Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Schildkröten ausgebüchst
Lokales Oberhavel Schildkröten ausgebüchst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 17.08.2016
Gertrud Zehmke mit ihren Schildkröten, vorn eine Griechische Landschildkröte. Quelle: Foto: Marion Bergsdorf
Anzeige
Oberhavel

Drei Griechische Landschildkröten sind in Oberhavel gefunden worden – in Oranienburg, Hohen Neuendorf und in Bötzow. Eine weitere erst vergangene Woche wieder in Hohen Neuendorf. Auf eine Fundmeldung des Hohen Neuendorfer Ordnungsamtes, das ein aufgegriffenes Tier vorübergehend bei einer Züchterin im Ort untergebracht hat, meldeten sich zehn Einwohner. Ihnen allen waren in den vergangenen Jahren Schildkröten abhanden gekommen.

Offenbar sind vielen Oberhavelern die bekannten Haustiere wie Hunde und Katzen zu langweilig. Sie halten lieber Exoten. Im Land Brandenburg sind 22 000 besonders geschützte Wirbeltiere offiziell angemeldet, die bei rund 6600 Haltern und Züchtern leben. Das ließ Umweltministerin Anita Tack (Linke) jetzt in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage wissen. Die Landesregierung gehe zudem von einer Dunkelziffer nicht angemeldeter, geschützter Exemplare in privater Haltung aus. Zu den beliebtesten Exoten in Brandenburg zählen Schildkröten und Papageien mit Namen wie Griechische oder Maurische Landschildkröte, Schmuck-Dosenschildkröte, Blaustirnamazone, Mohrenkopfpapagei und Kongo-Graupapagei.

Dass Landschildkröten wegen Abwesenheit im Urlaub ausgesetzt wurden, das glaubt der Inhaber der gleichnamigen Hennigsdorfer Zoohandlung Thomas Goral nicht. „Dazu sind die Tiere zu teuer. Für eine junge, sieben Zentimeter große Landschildkröte müssen Sie 150 Euro hinblättern.“ Goral ist überzeugt, dass die Tiere ausgebüchst sind. Denn im Sommer würden sie draußen im Garten gehalten. „Viele Besitzer ahnen nicht, dass die Tiere mit ihren Krallen gut buddeln können und so unter Zäunen hindurch entwischen.“ Ein weiterer Aspekt spricht laut Goral gegen das Aussetzen: „Wer eine Landschildkröte kauft, weiß, dass diese älter wird als man selbst und dass man das Tier ein Leben lang an der Backe hat.“

Eine große Liebhaberin von Landschildkröten ist Gertrud Zehmke (74) aus Leegebruch. Sie hält eine etwa 20 Jahre alte stattliche Griechische Landschildkröte, die sie 2009 beim Spaziergang mit ihrem Hund in Reinickendorf gefunden hatte. Weil sich kein Besitzer beim dortigen Bezirksamt gemeldet hatte, behielt sie das Tier. Dieses lebt bei ihr im Garten gemeinsam mit einer jüngeren und kleineren Landschildkröte aus Sizilien und einer noch kleineren russischen Landschildkröte. Gertrud Zehmke findet, dass das Leben mit Schildkröten entschleunigt. „Diese Tiere werden so alt, weil sie ohne Hektik leben. Sie genießen es, wenn man sie am Hals krault. Und sie machen Geräusche. Das Männchen brüllt bei der Paarung.“ Auch Zehmke weiß, dass im Sommer, wenn die Schildkröten in den Gärten herumlaufen, viele ausbüchsen. „Denn die können auch gut klettern.“ Und leider würden viele auch von Füchsen und Waschbären gefressen oder lebensgefährlich verletzt.

Weil sie ein Herz für Reptilien und Amphibien hat und dem Tierschutzverein Oberhavel angehört, nimmt Gertrud Zehmke Tiere kurzzeitig auf und vermittelt sie weiter. Die Ordnungsämter wissen von ihrer Passion und bitten sie um Hilfe. So hat Zehmke bereits einen großen Leguan vermittelt, eine Königsnatter und zwei Bartagamen, das sind gepanzerte Eidechsen.

Von Marion Bergsdorf

Schnell wachsende Pappeln werden seit August 2012 auf einem ehemaligen Wansdorfer Rieselfeld gezogen und sollen im Biomasseheizkraftwerk verbrannt werden. Der Boden ist durch Schwermetalle stark belastet, es ist ein einzigartiger Langzeitversuch. Doch der Erfolg hält sich in Grenzen.

17.08.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 17. August - Mehrere Zehntausend Euro Schaden

Diebe haben einen Kleinbus und zwei Wohnwagen im Wert von mehreren Zehntausend Euro gestohlen. Der Kleinbus gehörte einem Dänen, der den Wagen auf einem Autohof in Oberkrämer abgestellt hatte. In Hennigsdorf schlugen die Diebe auf einem Firmengelände zu.

17.08.2016

Am Mittwoch verurteilte das Landgericht Neuruppin eine fünfköpfige Diebesbande zu Haft- beziehungsweise Bewährungsstrafen. Die Angeklagten hatten gestanden, von September 2012 bis Januar 2015 hochwertige Fahrzeuge unter anderem in Brandenburg gestohlen, sie nach Polen verbracht und dort zerlegt zu haben.

20.08.2016
Anzeige