Egmont Hamelow und dem Vorsitzenden des Kreistages, Karsten Peter Schröder, am Montagmorgen die Schlüssel für das reisefertige Fahrzeug vor dem Haupteingang der Kreisverwaltung an seinen polnischen Amtskollegen Dariusz Stopa. Der RTW, Baujahr 2005, der seine Altersgrenze mit mehr als 203 000 Kilometern erreicht hat, befindet sich in einem guten technischen Zustand und soll künftig 700 Kilometer östlich in Siedlce seinen Dienst versehen.

Landrat Ludger Weskamp betonte bei der Übergabe, dass das Geschenk die gewachsene Freundschaft zwischen den oberhavelländischen Feuerwehren und ihren Partnerverbänden bezeugt. „Das Fahrzeug wird helfen, die technische Ausstattung in den polnischen freiwilligen Feuerwehren weiter zu verbessern“, sagte der Landrat. Ein weiteres Fahrzeug wurde bereits in der Vorwoche an Landrat Tadeusz Łazowski übergeben. Anlass war der Besuch Ludger Weskamps und Karsten Peter Schröders beim Neujahrsempfang des polnischen Partnerlandkreises Biala Podlaska.

„Insgesamt hat der Landkreis Oberhavel seit 2006 14 Rettungswagen vom Typ Mercedes Benz, drei Krankentransportwagen sowie zwei Notarzteinsatzfahrzeuge vom Typ Volkswagen den beiden polnischen Partnerkreisen zur Verfügung gestellt“, so Ronny Wappler, Sprecher der Kreisverwaltung . In den dortigen freiwilligen Feuerwehren bestehe noch immer ein erheblicher Bedarf an Fahrzeugen. Insbesondere in den ländlichen Gebieten sind die Einsatzfahrzeuge oft über 30 Jahre alt. Die Einsatzfahrzeuge aus Oberhavel waren zuvor jeweils rund zehn Jahre im Rettungsdienst des Landkreises eingesetzt und haben meist über 200 000 Kilometer Fahrtstrecke bewältigt. Im Rahmen der planmäßigen Erneuerung von Rettungsdienstfahrzeugen waren sie ausgesondert worden.

Die Übergabe des Fahrzeuges an Dariusz Stopa markierte sm Montag zugleich den Abschluss des Besuchs beider polnischer Partnerlandkreise Siedlce und Biała Podlaska in Oberhavel.

Von MAZonline

Oberhavel Wohnungsbau in Glienicke/Nordbahn - Der Schlusspunkt im „Sonnengarten“

Der Projektentwickler NCC Deutschland verkaufte zum Jahresbeginn 94 Mietwohnungen im Glienicker Wohngebiet „Sonnengarten“ an einen Investor. Damit soll bis Ende 2017 die letzte noch freie Fläche auf dem Glienicker Feld bebaut und der Schlusspunkt für das Gesamtprojekt gesetzt werden.

21.01.2016

Am Sonntag ist das Festjahr mit einer Feier in Brandenburg an der Havel eröffnet worden. Aber so richtig gefeiert wird in Kremmen Mitte Juli. Auf dem Kirchplatz soll die Party steigen und zwei Tage dauern – mit einem Mittelalterfest und vieles mehr. Ein Polit-Promi kommt auch.

18.01.2016
Oberhavel Niederländischer Orden für Oranienburgs Bürgermeister - Hans-Joachim Laesicke ist jetzt Ritter Hansi

Hohe Ehre für Oranienburgs Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke. Er ist nun „Ritter im Orden Oranien-Nassau“. Den niederländischen Orten erhielt er von König Willem-Alexander. Überreicht worden ist er am Sonntagnachmittag in Brandenburg an der Havel von Botschafterin Monique van Daalen. „Ritter Hansi“ war sichtlich überrascht.

17.01.2016
Anzeige