Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Ross und Reiter“ nehmen Abschied

Oranienburg „Ross und Reiter“ nehmen Abschied

Das beliebte Reitbedarfsgeschäft in der Oranienburger Havelstraße schließt im Februar nach 21 Jahren. Wie der Besitzer Bernd Lazar den Laden so lange am Laufen halten konnte und warum er nun doch schließen muss, erklärte er der MAZ.

Voriger Artikel
Radarkontrolle am Freitag
Nächster Artikel
Nestwärme am Nachmittag gratis

Nach 21 Jahren schließt das Geschäft „Ross und Reiter“ in der Oranienburger Havelstraße.

Quelle: Enrico Kugler

Oranienburg. Fred scheint die Anspannung seines Herrchens Bernd Lazar zu spüren und versucht sie zu kompensieren: Mit fröhlichem Schwanzwedeln, aufgeregtem Hecheln und treuem Blick begrüßt der kuschelige Shih Tzu Bolonka- Mischling die Kunden.

Die Anspannung rührt von der anstehenden Schließung seines Reiterbedarfsladens „Ross und Reiter“ in der Oranienburger Havelstraße. 21 Jahre lang führte der 66-Jährige das Geschäft erfolgreich und behauptete sich gegen so manch andere Anbieter, die nach kurzer Zeit wieder schließen mussten.

f228d61a-0c21-11e8-9690-9eb5746d5fda

Nach 21 Jahren gibt Bernd Lazar sein Reitbedarfsgeschäft „Ross und Reiter“ in der Havelstraße auf.Schauen Sie sich hier den Laden noch einmal an.

Zur Bildergalerie

Geheimrezept des langjährigen Erfolgs

Das Geheimrezept: „Ein guter Draht zu den Firmen, durch den wir relativ günstig einkaufen und auch verkaufen konnten und das Herzblut meiner Angestellten Karin Otterstein“, sagt Bernd Lazar.

Die Preise seien im Vergleich zu Berliner Läden immer günstiger gewesen, wodurch auch viele Berliner, die im Umland ihre Pferde unterhielten, bei „Ross und Reiter“ einkauften.

Die Verkäuferin Karin Otterstein arbeitet seit 19 Jahren im Geschäft. Sie ist selbst passionierte Reiterin und kann die Kunden deshalb fachgerecht beraten.

Umsatzprobleme durch aufkeimende Onlineshops

Die Umsatzprobleme starteten vor einigen Jahren mit dem Aufkeimen des Internethandels. Viele Kunden hätten sich im Laden beraten lassen und anschließend im Internet die gleiche Ware günstiger bestellt.

Bernd Lazar war 1992 mit seiner Frau Claudia und Tochter Laura nach Friedrichsthal gezogen. Dort erkannte die Familie, dass nicht nur Laura gern ritt, sondern der Reitsport im Allgemeinen in der Region großen Anklang fand.

So kamen sie 1996 auf die Idee, nach der Schließung eines Reitsportgeschäfts in Sachsenhausen ein eigenes zu gründen. Bernd Lazar lernte Laura als Verkäuferin an, damit sie den Laden einmal übernehmen könnte. Mittlerweile betreibt sie mit ihrem Partner und drei Kindern einen Reiterhof in Friedrichsthal.

Räumungsverkauf mit bis zu 70 Prozent ab sofort

„Ross und Reiter“ bietet alles, was Pferd und Halter für den Reitsport brauchen. Durch den drängenden Auszug sind fast alle Waren ab sofort stark reduziert von 50 bis 70 Prozent, etwa Turnierbekleidung oder Reitstiefel. „Damit liegen wir deutlich unter dem Einkaufspreis, aber die Waren müssen raus“, sagt Bernd Lazar.

Rentner kaufen den Laden leer

Trotz allen Unmuts muss er kurz auflachen, als er an die größte Kundschaft für die „Cold Packs“ (patentierte Pferdesalbe, ursprünglich für Pferde gedacht) denkt: Die Rentner. „Die cremen sich selbst damit ein. Als sie hörten, dass wir bald schließen, kauften sie den ganzen Laden leer.“ Welche Art von Geschäft ab dem 28. Februar in das Gebäude einziehen wird, weiß Bernd Lazar noch nicht.

Von Josefine Kühnel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg