Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler kamen alkoholisiert zum Unterricht

Oberhavel: Polizeibericht vom 9. Juni 2016 Schüler kamen alkoholisiert zum Unterricht

Weil Schüler in Oranienburg alkoholisiert zum Unterricht kamen, wurde am Mittwochvormittag die Polizei eingeschaltet. Ein Schüler war außerdem am Rücken verletzt worden. Zwischen Liebenwalde und Krewelin sorgte ein Seatfahrer für Aufsehen. Er war statt mit erlaubten 70 km/h mit 152 km/h unterwegs.

Voriger Artikel
Ein kleiner Sieg nach der Demo
Nächster Artikel
Das große Finale der Festtage

Die Polizei wurde wegen der alkoholisierten Schüler eingeschaltet

Quelle: dpa

Oranienburg. Drei Schüler einer Oranienburger Schule in der Mittelstadt kamen am Mittwochvormittag nach der Pause alkoholisiert zum Unterricht. Ein 15-Jähriger hatte - offenbar als Mutprobe – von zu Hause Alkohol mitgebracht. Eistee und Cola wurden mit Weinbrand gemischt. Der 15-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 0,47 Promille. Bei dem „Gelage“ wurde der 15-Jährige zudem verletzt, er hatte Schürfwunden am Rücken. Sein Mitschüler hatte ihn offenbar an den Füßen über eine Bordsteinkante gezogen. Die Schüler wurden an ihre Eltern übergeben. Das Jugendamt wurde informiert. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Liebenwalde: Seat-Fahrer war 82 km/h zu schnell

Beamte der Verkehrspolizei führten am Mittwoch zwischen Liebenwalde und Krewelin eine Geschwindigkeitskontrolle mit einem digitalen Lasermessgerät durch. Innerhalb von elf Stunden wurden 433 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Ein Seat-Fahrer fuhr mit 152 km/h statt der erlaubten 70 km/h durch die Messstelle. Er muss mindestens mit einem Bußgeld in Höhe von 600 Euro, drei Monaten Fahrverbot und zwei Punkten rechnen. Auch in Liebenwalde stand ein Messgerät. Hier war ein 19-jähriger Skoda-Fahrer mit 132 km/h statt der erlaubten 70 km/h der Schnellste. Er muss mindestens mit einem Bußgeld in Höhe von 240 Euro, einem Monat Fahrverbot und zwei Punkten rechnen.

Zehdenick: Neunjährige bei Unfall mit Bus verletzt

Eine neunjährige Radfahrerin kollidierte am Mittwoch gegen 16 Uhr in der Philip-Müller-Straße in Zehdenick mit einem Bus. Sie stürzte und verletzte sich. Mit dem Rettungswagen wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.

Birkenwerder: Radfahrerin über den Fuß gefahren

Mit einem VW-Transporter verließ ein 56-Jähriger am Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr eine Grundstücksausfahrt in der Hauptstraße. Eine 49-jährige Radfahrerin sah das rechtzeitig und hielt an. Offenbar hatte der 56-Jährige die Radfahrerin nicht bemerkt und fuhr über ihren Fuß. Sie wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Hennigsdorf: Nach Ruhestörung festgenommen

Anwohner meldeten am Mittwoch gegen 23 Uhr bei der Polizei, dass mehrere Personen laut vor einem Imbiss in der Fontanestraße sangen. Polizeibeamte stellten die Ruhe wieder her. Unter den Personen befand sich auch ein 36-Jähriger, der mit Haftbefehl gesucht wurde. Der Mann wollte sich zunächst nicht ausweisen und wurde zur Feststellung der Identität ins Polizeirevier gebracht. Dabei stellte sich dann heraus, dass der 36-Jährige wegen Besonders schweren Diebstahls eine Bewährungsstrafe erhalten hatte, die jedoch widerrufen wurde. Der Mann wurde festgenommen und der Justiz übergeben.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg