Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Schrottauto am Feldrand nervt Anwohner
Lokales Oberhavel Schrottauto am Feldrand nervt Anwohner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 28.09.2016
Die Fenster des Wagen sind eingeschlagen, im Auto liegt Altpapier und inzwischen auch Müll. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Kremmen

Schon ein gutes Vierteljahr steht ein blaues Schrottauto am Feldrand in der Straße An der Linde in Kremmen und verrottet. Aber nicht nur das: Je länger das Auto dort steht, umso mehr wird es durch Vandalen zerstört.

Anwohnerin Gitte Hengmith beobachtet das mit großem Unmut. „Wir haben gleich beim Ordnungsamt angerufen“, erzählt sie. Zuständig ist die Verwaltung in Kremmen. Denn obwohl es sich um den verlängerten Lindenweg in Schwante handelt – die anschließende Fahrradstraße gehört zu Kremmen. „Es klebte sogar schon ein roter Zettel dran“, so die Anwohnerin. Bis Ende August hätte der Schrottwagen weggebracht werden müssen – aber es passierte nichts. „Das verstehe ich nicht, denn der Besitzer des Autos ist ja bekannt“, sagt Gitte Hengmith. Sie wandte sich auch schon an die Naturschutzbehörde in Oranienburg. „Dort hieß es: Der Fall ist bekannt, aber es ist kompliziert.“ Nadine Richter vom Ordnungsamt im Kremmener Rathaus kennt den Fall. „Wir arbeiten daran“, sagt sie. Inzwischen sei auch der Landkreis eingeschaltet, wenn sich niemand melde, müsse das Auto entsorgt werden.

Das Auto am Feldrand. Quelle: Enrico Kugler

Mehr und mehr wird der Wagen am Feldrand zerstört. Erst wurde eine Scheibe eingetreten. Inzwischen sind, laut der Bewohnerin, alle Schreiben zerstört. Sogar Müll wird darin abgekippt, unzählige Zeitungen und Prospekte liegen dort schon seit Wochen bergeweise im Inneren des Wagens. Wegen der Scheiben hatten die Bewohner Angst, dass sich im Sommer ein Feuer bilden könnte. Gitte Hengmith hofft, dass der Wagen nun bald entfernt wird.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 27. September 2016 - Polizei findet Joint und Cannabispflanzen

Auf der Suche nach einem 16-jährigen Jugendlichen haben sich Polizisten in der Nacht von Montag zu Dienstag in der Wohnung eines 26-Jährigen in der Hennigsdorfer Hertzstraße umgesehen. Den 16-Jährigen fanden sie nicht, dafür aber einen angefangenen Joint und fünf kleine Cannabispflanzen.

27.09.2016

An der Alten Dorfstraße in Groß-Ziethen stehen grün-rote Warnmännchen. Sie sollen die Autofahrer dazu bringen, wegen der Schulkinder langsamer zu fahren. Jugendliche haben die Männchen zerstört – aber sie wurden beobachtet. Nun standen sie für ihre Tat gerade.

28.09.2016

Am Sonnabend kommt Schlagerlegende Tony Marshall im Rahmen seiner großen Abschiedstournee in die Ofenstadthalle nach Velten. Seinen Fans will er ein musikalisches Dankeschön bringen. Und einige Gäste hat er sich dazu auch eingeladen.

27.09.2016
Anzeige