Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Rot-Grün-Rot

Guten Tag Rot-Grün-Rot

Unsere tägliche MAZ-Kolumne: Eigentlich verbringt man zu viel Zeit seines Lebens im Stau. Und wenn dann auch noch die Ampeln an der Baustelle wie in Nieder Neuendorf spinnen, ist das besonders ärgerlich, findet MAZ-Redakteur Marco Paetzel.

Voriger Artikel
Eulzer hat den Grünen Daumen
Nächster Artikel
Polizeiüberblick: Golf aus Parkbucht gestohlen

MAZ-Redakteur Marco Paetzel.

Quelle: Bert Wittke

Hennigsdorf. Etwa 40 Stunden lang steht der Berliner jedes Jahr im Stau, wenn es nach einer aktuellen Studie des Verkehrsdatenanbieters „Inrix“ geht. Damit liegt die Hauptstadt deutschlandweit auf Platz sechs der Großstädte. Hennigsdorf dürfte gefühlt nicht allzu weit dahinter liegen. Grund ist vor allem der Brücken-Neubau in Nieder Neuendorf. Der Verkehr wird dafür einspurig über eine Behelfsbrücke geleitet, Ampeln regeln den Verkehr auf beiden Seiten des Wassers. Und die sind meistens grün, wenn ich noch hunderte Meter entfernt auf sie zufahre. Habe ich die Ampeln erreicht, schalten sie meist zuverlässig auf Rot. Das wäre ja alles noch irgendwie zu ertragen. Doch am Dienstagabend sprang die Ampel, nachdem sie nur für ein paar Sekunden grün wurde, sofort wieder auf Rot. Drei Autos vor mir schafften es über die Behelfsbrücke. Ich als Vierter musste wieder warten. Da kommt man sich irgendwie verschaukelt vor. Umso mehr freue ich mich auf den Dezember: Da soll der Verkehr endlich über die neue Brücke rollen. Und zwar auf beiden Spuren.

Von Marco Paetzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg