Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Schüler finden ihre Schule toll
Lokales Oberhavel Schüler finden ihre Schule toll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 20.01.2016
Gymnasiasten in ihrem Sprachenkabinett, wo sie Russisch, Englisch und Französisch lernen. Quelle: Helmut Schneider
Anzeige
Gransee

Pünktlich um 10 Uhr gingen am vergangenen Samstag die Tore des Strittmatter-Gymnasiums Gransee auf. Es wurde zum „Tag der offenen Tür“ geladen. Von freundlichen Schülerinnen wurden die reichlich erschienenen Besucher mit Flyern empfangen, die einen guten Überblick über den 2005 eingeweihten Schulneubau vermittelten. Seitdem trägt das Gymnasium den verpflichtenden Namen Strittmatter.

„Wir sind mit unserem Lehrangebot breit aufgestellt, was unserem weiten Einzugsbereich im ländlichen Norden unseres Kreises Oberhavel geschuldet ist“, war vom Direktor, Uwe Zietmann, zu erfahren. Zum Mittelzentrumsbereich gehören Gransee, Zehdenick und Fürstenberg/Havel. 465 Schüler werden in zwölf Klassen von der fünften bis zehnten Klasse und sieben Kursen (11./12. Schuljahr) von 34 Lehrkräften in den Fächern Biologie, Chemie, Mathematik, Physik, Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Geschichte, Geografie, Informatik, Kunst, Latein, Darstellendes Spiel, Musik und Sport unterrichtet. „Erfreulich ist, dass wir mit dem neuen Schuljahr vier Referendare bei uns begrüßen konnten“, berichtet der Schulleiter. Und sinngemäß weiter, dass die Verbundenheit mit den Namensgebern durch die enge Zusammenarbeit mit dem Sohn der Strittmatters Jakob in Schulzendorf bis heute äußerst lebendig ist.

In diesem Zusammenhang zeigte Deutschlehrer Olaf Hahn mit berechtigtem Stolz ein von seinen Schülern mit Kurzgeschichten gefülltes, von einem Grafiker gestaltetes und von der Schule verlegtes Buch. Nicht nur, dass dieses Stück „Schulliteratur“ zu erwerben, zu verschenken oder zu verleihen ist, erfreut den Pädagogen, sondern auch, dass seine Jungschriftsteller damit Lesungen beispielsweise vor Senioren und zu anderen Anlässen erfolgreich abhalten.

Dem großzügigen Neubau sieht man seine nun auch schon zehn Jahre nicht an. Alles ist in einem blitzsauberen Zustand. So die Informatik-, Chemie -, Biologie -, Physik und Verwaltungsräume, Sprachenkabinette, das Musikstudio, die sanitären Einrichtungen, oder die großräumige Empfangshalle. Keine mutwilligen Beschädigungen, Graffitis, Wandschmierereien sind zu entdecken. Im Foyer fröhliche Elftklässlerinnen, die Kaffee und Kuchen anbieten und die Frage, ob sie sich in ihrer Schule wohl fühlen, sofort mit einem überzeugenden Ja beantworten, runden das Bild ab. Nach ihrem Studienwunsch befragt, kommt die prompte Antwort: „Lehramt!“

Da tut es nicht Wunder, wenn in solcher Atmosphäre besondere Leistungen erwachsen. Beispielsweise erste Plätze in der Mathematikkreisolympiade, Teilnahme am Bundesfinale in Mathematik und Biologie. Erfolgreiche Siege in den Sportarten Volleyball, Leichtathletik, Fußball und Basketball „Jugend trainiert für Olympia“.

Es ist zu erwarten, dass viele Eltern als Besucher dieses „Tages der offenen Tür“ einen ähnlichen Eindruck mit nach Hause nehmen und ihre Kinder hier in guter Obhut wissen werden.

Von Helmut Schneider

1923 wurde der Edener Obstbausiedlung die Gemeinnützigkeit zuerkannt. Seit 1. Januar 2016 ist das nicht mehr so. Die Genossenschaft hat diesen Status verloren. Die Entscheidung des Finanzamtes kam zwar überraschend. Doch der Geschäftsführer und der Vorstand sehen es positiv. Die Zeit geht an der Eden-Genossenschaft nicht vorbei, meinen sie.

20.01.2016
Oberhavel Der Landkreis auf der Grünen Woche - Die Oberhaveler lassen es krachen

Egal ob Fischknacker oder Sahne Likör aus Spargel _ die Besucher strömten nur so zum Oberhavel-Tag auf der Grünen Woche. Mit einem bunten Bühnenprogramm und jeder Menge Leckerbissen zeigten sich die regionalen Anbieter, Musiker und Tanzgruppen von ihrer besten Seite. Sie rückten den Landkreis Oberhavel ins rechte Licht.

20.01.2016
Oberhavel Neujahrskonzert der Musikschule Hennigsdorf - Der Abend der Streicher

Seit 1963 initiiert der Musikschulenverband den Wettbewerb „Jugend musiziert“. Die Musikschüler aus Hennigsdorf zeigten im Stadtklubhaus wie gut sie musizieren können. Das Publikum applaudierte, nachdem alle jungen Solospieler und das Jugendorchester überzeugend ihre Stücke vorgetragen hatten.

20.01.2016
Anzeige