Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Schüler- und Lehrerkonzert der Musikschule
Lokales Oberhavel Schüler- und Lehrerkonzert der Musikschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:34 11.10.2016
Dieter Hinz mit Schülerin Antonia Rückert. Quelle: Helmut Schneider
Anzeige
Birkenwerder

Schüler, darunter auch Erwachsene und ihre Lehrkräfte der Musikschule Hohen Neuendorf, gaben in der Kirche Birkenwerder ein gemeinsames Konzert. Das Programm war mit alter und neuzeitlicher Musik breit aufgestellt. Im Mittelpunkt standen die Gitarre, das Klavier und die Blockflöte. Zwei Werke wurden uraufgeführt.

Schulleiterin Beate Krause eröffnete mit ihrem Blockflötenquartett (Dankfried Gabriel, Tobias und Florian Keller) das Konzert, das den Raum mit mittelalterlichen Klängen angenehm füllte. Schwere Kost folgte mit einer für diese Besetzung komponierten Suite „wind holz spiel“ von Sibylle Pomorin, die an der Schule Klavier und Flöte unterrichtet. Eine Uraufführung, bei der die Akteure spieltechnisch voll gefordert wurden.

Blockflötenquartett mit Schulleiterin Beate Krause. Quelle: Helmut Schneider

Abgelöst wurden die Blockflöten vom Gitarrennachwuchs, mit der erst 9-jährigen Leni Jess „Greenleeves“ und dem jugendlichen Benjamin Barth. Ihr Lehrer Thomas Heyn verstärkte sich mit Margaretha Vogl und Dietmar Knötig, beide im Erwachsenenalter, zu einem „Trio für drei Gitarren“, wiederum eine Uraufführung von Sibylle Pomorin.

Im dritten Teil des Konzertes stand dann das Klavier im Mittelpunkt. Klavierlehrer Dieter Hinz stellte seine erst 10-jährigen Pianisten Leni Karau und Kolja Unterlass vor. Letzterer erhielt viel Beifall für Beethovens „Für Elise“. Die nur ein Jahr ältere Antonia Rückert spielte nach ihrem Solostück gemeinsam mit ihrem Lehrer gekonnt vierhändig eine Romanze von Anton Diabelli. Dieter Hinz brillierte anschließend mit einer selbst bearbeiteten Filmmusik.

Gitarrentrio - Thomas Heyn (r.). Quelle: Helmut Schneider

Stolz präsentierte Thomas Heyn, der auch Klavier unterrichtet, die 16-jährige Ariane Röder, die Musik aus dem Fim „Die fabelhafte Welt der Amelie“ spielte. „Dieses Stück möchten alle meine Schüler spielen, aber Ariane ist bisher die einzige, die es bis zum Ende schafft“, sagte ihr Lehrer anerkennend. Und weiter über seinen zweiten erst 10-jährigen Schüler Leander Gericke, den er erst seit kurzem unterrichtet: „Als er zu mir kam und sagte, er spielt Bachs Präludium in C aus dem Wohltemperierten Klavier, glaubte ich es nicht“. Leander Gericke bewies es im Konzert und wurde zu Recht dafür vom Publikum gefeiert.

Leander Gericke. Quelle: Helmut Schneider

Die Musikschule Hohen Neuendorf ist ein gemeinnütziger Verein und bietet Unterricht für sämtliche Tasten -, Blechblas-, Holzblas - und Saiteninstrumente sowie Schlagzeug und Gesang.

Alle Mitwirkenden des Schüler-Lehrer-Konzerts in Birkenwerder. Quelle: Helmut Schneider

Von Helmut Schneider

Die Jugendfeuerwehr Schönfließ hat einen 24-Stunden-Dienst absolviert. Gemeinsam mit allen Jugendfeuerwehren des Mühlenbecker Lands wurde zusammen mit den erfahrenen Einsatzkräften eine Großschadenslage geübt, inklusive Menschenrettung und Brandbekämpfung. Die DLRG-Ortsgruppe Hennigsdorf unterstützen den Berufsfeuerwehrtag.

12.10.2016

Einem großen Mann, der die Geschichte von Oranienburg bewahrt hat, wurde am Dienstagabend vor der Nicolaikirche eine späte Ehre zu teil. Carl Friedrich Christian Ballhorn kam 1824 als junger Pfarrer und wirkte 46 Jahre in Oranienburg. 1850 veröffentlichte er die erste Chronik der Stadt _ ein großartiges Geschichtswerk. Nun trägt der Kirchvorplatz seinen Namen.

11.10.2016

Der Lehnitzer Karneval-Klub hat seit zwölf Jahren einen Mitstreiter, der für den Karneval glüht. Im Alter von 20 Jahren hat sich Lutz Grundmann dem närrischen Treiben verschrieben. Heute ist er beim Lehnitzer Klub ein Multi-Spaßmacher. Und auch für den nächsten Sturm aufs Oranienburger Schloss hat er schon wieder eine Idee ausgeheckt.

11.10.2016
Anzeige