Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel SVV könnte ins Kommunikationszentrum ziehen
Lokales Oberhavel SVV könnte ins Kommunikationszentrum ziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 17.03.2018
Das Kommunikationszentrum an der Lindengrundschule in Velten. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Velten

Wenn es nach der Fraktion Pro Velten geht, werden die Sitzungen der Stadtverordneten künftig nicht mehr im Rathaussaal, sondern im Kommunikationszentrum stattfinden. Es biete unter anderem einen barrierefreien Zugang, sei bereits von der Straße aus sichtbar und biete ausreichend Platz für bis zu 200 Besucher. Gerade letzterer Punkt ist oft ein Problem, weil der Saal im Rathaus oft aus allen Nähten platzt, weil der Zuschauerraum zu klein ist. Zudem sei die Akustik besser und Zuschauern könnte während der Sitzungen Trinkwasser zur Verfügung gestellt werden. Außerdem, so argumentiert die Fraktion, sinke die Hemmschwelle für die Veltener Bürger, die den Gang ins Rathaus scheuten, an den Sitzungen teilzunehmen.

SPD-Mann Frank Steinbock spricht sich dafür aus, weiter im Ratssaal zu tagen. Ansonsten müssten immer Termine für die Sitzungen im Kommunikationszentrum geblockt werden. Zudem sei der Platz auf der Bühne nicht groß genug für alle Stadtverordneten. „Und wenn nur Herr Pötsch und Frau Hübner oben sitzen würden, wäre das seltsam“, erklärte Steinbock.

Von Marco Paetzel

Zwei Räder seines Anhängers verlor ein Mitsubishi-Fahrer am Dienstagmorgen auf der A10 hinter der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Dreieck Barnim.

14.03.2018

Offensichtlich sturzbetrunken klingelte ein 36-Jähriger Dienstagabend an der Wohnung eines 92-jährigen an Demenz erkrankten Seniors. Der Mann ließ den Unbekannten ein und legte sich schlafen. Der ungebetene Gast trank unterdessen in der Wohnung des 92-Jährigen munter weiter.

14.03.2018

Die Geschäftsleute und Firmeninhaber an der B 167 sehen Schwarz, wenn im Sommer die Bundesstraße komplett saniert wird. Vollsperrungen sind nicht zu vermeiden, die Kunden könnten deshalb ausbleiben.

16.04.2018
Anzeige