Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Schüler rastet aus und schlägt seinen Lehrer
Lokales Oberhavel Schüler rastet aus und schlägt seinen Lehrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 21.04.2018
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Oberhavel

Ein 15-jähriger Schüler wurde am Dienstag in eine Schule im nördlichen Landkreis von seinem Lehrer angesprochen, dass er die Kopfhörer abnehmen solle. Der Schüler war darüber offenbar erbost und schubste den Lehrer und schlug ihm schließlich ins Gesicht. Danach verließ der Junge die Schule. Der Lehrer wurde nicht verletzt. Wegen Körperverletzung wird nun ermittelt. Wo genau sich der Vorfall abgespielt hat, dazu will die Polizei keine Angaben machen.

Oranienburg: Junge klaut Spielzeugautos

In einem Geschäft in der Bernauer Straße wurde am Dienstag ein 12-Jähriger beim Ladendiebstahl erwischt. Er hatte zehn Spielzeugautos im Wert von etwa 70 Euro in seine Tasche gesteckt und nicht bezahlt. Polizeibeamte übergaben den Jungen an Erziehungsberechtigte.

Oranienburg: 1,40 Meter langer Kratzer

Auf der gesamten Länge seines Skoda stellte ein Mann am Dienstag einen Lackkratzer fest. Das Fahrzeug stand in der Breiten Straße auf einem Parkplatz. Der Schaden beträgt rund 500 Euro.

Hohen Neuendorf: Transporter aufgebrochen

Ein Ford Transit wurde in der Nacht zu Dienstag in der Waldstraße aufgebrochen: Unbekannte schlugen die Scheibe ein und gelangten so ins Wageninnere. Hier wurden ein Mobiltelefon und eine Geldbörse gestohlen, der Schaden beträgt etwa 300 Euro.

Schildow: Renault aufgebrochen

Die hintere Seitenscheibe und das Schloss der Fahrertür eines Renault Clio wurden in der Nacht zu Dienstag beschädigt. Das Auto stand im Brombeerweg. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts. Insgesamt entstand rund 1000 Euro Sachschaden.

Hennigsdorf: Einbruchsversuch in Auto

Das Schloss an der Fahrertür eines Ford wurde in der Nacht zu Mittwoch beschädigt. In das Fahrzeuginnere gelangten die Täter aber nicht. Es entstand rund 400 Euro Sachschaden.

Oranienburg: Vorfahrt genommen

An der Kreuzung Andre-Pican-Straße/ Ecke Dr.-Heinrich-Byk-Straße beachtete am Dienstag ein 80-jähriger Audi-Fahrer nicht die Vorfahrt und stieß mit einem BMW zusammen. Personen wurden nicht verletzt, es entstand rund 1800 Euro Sachschaden. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Oranienburg: Verkehrszeichen umgefahren

Beim Abbiegen von einem Parkplatz auf die Breite Straße übersah ein Pkw-Fahrer am Dienstag ein Halteverbotsschild und fuhr es um. Es entstand rund 5100 Euro Sachschaden. Das Tiefbauamt wurde über den Schaden informiert.

Oranienburg: Bekifft gefahren

Polizeibeamte stoppten am Dienstag in der Andre-Pican-Straße eine 28-jährige Golf-Fahrerin, die Cannabis im Blut hatte. Nach der Blutprobe durfte die Frau ihre Fahrt nicht fortsetzen.

Gransee: Schlecht ausgeparkt

Beim Ausparken in der Rudolf-Breitscheid-Straße fuhr am Dienstag ein VW gegen einen Ford. Die 47-jährige Fahrerin schätzte den Abstand offenbar falsch ein. Es entstand rund 500 Euro Sachschaden

Hennigsdorf: Seitlich kollidiert

Ein 50-Jähriger Fahrer eines Mercedes verursachte am Dienstag auf der A 111 beim Spurwechsel nach links einen Unfall. Er hatte den Opel eines 49-Jährigen übersehen, es kam zur seitlichen Kollision. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt, blieben jedoch fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10 000 Euro.

Von MAZonline

Oberhavel Bürgerinitiative organisiert ein Kinderfest - Kinderspaß in Leegebruch

Viele ortsansässige Vereine, wie der Carneval Club Leegebruch, die Jugendfeuerwehr, die Sportvereine und auch die Kleintierzüchter, die einen Mini-Streichelzoo aufbauen werden, sorgen für ein Abwechslung beim ersten Kinderstraßenfest in Leegebruch. Die Clowns Freddy & Peppi werden zaubern und Quatsch machen und der Hort der Pestalozzi-Grundschule ein eigens für den Tag einstudiertes Bühnenstück aufführen.

22.06.2016
Oberhavel Verdacht auf Brandstiftung - Hennigsdorf: Feuer im Keller

In der Nacht zu Mittwoch brach ein Feuer in einem Hennigsdorfer Mehrfamilienhaus aus, 26 Feuerwehrleute brachten es aber schnell unter Kontrolle. Eine Frau und ihre Tochter mussten mit einer Drehleiter aus ihrer Wohnung geholt werden, eine andere Bewohnerin kam mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

22.06.2016

Die Rettung der kleinen Schwanenkinder auf der A 10 bei Oberkrämer (Oberhavel) war ein Ausnahmefall, so Tierparkleiter Peter Mancke, der die Tiere in Kunsterspring bei Neuruppin aufgenommen hatte. Die Küken waren offenbar zu schwach, um zu überleben. Jungtiere sollen niemals einfach so aus ihrer natürlichen Umgebung gerissen werden, mahnt der Experte.

22.06.2016
Anzeige